Harry Potter – beste Werbung für die Bibel

Zoom
Harry Potter (Mitte) und seine Freunde geniessen wenig Unterstützung.
Harry Potter ist wieder da – Film Nummer fünf läuft im Kino an. Diesmal geht es ans Eingemachte: Fast unentdeckt ist der düstere Lord Voldemort zurückgekehrt. Harry weiss es als Einziger, und nur wenige wollen ihm glauben.

Harry Potters dunkler Gegenspieler ist wieder da: Im Geheimen ist Lord Voldemort zurückgekehrt. Professor Dumbledore ruft darum den Bund «Orden des Phönix» wieder ins Leben. Dieser kämpft gegen den dunklen Lord.

Das Lord Voldemort zurück ist, stützt sich nur auf eine Aussage von Harry. Die Mehrheit der Zauberer und Presse wittert einen Versuch, Aufmerksamkeit zu ergattern. Harry und all die Magier, die ihm glauben, werden verspottet und als unglaubwürdig betrachtet.

Die Sehnsucht

Zoom
Harry in Bedrängnis.
Für den Kinobesucher ist klar: Harry hat recht. Die anderen müssen blind sein, denn statt zu erkennen, verhöhnen sie den mutigen Potter, der sich dem Bösen entgegenstellt. «Der finstere Voldemort? Hah, ein Hirngespinst», denken Harrys Verleumder. Harry, der einsame Rufer in der Wüste.

Das erinnert an die Bibel. Jesus? Satan? «Gibt’s doch nicht», behaupten manche, einige verspotten Gläubige sogar. Dabei hinterlassen beide deutliche Spuren.

Die Harry-Potter-Abenteuer wecken bei einigen Sehnsucht nach Übernatürlichem. Eine solche Welt gibt es tatsächlich. In der Bibel ist sie umfassend beschrieben. Das Erleben dieser Welt ist spannend und es ist erstaunlich, dass es unserer Gesellschaft teils gelungen ist, dies als langweilige oder sogar als nicht existent darzustellen.

Eine Chance

Die Bibel beschreibt, wie man sogar mit der grössten Macht der Welt per Du sein kann und wie einem diese hilft, dem Diabolos zu widerstehen, der auf der Erde und in Menschenleben unübersehbar breite Schneisen schlägt (Details hier: Weiss die Bibel mehr als wir ahnen? ).

Zoom
Das ist nicht Harrys Freund...
Auch Jesus, der Meister des Übernatürlichen, beweist seine Existenz denen, die ihn darum bitten. Nehmen wir doch mal an, dass die Bibel stimmt. Und dass die, die sagen, dass sie ihre Kraft aus ihr schöpfen, das nicht einfach erfinden. Probiere es aus. Was hast Du zu verlieren? Gib dem meistverkauften Buch der Welt, der Bibel, eine Chance.

Mit der grössten Macht per Du: Jesus entdecken

Harry Potter und Jesus – zwei Übernatürliche im Vergleich

Opferbereitschaft: Harry Potter riskiert sein Leben und hilft damit letztlich auch denen, die ihn verspotten. Jesus gab für uns sein Leben – und sterbend vergab er seinen Mördern!
Übernatürliches: Auch Harry, der das Gute will, kann zum Spielball der Mächte werden. Jesus

Zoom
Nein, Harry übt hier nicht die Tonleiter.
schien bereits besiegt. Doch er war stärker als der Tod. Jesus steht über allen Mächten.
Der Gehänselte: Lord Voldemort soll zurücksein? Ein Witz! Potter wird ausgelacht – die Lage total verkannt; doch Harry bleibt aufrecht – am Schluss zeigt er es allen. Auch Jesus wurde verspottet: «Komm doch vom Kreuz runter, wenn du Gottes Sohn bist», machte man sich über ihn lustig. Er hätte gekonnt. Doch er wollte uns erretten. Durch seine Auferstehung gelang das – und zum Schluss zeigt er sich nun jedem, der ihn sucht.
Kämpft gegen den Dunklen Lord: Beim Kampf gegen den Dunklen Lord (Voldemort) tritt Harry dem Bösen mit letzter Kraft entgegen. Satan versuchte Jesus mehrfach zu verführen. Doch anhand der Bibel wies ihn der Sohn Gottes weg. Durch die Kraft von Jesus lässt sich heute dem Bösen widerstehen.
Kern: Harry Potter hat einen guten Kern. Jesus verteilt die guten Kerne.
Zoom
Das römische Imperium sah in ihm einen Feind: Jesus Christus.
Zoom
Jesus kehrte ins Leben zurück. Übernatürlich. Spannend. Und er tat es für Dich!
Zoom
Sterbend vergab er seinen Mördern: Jesus.
 

Aus dieser Reihe:
Sternenmädchen auf der Flucht
Das Bourne-Syndrom
Jackie Chan und Jesus im Kampf mit dem Bündnis
Die Transformers und ihr Krieg auf der Erde
Jesus ist auf zack – wie Bart Simpson
McClane und Jesus – zwei, die immer wieder aufstehen
Shrek und Jesus –«weit weg» oder ganz nah?
Danny Ocean und Jesus – zwei, die Beute machen
Jesus und die «Pirates of the Caribbean»
Jesus und der «Spiderman»
Lernen von Mr. Bean
Sie wagten das Comeback: Rocky und Jesus
«Nachts im Museum» – ein Film mit Fortsetzung
Jesus Royale – die Welt ist nicht genug
Der Terminator regiert weiter
7 Zwerge – das Dickicht ist nicht genug

Datum: 14.07.2007
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch

Publireportage

Menschsein bedeutet, sich von Zeit zu Zeit auf Neues einlassen zu müssen. Für die einen ist das spannend, sie lieben das Abenteuer, das Entdecken und Auskundschaften. Für andere ist es eher anstrengend, sich auf Unbekanntes einzustellen.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Auf der anderen Seite der Angst
Wie kann man am besten mit Angst umgehen? Schauspieler Will Smith verglich dies kürzlich mit dem Fallschirmspringen – und mit Gott.
Theologie ohne Altes Testament?
Wer meint, dass das Alte Testament in Predigten und theologischen Büchern unterrepräsentiert ist, hat recht mit seinem Eindruck. Eine US-Studie...
Gott tut Wunder
Viele Jahre leidet Regina Steitz unter Depressionen und starker Epilepsie. Sie probiert alles, um gesund zu werden, doch niemand kann ihr helfen....
In unruhigen Zeiten
Das Christentum hat im Alltag immer weniger zu sagen. Finanzkrise, Flüchtlingskrise, Erderwärmung, Zunehmender Populismus, Terrorismus… In dieser...

Werbung

RATGEBER

Achtung Stressfallen! Wie man entspannter durchs Leben kommt
Negativer Stress macht krank, zerstört Beziehungen und raubt Lebensqualität. Höchste Zeit also, die...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

13. Juli 2017 | 19.30 Uhr | Tissot Arena Biel
14. Juli | 9.30 - 16 Uhr | Livenet Bistro, Bern