NCIS-Legende Pauley Perrette

Bewusster Danken mit «Abby»

Erst vor kurzem twitterte Pauley Perrette (48), bekannt als «Abby» aus der populären Serie «NCIS», dass sie Gott für die kleinen Dinge danken will. Eine inspirierende Ansage der Frau, die auf einem Finger den Bibelvers Römer 12,21 tätowiert hat.

Zoom
Pauley Perrette
Mittlerweile rund 330mal ist Pauley Perrette (48) als forensische Wissenschaftlerin «Abby Sciuto» in der beliebten TV-Serie «NCIS» zu sehen. In ihrer Rolle als Computer-Genie ist sie der heimliche Star der Sendung. Vor einiger Zeit erklärte sie, was sie am Set in ihrer Freizeit mache: «Ich sitze ruhig in meinem Wohnwagen, wo ich bete und Bibelbetrachtungen lese.»

Vor ein paar Tagen twitterte sie, dass sie Gott auch für die kleinen Dinge danken wolle: «Ich versuche daran zu denken, Gott für kleine, zufällig ausgewählte Sachen zu danken, heute für Zahnseide».

Pauley inspiriert mit Dank

Dieser Tweet sorgte dafür, dass andere inspiriert wurden, es ihr gleich zu tun (und auch für jeden einzelnen von uns kann dies ein Reminder sein). 74mal wurde ihr Post «retweeted», jemand kommentierte: «Ich bin dankbar für das saubere Wasser. Heiss und kalt, direkt vom Hahn. Viele auf der Welt haben diesen Luxus nicht. Danke Gott für meine Dusche.» Und jemand anderes sagte: «Das simpelste, kleinste und unscheinbarste Ding, das Gott uns gegeben hat, kann irgendwann das Wichtigste überhaupt werden.»

«Ich bin dankbar, heute Morgen aufgewacht zu sein», schreibt jemand anderes und eine weitere Person hielt fest: «Amen! Es ist etwas, das wir alle tun sollten.»

Vers auf Finger

Auf einem ihrer Finger hat Pauley einen Bibelvers tätowiert, es handelt sich um Römer 12, 21, dort steht: «Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.» Schon im Jahr 2011 erwähnte sie dies bei Twitter.

Früher habe sie noch nicht gewusst, wie sie beten kann. «Ich sagte einfach: 'Danke für alles und dass du mir alles vergeben hast.' Dann realisierte ich, was ich da Kolossales gesagt hatte. Ich dankte für alles, das Gute und das Schlechte.» Heute nennt sie das Gebet eine Konversation.

Verschiedentlich sprach Pauley über ihren christlichen Glauben. So sagte sie einmal: «Es macht für mich mehr und mehr Sinn, dass Gottes Hand immer da gewesen ist – schon immer. Bei jedem Schritt und auch bei jeder grossen Wegkreuzung.»

Lassen wir uns – auch nach dem Jahr der Dankbarkeit – von Pauley Perrette alias «Abby Sciuto» dazu inspirieren, auch für die kleinen Dinge zu danken.

Zum Thema:
Oscar-Preisträgerin Viola Davis: Dankbar, dass Gott auch Regie geführt hat
Dankbar, trotz Nicht-Qualifikation: Sanya Richards-Ross hat den Lauf vollendet
Trotz aller Probleme: Bieber: «Dankbar für Gottes Liebe, die nicht aufhört»

Datum: 16.07.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Twitter / BCN

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Explo 17
Explo 17 Ein Fest der Anbetung Salomo liess einst den Tempel in Jerusalem einweihen: Er richtete alles kunstvoll an, die Herrlichkeit Gottes im Tempel liess sich nieder und das Volk Gottes feierte tagelang ausgelassen. Mit welchem Resultat?

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Pfarrer Geri Keller
«Da haben sich zwei gefunden», würde man sagen, wenn der eine nicht seit bald 600 Jahren tot wäre. Geri Keller hat ein Buch über Niklaus von Flüe...
«Ich habe keine Arthritis»
Eva Bossenberger arbeitet hart. Schon vor Sonnenaufgang beginnt sie mit Näharbeiten. Sie fertigt Kleidchen für kleine Mädchen an, die dann in...
Christen und Homosexualität
Caleb Kaltenbach wuchs bei seiner lesbischen Mutter und ihrer Partnerin auf. Heute ist er Pastor und spricht sich offen gegen homosexuelle...
«Pfarrer to go»
Wenn die Menschen nicht in die Kirche kommen, dann kommt der Pfarrer eben zu ihnen. Im schleswig-holsteinischen Sülfeld bietet ein 36-jähriger...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 28. Oktober 2017 in Zürich
Evangelisches Jugendfestival in Genf