Begeisterung für Gospels

Gospel-Weekend in Aarau

Zum dritten Mal fand vom 5. bis 7. September in Aarau das Gospel-Weekend der Reformierten Landeskirche Aargau statt. Über 100 Sängerinnen und Sänger jeden Alters studierten Gospels ein. Am Benefizkonzert vom Sonntag in der reformierten Stadtkirche wurde für den Eltern-Notruf gesammelt.

Zoom
Der Dirigent Carol Simon und der Solosänger Malcolm Green reissen den Chor mit.
«O happy day!» klingt es an diesem Sonntagnachmittag aus der Aarauer Stadtkirche auf den Kirchplatz hinaus. Wenn Minuten später die über 100 Sängerinnen und Sänger des Gospel-Weekends die Bühne in der Kirche verlassen, um vor dem Auftritt noch einmal ein paar Minuten frische Luft zu schnappen, ist ihre Anspannung fühlbar. In einer halben Stunde startet das Konzert, auf das hin sie nun während Monaten geübt haben.

Zu Hause geübt, zusammen aufgeführt

Bis Juni konnten sich interessierte Sängerinnen und Sänger dazu anmelden. Einzige Bedingung: Freude an der Gospelmusik. Einige Wochen später erhielten sie das Übungsmaterial: eine CD und ein Songbook. Gemeinsam gesungen haben sie allerdings zum ersten Mal am Freitagabend, davor war Üben zu Hause angesagt.

Zu den ersten Takten der Musik ziehen die Gospelsänger in die Kirche ein und stellen sich auf die Bühne. Gospels und Spirituals, Ohrwürmer und Unbekanntes und ein Potpourri aus dem Musical «Jesus Christ – Superstar» lösen einander ab. Die Begeisterung der Singenden ist offensichtlich und lässt über den einen oder anderen kleinen Patzer wegsehen. «Das ist die Musik, die mir gefällt», sagt etwa Eric Vuithier aus Oberentfelden. Und nicht nur ihm: Die 600 Plätze in der Stadtkirche Aarau sind praktisch voll besetzt, das Publikum ist offensichtlich nicht weniger begeistert als die Sängerinnen und Sänger.

«Das Konzert ist für mich ein Highlight»

Zoom
Das Gospelkonzert der Reformierten Landeskirche Aargau am 7. September in der voll besetzten Stadtkirche Aarau
«Ich freue mich, dass die Leute diese schwarze Musik mögen», meint Malcolm Green, Sänger, Saxophonist und Solist am Konzert. «Gospel ist meine Herzmusik. Man kann sie nicht singen, wenn man vom Inhalt nicht überzeugt ist.» Während seines Auftritts verlässt er den Platz vor der Bühne, tanzt durchs Publikum, klatscht, ruft «Halleluja! Halleluja!», solange, bis Einzelne im Publikum mitrufen. «Dieses Konzert ist für mich ein Highlight,» sagt er.

«Ich war letztes Jahr so beeindruckt vom Konzert, dass ich dieses Mal auch mitmachen wollte», sagt Annette Bachmann aus Brittnau. Auch für Eliane Hübscher aus Oberentfelden war das Projekt «eine schöne Erfahrung». Wie die meisten anderen hat sie viel Zeit investiert, um die Lieder anhand der CD zu üben. Anders wäre es nicht möglich gewesen, den über einstündigen Auftritt in dieser kurzen Zeit zur Konzertreife zu bringen.

Für einen guten Zweck

Das Gospel-Weekend stand unter dem Motto «Singen für einen guten Zweck». Die Kollekte ging an den Eltern-Notruf, an den sich überforderte Eltern wenden können. Zugleich wollte das Projekt Menschen jeden Alters aus dem ganzen Kanton zusammenbringen, sagt Projektleiterin Olivia Slavkovsky. «Alle können dabei sein und Gemeinschaft erleben.» Schliesslich sei das Gospel-Weekend auch als Unterstützung für die Kirchenchöre und das musikalische Leben der Kirchgemeinden gedacht, die die Arrangements für sich verwenden können.

Zum Thema:
An neuem Ort: «Crescendo Sommerinstitut» wächst weiter
Musical vor Uraufführung: Gospelkirchentag erwartet 50'000 Besucher
Gospelchor will Weltrekord
Musiker in zwei Welten: Er singt im Gottesdienst und mit Popstars

Datum: 09.09.2014
Autor: Thomas Uhland
Quelle: Livenet / Reformierte Landeskirche Aargau

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Deutlicher Anstieg»
In Europa, Israel und den USA setzen sich Missionare des britischen Werkes «Christian Witness to Israel» dafür ein, Juden zu begegnen und sie zum...
US-Studie zur Religion
Wieder einmal hat es eine Studie belegt: Gläubige Menschen haben eine höhere Lebenserwartung als Nichtgläubige. Und sie neigen zu gesünderen...
Thesen für eine jüngere Kirche
Vor 500 Jahren wurden 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg genagelt. Heutzutage ist es einfacher: Junge Kirchenmitglieder sandten eine Video-...
Applaus für den Täter?
In den USA wird derzeit über den sexuellen Missbrauch durch den Pastor Andy Savage berichtet. Durch #MeToo brachte das Opfer die Tat ans Licht. Am...

Werbung

RATGEBER

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service