Eine Festschrift zum Abschied

Theologisches Schwergewicht Dr. Werner Neuer tritt ab

Dr. Werner Neuer ist der bekannteste Dozent und Autor des Theologischen Seminars St. Chrischona (tsc). Nach Erreichen seines 65. Lebensjahres wurde er Ende November 2016 von Kollegen, Studenten und Freunden in den Ruhestand verabschiedet. Aus diesem Anlass ist eine theologische Festschrift erschienen.

Zoom
Dr. Werner Neuer.
Sowohl in der Festschrift als auch an der Emeritierungsfeier würdigten Theologen die Verdienste von Werner Neuer. Als Autor hat der tsc-Dozent mehr als 250 theologische Publikationen veröffentlicht. Besonders bekannt wurde seine Biographie über Adolf Schlatter. Darüber hinaus ist Werner Neuer seit 2000 als tsc-Dozent geschätzt. Warum, erklärt Dr. Horst Schaffenberger, Seminarleiter tsc von 2006 bis 2016: «Werner Neuer fragen – das war schon immer ein guter Tipp unter Studenten und Dozenten des tsc, wenn eine Frage im Raum stand oder Literatur gesucht wurde.»

Staunender Entdecker der Theologie

Werner Neuer selbst will «staunender Entdecker der Theologie bleiben». Das äusserte er in der Rede während seiner Emeritierungsfeier. Das Staunen sei Anfang und Ende der christlichen Theologie. Darum gelte auch: «Theologie ist nicht nur Bibel- und Kirchengeschichte, sondern Erkenntnis des gegenwärtigen Gottes», so Werner Neuer. Für eine solche Theologie hat sich Werner Neuer in seinem Dienstleben als Theologe, Dozent, Pfarrer und Autor unermüdlich eingesetzt. Und zwar «mit einer Liebe zur Bibel, zur Wahrheit und gleichzeitig zum Entdecken und Forschen», wie Horst Schaffenberger es formuliert. Dies könne man von Werner Neuer lernen.

«Erkennen und Lieben in der Gegenwart Gottes»

Werner Neuers Arbeitsschwerpunkte Dogmatik und Ethik deutet bereits der Titel der Festschrift an. «Erkennen und Lieben in der Gegenwart Gottes», heisst die Publikation, an der namhafte Theologen mitgewirkt haben, zum Beispiel Christoph Kardinal Schönborn, Prof. Oswald Bayer oder Prof. Hanna-Barbara Gerl-Falkowitz. Der Herausgeber der Festschrift, tsc-Dozent Dr. Stefan Felber, hebt deren Interdisziplinarität und Interkonfessionalität hervor: «Es haben evangelisch-lutherische, evangelisch-freikirchliche und römisch-katholische Theologen mitgeschrieben. Damit ist nochmals deutlich, dass Werner Neuer einen enormen Bekannten- und Wirkungskreis erworben hat.»

Die Festschrift für Werner Neuer zum 65. Geburtstag «Erkennen und Lieben in der Gegenwart Gottes» ist im LIT Verlag erschienen und kann mit der ISBN 978-3-643-80227-9 bezogen werden.

Zur Webseite:
Theologische Seminar St. Chrischona

Zum Thema:
Chrischona - Schulungskonferenz: Kritik am Wohlfühl - Christentum
Move it!: Theologisches Seminar St. Chrischona sendet 20 Absolventen aus
Leiterwechsel und Semesterstart: Aufbruchstimmung am Theologischen Seminar St. Chrischona


Datum: 06.12.2016
Autor: Markus Dörr
Quelle: Theologische Seminar St. Chrischona

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Teuerstes Kunstwerk aller Zeiten
Fast eine halbe Milliarde Dollar wurde für das von Leonardo da Vinci gemalte Jesus-Bild kürzlich bei einer Auktion geboten. Nun ist bekannt geworden...
«Der Ameisenhaufen»
Gott als schwaches Baby, geboren in einem Stall? Genau genommen klingt das, was wir an Weihnachten feiern, ziemlich surreal. Warum es trotzdem so...
Nestwärme wichtig
Erstmals wurde eine Studie durchgeführt, die untersucht, wie sich der simple Akt von Berührungen in der frühesten Lebensphase auswirkt. Diese wirken...
Advent kann anders sein
Mit der Adventszeit kommen auch die Klagen: Hetze, Konsumzwang, «alle Jahre wieder» und «muss-das-denn-alles-sein». Dabei kann Advent die spannendste...

Werbung

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service