Lichtshow auf dem Bundesplatz

500 Jahre Reformation zu Gast bei Berner Lichtspektakel

Seit sieben Jahren wird der Bundesplatz Bern während dieser Zeit zum Ton- und Lichtspektakel mit dem Namen «Rendez-vous». Dieses Jahr steht etwas besonderes im Fokus: Das Gedenkjahr «500 Jahre Reformation».

Zoom
«Rendez-vous Bundesplatz» 2017
Die künstlerische Inszenierung über die Geschichte der Reformation heisst «Reset». Den Reformatoren sei es nämlich «immer wieder um das neue Aufsuchen des Anfangs» gegangen, heisst es in der Mitteilung der Organisatoren: deshalb «Reset» (englisch: Neustart).

Schatten der Reformation nicht ausblenden

Anlässlich des Reformationsgedenkens engagieren sich mit «Rendez-vous» der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK), die Kirchen der Kantone Aargau, Bern, Freiburg, St. Gallen, Zug und Zürich sowie die Schweizerische Reformationsstiftung gemeinsam um den Inhalt des Lichtspektakels. Unter der Leitung von Starlight Events, Zürich, und mit dem technischen Partner Auviso, Kriens, erzählen die Künstler von Casa Magica die Reformationsgeschichte ohne deren Schatten auszublenden.

«Das Licht, das die Dunkelheit durchbricht und auf die geschichtsträchtige Fassade auftrifft, steht für die erstrittene Freiheit, die heute Teil der Schweizer DNA und allen Bürgerinnen und Bürgern eigen ist – diese Freiheit gilt es zu wahren, zu achten und zu schützen» so Gottfried Locher, Präsident des SEK.

Am Dienstag, 17. Oktober 2017 um 18 Uhr findet in der Heiliggeistkirche in Bern eine kostenlose Einführung (Making of) zur diesjährigen Lichtshow mit dem gesamten Künstlerteam statt.

«Reset» wird zwischen dem 13. Oktober und 25. November zweimal täglich vorgestellt: um 19 und 20.30 Uhr.

Zur Webseite:
Rendez-vous Bundesplatz

Zum Thema:
Dossier: 500 Jahre Reformation
Lichtspektakel «RESET»: Luther, Zwingli und Calvin ans Bundeshaus projiziert
1'400 Kinder auf Bundesplatz: Jungschi-Demo: «Wir sind auch Jugend und Sport!»
Freudentanz mit Message: Bundesplatz-Event «Uptofaith» geht in die sechste Runde

Datum: 16.10.2017
Quelle: kath.ch

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Von Ägypten in die Schweiz
Seit 2001 lebt der ägyptische evangelische Theologe Ekramy Awed in der Schweiz. Hier gründete er die arabisch-evangelische Kirche, die er...
Local Shared Ministry
Mit Local Shared Ministry (LSM) sowie Mixed Economy werden in Neuseeland Landgemeinden ohne Pfarrer und mit wenig Geld wieder zu attraktiven und...
Durch gegensätzlichen Ansatz
Es ist ein ehrgeiziges Ziel, dass sich «Vision 5:9» da gesetzt hat. Das Netzwerk, das aus 180 Missionsorganisationen weltweit besteht, möchte bis zum...
Pfuusbus im Einsatz
Die Eröffnung der neuen Pfuusbus-Saison wurde am 15. November mit einem Gottesdienst um 19 Uhr eingeläutet. Der mit einer ökologischen...

Werbung

RATGEBER

Warum lässt Gott das zu? Wie man Kindern Leid erklärt
Naturkatastrophen, Schicksalsschläge, Terror, Krankheit. Wie kann ein liebender Gott all das...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Tagesticket ab sofort erhältlich 29. Dez 2017 – 1. Jan 2018, Messe Luzern
Samstag, 9.12.2017 in Huttwil

Livenet Service