Hope to the World

Geri Keller: Die eingebrannte Wahrheit

500 Jahre Reformation: «Die Wahrheit» wurde neu entdeckt. Aber diese Wahrheit ist alles andere als ein Kopfprodukt – nur wenn sie in unser Leben hineingebrannt wird, verändert sie Menschen und die Gesellschaft in der Tiefe.

Zoom
Geri Keller
«Heilige sie in der Wahrheit – dein Wort ist die Wahrheit», betete Jesus für uns. (Johannes, Kapitel 17, Vers 17) Die Wahrheit – das ist ein Thema, zu dem es den Himmel braucht. Pfr. Geri Keller von der Stiftung Schleife spricht in seiner unnachahmlichen Art zu diesem Thema. Hier die Kerngedanken seiner Predigt.

Der europäische Tinnitus

Wir hören mit dem Tinnitus, der uns Europäern eingepflanzt ist, immer sofort die Frage des Pilatus «Was ist Wahrheit?». Wir wollen «denken, nicht glauben». Aber durch Denken ist noch nie Wahrheit geboren worden, die im biblischen Sinn Wahrheit genannt werden kann.

Heilige sie in der Wahrheit – das ist wie in einer Töpferei, wo aus dem Lehm Gefässe geschaffen werden. Sie werden geformt, getrocknet – aber um Festigkeit zu gewinnen, müssen sie in den Ofen. Wenn das Geschirr in dieser grossen Hitze nicht gebrannt wird, ist es nicht tauglich für das tägliche Leben. Wahrheit muss im Feuer Gottes gebrannt werden.

Wahrheit ist untötlich

Viele Märtyrer endeten auf dem Scheiterhaufen – nicht, weil sie meinten, die Wahrheit gepachtet zu haben, sondern weil aus ihrem Leben eine Wahrheit sprach, die zum grossen Skandalon (Anstoss) für ihre Gesellschaft wurde. Aber, wie Menno Simons immer in seine Bücher schrieb: «Wahrheit ist untötlich». Durch alle Scheiterhaufen wurde nochmal eine Wahrheit gebrannt, die die Kultur, Gesellschaft, vor allem aber Menschen in der Tiefe verändert hat.»

Es gibt nur eine Wahrheit, und die ist Begegnung

Es gibt keinen Versandkatalog von Wahrheiten, sondern nur eine. Punkt. Diese Wahrheit, die durch das Feuer der Heiligkeit Gottes gebrannt worden ist. Wahrheit sind nicht Definitionen, Glaubenssätze, sondern eine Person – der dreieinige Gott, der Vater, Jesus und der Geist der Wahrheit. Vater, Sohn und Heiliger Geist begegnen sich und bilden die Einheit, die sich als Wahrheit offenbart.

Emil Brunner (reformierter Theologe, 1889-1966) hat es glasklar erkannt: Wahrheit ist Begegnung. Wahrheit findet nur in der Begegnung mit Gott statt und findet ihren Niederschlag in den Worten der Bibel. Ich begegne der Wahrheit – ich schaue in die feurigen Augen Gottes. Ich begegne ihr im Menschensohn, den sie verjagt haben, weil sie die Wahrheit nicht ertrugen.

Die Kleeblatt-Frage

Wenn diese Wahrheit in uns hineingebrannt wird, werden wir uns nicht mehr ständig hinterfragen mit der Kleeblatt-Frage «Liebt Gott mich oder liebt er mich nicht». Religion ist die ganze Welt der Leistung, wo man sich um die Wahrheit dreht, ihr Feste und Jubiläen macht. Wirkliche Wahrheit ist immer Begegnung mit dem heiligen, liebenden, unendlich verzeihenden Gott – dem Vater von Himmel und Erde. Es gibt nicht charismatische, orthodoxe, methodistische, katholische oder evangelische Wahrheit, sondern nur den Gott, der seine Wahrheit in unser Leben mit dem Feuer seiner Liebe und seines Erbarmens hineinbrennen will.

Wahrheit bringt Gottesfurcht

Die Wahrheit ist Schönheit, ist edel, sie baut auf und weist vorwärts. Darum sind wir die glücklichsten Menschen auf der Erde, weil wir das Leiden Jesu, diese unendliche Liebe Gottes, in unseren Herzen tragen – auch im Alter und mit geschwollenen Beinen. Gott sagt: «Ich werde nie mehr gedenken, was in deinem Leben krumm gelaufen ist.» Viele bereiten sich vor, was sie dann zur Entschuldigung sagen wollen – aber für Gott existiert das nicht mehr. Jesus ist «voll Gnade und Wahrheit» – klar bis auf den Grund. Gnade, Barmherzigkeit und Wahrheit sind untrennbar verbunden. Darum leben wir ein Leben in Fülle, auch wenn wir immer wieder von Sorgen und Ängsten hin- und hergerissen werden: weil jede Begegnung mit der Wahrheit unser Denken erneuert.

Hier können Sie die komplette Predigt von Geri Keller anschauen:

Zum Thema:
Dossier: Hope to the World

Hope to the World: Von Hoffnung und vom Himmel
Hope to the World: Vertrauen ermöglicht Schritte auf dem Wasser
Hope to the World: In den Tiefen des Lebens voller Hoffnung

Datum: 19.12.2017
Autor: Reinhold Scharnowski / Geri Keller
Quelle: Livenet / Stiftung Schleife

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Mama, du glaubst nicht…»
Dominion del Bosco spielt in den Nachwuchsstufen von Juventus Turin. Zunächst wollte seine Mutter ihn wegen seiner Grösse und seines gebrochenen Arms...
Herausforderung unserer Zeit
Wenn man neuere Publikationen dazu betrachtet, scheint Einsamkeit ein Megatrend westlicher Gesellschaften zu sein. Zwei Publikationen gehen das...
Missionarisch umziehen
Umziehen gehört zum Alltag dazu. Das Ausziehen bei den Eltern. Die erste eigene Wohnung. Dann folgt eine grössere Wohnung und irgendwann das eigene...
Männliche Sexualität
Viele Männer verstehen sich in unserer sexualisierten Gesellschaft als Opfer. Auch ich finde, dass sich viele Frauen, auch viele christliche, immer...

Werbung

RATGEBER

Die Kunst des Aufstehens Mit Widrigkeiten umzugehen, ist lernbar
Gesellschaftlich engagierte Christen werden immer wieder in Auseinandersetzungen verwickelt und...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 12. Mai 2018 in Frauenfeld
18. - 20. Mai ‘18 mit John Sagoe - Union BASEL

Livenet Service