Hope to the World

In den Tiefen des Lebens voller Hoffnung

Tiefen gehören zum Leben dazu. Dom Haab sprach im «ICF Twenties» darüber, wie Gott uns genau in diesen Tiefen verändern möchte.

Zoom
Dom Haab ist leidenschaftlicher Bauer und Prediger im «ICF Twenties», der Gruppe junger Erwachsener des ICF Zürich.
Dom Haab ist leidenschaftlicher Bauer und nebenbei noch Prediger im «ICF Twenties», der Gruppe junger Erwachsener des ICF Zürich. Im Rahmen der Predigtserie «LOOK UP» sprach er anhand der Geschichte von Josef über die Tiefen des Lebens – und wie Gott Schlechtes zum Guten wenden kann. Hier einige Auszüge aus seiner Message.

Josef mit Ups und Downs

Josef hatte es nicht einfach in seinen jungen Jahren. Weil er von seinem Vater bevorzugt wurde und sich darauf viel einbildete, wurde er von seinen Brüdern regelrecht gehasst. Sie verkauften ihn, ohne mit der Wimper zu zucken, an Händler, die ihn nach Ägypten brachten. Dort konnte er schnell eine höhere Stellung einnehmen, bevor der zweite grosse Niederschlag kam: Er landete im Gefängnis für etwas, das er gar nicht getan hatte (nachzulesen in 1. Mose, Kapitel 39). Josef aber stand in der Gunst des Herrn und so hatte er auch im Gefängnis schnell eine höhere Position inne.

Es heisst nicht, dass wir etwas Schlechtes getan haben, wenn wir im Tief sind. Oftmals sind es einfach Freunde, die wir brauchen, um uns zu helfen, uns wieder auf Gott zu fokussieren.

Josef lag im Gefängnis nicht einfach auf der faulen Haut. Er machte auch etwas, um wieder in eine höhere Stellung zu kommen.

Gott verlässt uns nie

Wir geben oft Gott die Schuld an unserem Leid, ohne daran zu denken, dass es einen Feind auf dieser Erde gibt. Gott hat alles für uns hingegeben und liebt uns bedingungslos. Josef hatte stets den Blick auf Gott, was ihm letztendlich auch aus seinen aussichtlosen Situationen half. Denn wenn alle Umstände schlecht aussehen, dürfen wir wissen, dass Gott uns nicht verlässt. Wir kommen oft mit Sätzen wie: «Ich spüre Gott nicht.» Aber Jesus hat gesagt, dass er bis ans Ende der Welt bei uns ist (Matthäus, Kapitel 28, Vers 20). Wir können unseren Gefühlen doch nicht mehr als dem Wort Gottes glauben. Was sind wir schon, die sagen, dass er nicht da sei? Er ist in unserem Herz.

Josef hatte Ehrfurcht. Ehrfurcht ist nichts Anderes als nichts tun zu wollen, was dem Herrn missfällt. Josefs Charakter wurde genau in diesen schwierigen Situationen geformt. Gott wandte alles Schlechte zum Guten, um an Josef zu arbeiten.

Tiefen gehören zum Leben dazu. Und auch wenn wir durch Schwierigkeiten gehen, dürfen wir wissen, dass Jesus den Sieg errungen hat!

Hier können Sie die komplette Predigt von Dom Haab hören:

Zum Thema:
Dossier: Hope to the World

Hope to the World: Stimmen richtig gewichten
Hope to the World: Mit Zorn und Ärger umgehen
Hope to the World: «Obschon wir nicht perfekt sind, will Gott in uns wohnen»

Datum: 15.12.2017
Autor: Raphael Willen / Dom Haab
Quelle: Livenet / ICF Twenties

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Bundesliga-Kicker Jonathan Schmid:
Aussenverteidiger Jonathan Schmid ist beim Bundesligisten FC Augsburg nicht mehr wegzudenken. Doch neben dem sportlichen Erfolg hat sein Leben noch...
Pfingsten
Keine Frage: Pfingsten ist das unbekannteste christliche Fest. Es ist am schwersten greifbar. Weihnachten mit der Geburt von Jesus und Karfreitag und...
Mike Smith hängt alle ab
Vor kurzem erlebte Jockey Mike Smith eines seiner grössten Wochenenden: Er gewann das prestigeträchtige Rennen in Kentucky. Dies ist nicht...
Nach 30-Meter-Sturz
Von rund dreissig Metern auf einen Felsen zu stürzen, würde für viele Menschen tödlich enden. Doch Spitzenkletterer Craig DeMartino überlebte den...

Werbung

RATGEBER

Verlorene Zeit? Im Wartezimmer des Glaubens
In einer Zeit, wo Bewegung alles ist, klingt Warten schrecklich unpassend. Trotzdem durchlebt jeder...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Livenet Service