Insekten als Nahrung

Essen wie Johannes der Täufer

Zoom
Die Gründer der israelischen Firma «Flying Spark» wollen den Hunger bekämpfen. Dies mit einem Proteinpulver, das aus Insekten gewonnen wird. Das aus Fliegenlarven gewonnene Produkt soll nahrhaft und umweltverträglich sein.

Erinnern wir uns zunächst daran, was im biblischen Bericht in Matthäus, Kapitel 3, Vers 4 über die Nahrung von Johannes dem Täufer geschrieben steht: «Seine Speise waren Heuschrecken und wilder Honig.» Das eine der beiden genannten Nahrungsmittel dürfte uns hier im Westen doch etwas genehmer sein als das andere…

Zoom
«Flying Spark» produziert Nahrung, die aus Fliegenlarven besteht.
Im Kampf gegen den Hunger aber scheint das israelische Unternehmen auf gutem Weg. Die Vorstellung, Fliegenlarven zu verzehren, sehen die die Entwickler laut der Zeitschrift «Israel heute» vor allem als ein kulturelles Problem.

Auf ihrer Webseite stellt das Unternehmen die Frage: «Wie sollen wir 2040 neun Milliarden Menschen ernähren?»

Fliegen-Farmen brauchen wenig Wasser

Fliegen-Farmen brauchen laut den Entwicklern nur wenig Wasser und Land. Zudem seien die Fruchtfliegen gesund. Sie enthalten viele Aminosäuren, Kalzium, Magnesium und Eisen und haben gleichzeitig kein Antibiotikum, Hormone oder Cholesterin.

Die Kapazität des 2014 von Eran Gronich und dem Insektenspezialisten Yoram Yerushalami gegründeten Unternehmens soll mit der Zeit tausende Tonnen erreichen.


Zum Thema:
Daimler forscht in Israel: «Israel ist das Land mit dem weltweit viertgrössten Talentpool»

Kenia auf High-Tech-Kurs: Tel Aviv baut Silicon Savannah mit
«Netafim» nach Mexiko verkauft: Aus dem Wüstensand 1,5 Milliarden US-Dollar generiert

Datum: 08.02.2018
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Israel heute / theflyingspark.com

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

J. Sacks und die Wir-Chance
Rabbi Jonathan Sacks malt das Bild einer Welt, die sich immer schneller verändert. Er referiert über Angst vor Spaltungen und Extremismus. Trotzdem...
Demo in Neuseeland
500 Christen trafen sich vor wenigen Tagen zum gemeinsamen Gebet vor dem Neuseeländischen Parlament. Der Grund: Wochen zuvor hatte der neue...
Suizidgedanken
Die Online-Nachfrage wächst, meldet die Organisation «Dargebotene Hand» (5. Februar). Meist meldeten sich auf diesem Weg jüngere Menschen, Suizid sei...
Keine Kernkompetenz der Kirche?
Der reformierte Zürcher Stadtverband hebt seine Fachstelle Kirche und Jugend auf. Stellenleiter Jürg Weisshaupt sucht nun selbst Unterstützung für...

Werbung

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service