Erstaunliche Ergebnisse

Evangelisation: Vom Times Square in New York bis zum Regenwald im Kongo

Am Global Outreach Day, dem letzten Samstag im Mai, waren Millionen von Christen aus über 120 Ländern wieder unterwegs, um Menschen mit dem Evangelium zu erreichen. Am Abend zuvor wurden an verschiedenen Orten Gebetstreffen organisiert, zum Beispiel bei IHOP in Kansas City und in der grössten Gemeinde Nordafrikas (KDEC) in Kairo.

Zoom
Auch Polizisten erfahren die gute Nachricht.
Wir erhalten Berichte aus vielen Ländern über das, was Gott durch gewöhnliche Christen gewirkt hat.

Zoom
G.O.D.-Einsatz in Zürich
In Uganda gab es eine Gemeinde, die nie zuvor evangelisiert hat. Seit dem Global Outreach Day, suchen sie regelmässig Menschen auf, um sie für Jesus zu gewinnenen.

In Argentinien lebte der 10-jährige Luis unter einer Brücke. Christen waren in der Gegend aktiv und sprachen auch ihn an. Er hat sich für Jesus entschieden, ist heute in einer Gemeinde und schläft auch nicht mehr unter der Brücke.

In Addis Abeba, Äthiopien ging eine Frau von Tür zu Tür und traf auf einen Mann, der seit längerer Zeit sein Bett nicht verlassen konnte, weil er halbseitig gelähmt war. Sie betete für ihn, und als sie am nächsten Tag die Familie wieder besuchte, war das Bett leer, und der Mann konnte laufen. Danach führte sie ihn und seine Frau zu Jesus.

In Indien haben sich 734'682 Menschen für Jesus entschieden, und 9'231 Dörfer wurden mit dem Evangelium erreicht. Die 19-jährige Rahda war aufgrund eines Unfalles nahezu stumm. Nach dem Gebet konnte wie wieder sprechen.

Zoom
Mann empfängt Gebet am G.O.D.
In Pretoria, Südafrika wurde die Besitzerin eines Bordells angesprochen. Sie war total berührt vom Evangelium und gab unter Tränen ihr Leben Jesus. Auch eine ihrer Prostituierten bekehrte sich. Danach entschied sie sich, das Bordell zu schliessen.

In der Ukraine wurde eine Frau geheilt, die nahezu blind war. Sie war ausser sich vor Freude, als sie ihren Sohn wieder sehen konnte.

In Kongo wurden etliche Pygmäen im tiefsten Regenwald erreicht und danach Gemeinden für die Neubekehrten gegründet.

Auch in Städten wie Zürich, Berlin, London und New York waren Christen aktiv. Eine ganze Reihe von Evangelisationen fanden auf dem Times Square mitten in New York statt.

In Kenia wollte ein Mann sich umbringen. Stattdessen übergab er sein Leben Jesus, nachdem er die Botschaft der Hoffnung gehört hatte.

In Mosambik wurden 300 Pastoren in Evangelisationstechniken trainiert. Beim anschliessenden Einsatz kamen 980 Menschen zum Glauben. Einer von ihnen war ein Medizinmann, der gleich seine okkulten Gegenstände verbrannte.

In Kansas City hat sich eine drogenabhängige Frau bekehrt und wurde von ihrer 30-jährigen Sucht befreit.

Der nächste Global Outreach Day findet am 16. Mai 2018 statt.

Zum Thema:
G.O.D.-Einsatz in Luzern: «Es war eine Erfrischung und ein Weitergeben von Erfrischung»
Der G.O.D. in Costa Rica: Ein Krimineller, eine Invasion und eine Vollsperrung
Beim G.O.D. Kuba erreicht: «Egal, wie gross die Probleme sind, Christus schenkt den Sieg!»

Datum: 31.08.2017
Quelle: Livenet / Global Outreach Day

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Explo 17
Explo 17 Ein Fest der Anbetung Salomo liess einst den Tempel in Jerusalem einweihen: Er richtete alles kunstvoll an, die Herrlichkeit Gottes im Tempel liess sich nieder und das Volk Gottes feierte tagelang ausgelassen. Mit welchem Resultat?

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Merkelunser»
Mit einem sogenannten «Merkelunser» hat die Alternative für Deutschland (AfD) in Baden-Württemberg Christen vor den Kopf gestossen.
Aufblasbare Kirche
«Seine Kirche passt in einen Koffer und ist innerhalb weniger Minuten aufgebaut», heisst es in einem Beitrag des ZDF. Das ZDF porträtierte den Pastor...
Einmal laut, einmal leise
Rund 7'500 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag beim Berliner «Marsch für das Leben» gegen Abtreibung und aktive Sterbehilfe...
«Wir brauchen Gebet»
Christsein und Politik gehören nach Meinung von Frank Heinrich zusammen. «Man muss nicht alles gutheissen, was Politiker machen», so der CDU-...

Werbung

Kommentar

Kein «Freude herrscht!»: Kindersegen – und die Schweiz sorgt sich um die Kosten
In den letzten Jahren sind die Kinderzahlen gestiegen. Nun sorgt man sich, wie die zusätzlichen...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 28. Oktober 2017 in Zürich
Evangelisches Jugendfestival in Genf