Schule zu Hause
Ein Unfall führte dazu, dass Annekäthi Etter begann, ihre Kinder selber zu unterrichten. Inzwischen sind sie und ihr Mann Christian davon begeistert. Sie geben ihren sieben Kindern mit, was ihnen an Werten wichtig ist.
Chrischona-Direktor
Fünf Jahre dauert eine Amtszeit als Direktor von Chrischona International. Die ersten fünf Jahre hat René Winkler bereits gemeistert. Am 10. September 2016 wurde er für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Was macht ihm Freude an seinen Aufgaben?
Arche Kreuzlingen
Täglich werden in Kreuzlingen Kinder aus schwierigem Umfeld betreut und gefördert. Mathias Wegmüller, Gründer und Leiter der Arche, lebt dafür.
«Ein Geschenk Gottes»
Der neunjährige William Maillis, Sohn eines orthodoxen Priesters, ist hochbegabt und sieht dies als Geschenk Gottes an. Deshalb möchte er nun Astrophysik und Chemie studieren und anhand dessen beweisen, dass Gott existiert.
Überforderte Schule
Laut dem deutschen Kinderpsychiater und Autor Michael Winterhoff gibt es in unseren Schulen bald nur noch auffällige und schwer gestörte Kinder. Das Hauptproblem ortet er bei den Eltern. Bildungsexperte Hanspeter Amstutz sieht auch andere Ursachen.
Die Bibel neu erzählt
Das «Institut für Gemeindebau und Weltmission» (IGW) legt ein neues Studienbuch auf. «Dieser Band stellt Gottes geschichtliches Handeln wie in einem grossen Panorama dar», fasst der Autor Roland Hardmeier den Inhalt zusammen.
Umstrittene Religionsfreiheit
Der Rausschmiss des Kindertreffs aus einer St. Galler Schule und das Verbot religiöser Symbole für Gemeindeangestellte in Adliswil haben nur vordergründig nichts miteinander zu tun.
Kinderstrafen
Die Erziehungswissenschafterin Margrit Stamm versteht es, immer wieder auf Einseitigkeiten in Pädagogik, Familie und Gesellschaft aufmerksam zu machen. Nun hat sie sich dem heiklen Thema Körper- und anderer Strafen für Kinder angenommen.
Lust auf Schule
Und es gibt sie doch: Die ermutigenden Beispiele von Muslimen, die nach Europa kommen. Menschen, die Hilfe suchen und finden. Menschen, die sich integrieren wollen. Menschen, die selber anderen helfen wollen.
Beispielhaftes Zusammenleben
Ein Vorbild für den Rest des Landes, das möchten die Studenten der Ariel-Universität in Judäa und Samaria sein. Denn es sind religiöse und nichtreligiöse Juden sowie Araber, die hier problemlos miteinander studieren.

RATGEBER

Hören wie Samuel Wenn Gott redet und wir ihn einfach nicht verstehen
Gottes Stimme zu hören und dann auch zu verstehen, scheint nicht einfach zu sein. Selbst der grosse...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung