Rasante Entwicklung

ICF eröffnet weitere College-Standorte

Vor fünf Jahren startete die Freikirche ICF (International Christian Fellowship) von Zürich aus das College, eine Ausbildung für Leiter und angehende Pastoren. Dieser Arm ist rasch gewachsen. Nun expandiert ICF in zwei weitere deutsche Städte.

Zoom
Schulung in einem ICF College
«Willst du in einem Jahr jeden Freitag berufsbegleitend oder sogar Vollzeit deine Berufung entdecken? Dann ist das ICF College genau das richtige für dich!» So wirbt die Freikirche ICF Zürich für ihren Ausbildungszweig – und dies mit grossem Erfolg: «Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung», sagt Marise Laurence vom ICF-College. «Die Nachfrage ist besonders in Deutschland recht gross. Deshalb eröffnen wir im Sommer auch in Karlsruhe und Berlin ein Basisangebot.»

Damit wird das ICF-College nun bereits an fünf Standorten angeboten. Zu den bisherigen Locations Zürich, Bern und München kommen Berlin und Karlsruhe hinzu. Sybille Beck, leitende Pastorin im ICF Karlsruhe, sagt im aktuellen Newsletter von ICF Zürich: «Eine wachsende Kirche braucht qualifizierte Leiter. Deshalb investieren wir in unsere Mitarbeiter». Mit dem Basic-College sei eine systematische Leiter-Ausbildung auf hohem Niveau möglich.

College als Vorbereitung für grosse Aufgaben

Das einjährige Studium will laut ICF mehr sein als eine Bibelschule. Neben der Bibel werden unter anderem auch Charakterentwicklung, Leben mit dem Heiligen Geist, Kirchengeschichte und Weltreligionen unterrichtet. Deshalb gehört das praktische Mitarbeiten in der Gemeinde ganz selbstverständlich dazu. Joel Friedli, College-Absolvent und heutiger Location-Co-Pastor in Rapperswil schätzt genau dies: «Die Ausbildung ist sehr praktisch und alltagsbezogen. Ich konnte mich mit mir persönlich auseinandersetzen. Weiter haben wir Studenten an Events und Konferenzen direkt mitangepackt und konnten von Leuten lernen, die an der Front stehen. Das war ein Schlüssel für mich.  Ich denke, so merkt man am besten, ob man der späteren Aufgabe gewachsen ist oder nicht.»

Musiker werden in speziellem Lehrgang gefördert

Zoom
Schulung in einem ICF College
Aktuell besuchen knapp 100 Studenten in Bern, Zürich und München einen College-Lehrgang. Dania Chaignat zum Beispiel besucht das Vollzeit-College für «Pastors & Leaders». Sie sagt: «Das College ist sehr abwechslungsreich und ich erlebe extrem viel mit Gott. Aber vor allem merke ich, wie Gott an meinem Leben und an meiner Vergangenheit arbeitet; Sachen, die wichtig sind, sauber geklärt zu haben, um meine Vision verwirklichen zu können.»

In Zürich, dem Hauptsitz der ICF-Bewegung und des Colleges, werden Musiker mit den Wahlfächern «Worship & Arts » gezielt gefördert. Dazu Simon Lämmle, Leiter dieses Zweigs: «Neben tiefgreifenden Inputs werden deine musikalischen Gaben durch Theorie und viel Praxis entwickelt. Die Worship-Leiter des ICF Zürich investieren in deinen Charakter und deine Begabungen, damit du befähigt wirst, das Musik-Ministry deiner Kirche kompetent und nachhaltig zu stärken und zu entwickeln.»

Nächster Starttermin für das ICF-College ist der 24. Februar. «Es ist noch nicht zu spät, jetzt einzusteigen», sagt Maurise Laurence von der College-Organisation in Zürich. Auch Anmeldungen für die neuen Standorte Berlin und Karlsruhe, die im Sommer eröffnet werden, nimmt sie gerne entgegen.

Webseite:
Infos zum ICF-College

Zum Thema:
ICF-Linder im Tagblatt: «Es gibt bedingungslose Liebe!»
Love in action: Zürich mit Liebe überschwemmt
ICF Zürich vor dem Auszug: «Du lernst, mit dem Kiesel im Schuh zu laufen»
ICF-College: Über 110 Studierenden an drei Standorten

Datum: 17.02.2014
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Billy Grahams Tod in den Medien
Der Tod des US-Evangelisten Billy Graham von gestern Mittwoch, 21.02.2018, hat es in alle Medien geschafft - und wird durchaus mit unterschiedlichen...
Interkultureller Dienst
Seit 55 Jahren gibt es den interkulturellen Dienst von MEOS in der Schweiz. In diesen Tagen geht der Leiter Martin Saegesser in Pension.
Alternative Künstler-Events
Rund zwei Dutzend Kreative trafen sich am 16. und 17. Februar zu den Anlässen «Christ und dunkle Kunst» und «my creativity for God». Das Weekend war...
Intercultural Studies
ISTL startete zusammen mit den Missionswerken Frontiers, SAM global, SPM, OM, OMF und WEC den neuen Bachelor-Studiengang Intercultural Studies. Es...

Werbung

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service