Bye, bye Abfallhalde

Jungs von Mülldeponie starten Gospel-Gruppe

Die drei Strassenjungen David, Pacifique und D'Amour lebten in einer Baracke auf der Müllhalde in Ruanda. Nie hätten sie sich träumen lassen, dass sie einmal Gospel-Musiker werden. Jetzt wird ihr Song sogar im Radio gespielt.

Zoom
Die drei ehemaligen Strassenjungen der Gospel-Gruppe «Shining Hope»: David, Pacifique und D'Amour (v.l.n.r.)
Abfall und Schmutz umgaben die Baracke, einer kleinen Mülldeponie in der ruandischen Hauptstadt Kigali. Doch in diesem Elend lebten vor fünf Jahren drei Strassenjungen: David, Pacifique und D'Amour. Ein christliches Werk begann sich um die Jungs zu kümmern. «Sie hatten keine Hoffnung, bevor sie zu uns kamen», sagt Hilliary Anderson, Gründerin von «Hope for Life Ministry», das in Kigali beheimatet ist. Ziel der Organisation ist es, Strassenkindern den Ausbruch aus der Armut zu ermöglichen.

Im letzten Jahr nun gründeten die drei Jungs eine Gospel-Gruppe namens «Shining Hope» («Strahlende Hoffnung»). In ihrem ersten Lied «You are Precious» («Du bist kostbar») singen sie darüber, wie sich ihr Leben verändert hat, seit sie Jesus Christus nachfolgen.

Von der Strasse ins Radio

«Sie freuten sich ausserordentlich über die Aufnahme, sie hätten nie geglaubt, dass so etwas geschehen würde», erinnert sich Anderson. Ein Volontär des Werks brachte das Lied dann zu einem Gospel-Radio in Kigali. Dort kam der Song gut an und die Gruppe wurde schon am nächsten Tag zu einem Interview eingeladen.

Songwriter David Hitimana (19) war einer der ersten Jungen, um die sich das Werk kümmerte. «Er kam aus einer Familie, die ihn abgelehnt hatte, er blickt auf ein schwieriges Leben zurück», erinnert sich Anderson. «Doch er hat nie Drogen genommen, weil er sein Hirn nicht ruinieren wollte. Er ist ein Vorbild für andere Jungs.»

Unvergesslich

Die Eltern von D'Amour starben während dem Genozid. «Er lebte zunächst in einem Haushalt, der von Kindern geführt wurde. Schlussendlich ging er auf die Strasse.»

Und Pacifique Niyitanga war ebenfalls in jungen Jahren bereits ein Waise. Er verlies das Haus seiner Verwandten, die ihn ablehnten. Das Leben der drei änderte sich tiefgreifend, als sie sich auf Gott einliessen.

David nach dem Radio-Interview: «Ich danke Gott, dass dies geschehen ist. Nie dachte ich, Musik zu machen, die im Radio gespielt wird. Als ich nach Hause kam, habe ich das ganze Erlebnis aufgeschrieben, damit ich diesen Tag nie vergesse.»

Das Lied «You are Precious» von Shining Hope:

Webseite:
Shining Hope bei Facebook

Hope for Life Ministry

Zum Thema:
Trauriges Jubiläum: Ruanda zwischen Völkermord und Versöhnung
Vergebung leben: Ruanda und ich
Licht am Ende des Tunnels: Versöhnung in Ruanda

Datum: 26.05.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Godreports

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Co-Projektleiter Markus Giger
Das hat es so noch nie gegeben: Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund initiierte einen Grossanlass für Jugendliche mit einer noch nie da...
Moldawien
Dreieinhalb Flugstunden liegt die moldawische Hauptstadt Chisinau von uns entfernt. Doch das Leben in dem ehemals kommunistischen Land ist mit...
Fokustag vom 30. Dezember
Am 30. Dezember findet an der Explo in Luzern der interkulturelle Fokustag statt. Er bietet Raum für verschiedene Kulturen und Sprachen und ein...
Alarm in der Ostschweiz
Im St. Galler Klosterviertel, regiert am Sonntag, 10. Dezember eine biblische Gestalt: Herodes. Zum ersten Mal wird die Weihnachtsgeschichte im...

Werbung

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service