Erlebnisbericht aus der Ukraine

Weihnachtspäckli erreichen Kriegsfront

Vom 27. August bis 10. September 2017 ist der ukrainische Pastor Elisey auf Schweizer Tournee. Er berichtet über die Flüchtlingsarbeit in seiner Heimat und gewährt einen Einblick in die Verteilung der Weihnachtspäckli aus der Schweiz.

Zoom
Pastor Elisey mit Weihnachtspäckli
Bis im Jahr 2014 war Elisey Pastor einer 300-köpfigen christlichen Gemeinde im äussersten Osten der Ukraine (Region Luhansk). Doch dann brach dort der Krieg aus. Die Separatisten drohten ihm, seine Kirche niederzubrennen und ihn umzubringen, wenn er sie nicht unterstützt. Im August 2014 stand die Kirche in Flammen und brannte komplett aus.

Flüchtlinge im eigenen Land

Die Sicherheitslage wurde immer prekärer, doch samt Familie und Freunden harrte Elisey nach wie vor in seiner Heimatstadt Perwomajsk aus. So lange wie möglich versorgten sie die notleidenden Menschen mit Hilfsgütern. Als die Bombardements immer heftiger wurden, evakuierten sie ihre Frauen und Kinder. Doch als sich Elisey und seine Kollegen nur noch im Keller aufhalten konnten, um sich vor den Bomben zu schützen, flohen auch sie aus dem umkämpften Gebiet.

Päckli und Hilfsgüter für Flüchtlinge

Zoom
Flüchtlingskinder aus der Ostukraine.
Im Westen der Ukraine fanden Elisey und seine Familie ein neues Zuhause. Er unterrichtet an einer Bibelschule in Lwiw und baut unter den Flüchtlingen eine neue Gemeinde auf. Mit seinem Team reist er auch regelmässig ins Kriegsgebiet und verteilt Hilfsgüter und Weihnachtspäckli aus der Schweiz. Elisey meint: «Die Päckli sind auch ein Zeichen, dass jemand an uns denkt. Sie sind ein Zeichen der Liebe.»

Erlebnisbericht in der Schweiz

Auf Einladung des Hilfswerks HMK Hilfe für Mensch und Kirche ist der ukrainische Projektpartner Elisey vom 27. August bis 10. September 2017 auf Tournee in der Schweiz. Er berichtet über das Engagement für seine notleidenden Landsleute und gibt einen Einblick in die Verteilung der Weihnachtspäckli, die jeweils im November in der Schweiz im Rahmen der Aktion Weihnachtspäckli gesammelt werden.

Terminübersicht mit den Anlässen sowie weitere Informationen: www.hmk-aem.ch

Zum Thema:
Ukraine: Report von der Front: Weihnachtspäckli aus der Schweiz machen einen Unterschied
Unser «Nächster» in der Ukraine: «Christen, wir bitten inständig um eure Gebete»
Pastor aus Ostukraine: «Nichts ist wie es einmal war»

Datum: 24.08.2017
Autor: Simon Brechbühl
Quelle: HMK Schweiz

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Explo 17
Explo 17 Ein Fest der Anbetung Salomo liess einst den Tempel in Jerusalem einweihen: Er richtete alles kunstvoll an, die Herrlichkeit Gottes im Tempel liess sich nieder und das Volk Gottes feierte tagelang ausgelassen. Mit welchem Resultat?

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Aufblasbare Kirche
«Seine Kirche passt in einen Koffer und ist innerhalb weniger Minuten aufgebaut», heisst es in einem Beitrag des ZDF. Das ZDF porträtierte den Pastor...
Workshops, Lesung und Seminar
Am 20. und 21. Oktober lädt Livenet zu einem Besuch in den Büroräumlichkeiten am Bahnhof Bern ein, um in verschiedenen Workshops einen Einblick in...
Wie einst Luther und Booth
Die Stadionhymne «You'll never walk alone» findet Eingang ins ergänzende Gesangbuch «EGplus» der evangelischen Kirche Hessen-Nassau. Dies nicht...
Gemeinsam mehr Gewicht
Am 12. September wurde in Delsberg (JU), an der Plenarversammlung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK.CH), dem Antrag...

Werbung

RATGEBER

«Lehre mich bedenken» Weil das Leben so kurz ist…
…müssen wir es gut nutzen, ausnutzen, Ressourcen weise einsetzen. Aber wie? Was ist weise? Die...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 28. Oktober 2017 in Zürich
Evangelisches Jugendfestival in Genf