«Es war überwältigend»

Chris Pratt stellte Riesen-Kreuz in Wüste von Texas auf

Derzeit ist Chris Pratt im Remake von «Die glorreichen Sieben» zu sehen. Deshalb wurde er kürzlich in eine TV-Sendung eingeladen. Dort erklärte er, weshalb er kurz vor Ostern mit Freunden ein riesiges Kreuz in der Wüste von Texas aufgestellt hat.

Zoom
Chris Pratt
Chris Pratt ist derzeit auf der Leinwand in «Die glorreichen Sieben» zu sehen. Einem breiten Publikum ist er unter anderem durch «Jurassic World» bekannt. Schon früher sagte er, dass er aus dem Glauben Kraft schöpft. Nun erklärte er im Gespräch mit TV-Talker Stephen Colbert, wie es dazu gekommen ist, dass er mit Freunden am Osterwochenende ein riesiges Kreuz in der Wüste von Texas aufgestellt hat.

Zoom
Chris Pratt stellte mit seinen Freunden das Kreuz auf.
Dies sei symbolisch gewesen. Seine Freunde hatten ein riesiges Kreuz angefertigt. «Es war Samstag, der Tag vor Ostern und sie sagten: 'Wisst ihr was, wir haben dieses grosse Kreuz. Wir stellen es doch irgendwo auf einem grossen Hügel auf!'».

«Es war überwältigend»

Chris teilte diese Meinung: «Kommt, das machen wir gleich jetzt! Ich will das tun. Es ist jetzt Samstag vor Ostern, wenn wir so nachdenken, ist es genau das, was Jesus vor 2000 Jahren getan hat, kurz vor Ostern. Er trug ein grosses Kreuz auf einen Hügel.»

Es habe einige Zeit gedauert, bis das Kreuz schliesslich aufgestellt war, «das Stück war enorm schwer. Doch es war überwältigend.»

Zum Thema:
Den Glauben von Chris Pratt entdecken
Politische Entscheidung: Kein neues Kreuz auf dem Urner Bristen
Karfreitag: Wir und das Kreuz
Ungewohnte Kunst in der Kirche: Ludger Hinse lässt das Kreuz leuchten
Bedeutung von Jesus erklären: Zwischen «Kuschelgott» und «Ärgernis des Kreuzes»

Datum: 30.09.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Christian Headlines / BCN

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Nach Krebsleiden
Der «Oh Happy Day»-Komponist Edwin Hawkins ist im Alter von 74 Jahren gestorben. «Ich hatte nie geplant, ins Musikgeschäft zu gehen», sagte die...
Heiko Herrlich
Heiko Herrlich, Trainer von Bayer 04 Leverkusen, steht immer wieder öffentlich zum christlichen Glauben. Da erwartet man nicht, dass er sich eine...
Dem Tod ganz nahe
Johana Lange wird als Teenagerin in Kolumbien durch eine Schussverletzung lebensgefährlich verletzt. Sie lernt Gott kennen, geht dann aber doch...
«Gott immer einbeziehen»
Zuerst dachte John Boyega (25) aus London, dass er ausschliesslich in christlichen Filmen zu sehen sein wird. Doch inzwischen kennt man den jungen...

Werbung

RATGEBER

Gute Vorsätze ... «Mehr Zeit für die Familie» - Aber wie?
Mehr als jeder Zweite möchte im neuen Jahr mehr Zeit für die Familie haben. Doch wie wird aus...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service