Zugunsten der Christen im Irak

Papst Franziskus fährt doch keinen Lamborghini

Papst Franziskus bekam einen Lamborghini geschenkt – ein weisses Sondermodell. Statt neues Papamobil zu werden, wird die Luxus-Karosse aber zugunsten von christlichen Hilfsorganisationen versteigert.

Zoom
Dieses Sondermodell eines Lamborghinis bekam Papst Franziskus geschenkt.
Das sieht man nicht alle Tage: ein weisser Lamborghini Huracan mit gelben Streifen parkte am Mittwoch vor dem Haus von Papst Franziskus in Rom. Der Papst kam heraus, bewunderte und signierte das Sondermodell. Dann entschied er aber, sein päpstliches Transportmittel nicht zu wechseln. Stattdessen wird das Superauto nun von Sotheby's in London versteigert – zugunsten verschiedener christlicher Organisationen.

Wiederaufbau der Ninive-Ebene

Ein Teil des erhofften Erlöses soll in den Wiederaufbau der christlich besiedelten Ninive-Ebene im Irak fliessen, für den sich die päpstliche Stiftung «Kirche in Not» einsetzt, hiess es aus dem Vatikan. Der Präsident der Stiftung, Alfredo Mantovano, dankte dem Papst und versicherte, das Geld gut einzusetzen. «Das Geschenk von Lamborghini ist ein gutes Beispiel, wie grosse Firmen leidenden Christen helfen können», fügte Mantovano hinzu.

Zusätzlich hilft der Papst mit der Gemeinschaft «Papa Giovanni XXIII» Frauen, die Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution geworden sind. Mit der dritten Tranche des Erlöses der Sportwagen-Versteigerung will Franziskus zwei italienische Organisationen unterstützen, die in Afrika Frauen und Kindern aus der Armut helfen: GICAM und «Amici del Centrafrica» («Freunde Zentralafrikas»), wie Radio Vatikan meldete.

Lamborghini-Spezialanfertigung für den Papst

Der weisse, 580 PS starke und weit über 300 km/h schnelle Lamborghini war vom Autobauer eigens für den Papst angefertigt und mit goldenen Streifen versehen worden – gemäss der gelb-weissen Farben des Vatikan. Im letzten Jahr war bereits ein Fiat 500L, mit dem der Papst chauffiert wurde, unter den Hammer gekommen. Man darf gespannt sein über den Geldsegen, den der Lamborghini bringen wird. Vor zwölf Jahren wurde der ehemalige VW Golf von Kardinal Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI, bereits für knapp 190'000 Franken versteigert.

Zum Thema:
Für gute Zwecke: Vatikan verkauft T-Shirts mit Papst als «Superman»
Papst ermutigte Kopten: Keine «Friedens»-Propaganda mit Franziskus
Sie schreiben Geschichte: Erstes Mal seit 1'000 Jahren: Papst trifft russisch-orthodoxen Patriarchen

Datum: 17.11.2017
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / Radio Vatikan

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Israel-Erklärung
Dass US-Präsident Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennt, ist den meisten deutschen Medien ein Dorn im Auge. Allerdings werden in der...
Zurück zur Neuzeit
«Zurück in die Zukunft» heisst eine Science-Fiction-Trilogie aus den 1980er-Jahren. «Voran in die Vergangenheit» könnte man die These des Historikers...
Notfallseelsorge
Beat Weber ist als gründlicher Theologe, insbesondere mit Büchern über die Psalmen, bekannt geworden. Weniger bekannt war seine Tätigkeit als...
Evangelium in den Medien
Der Journalist Daniel Böcking ist für sein offenes Bekenntnis zum christlichen Glauben mit dem Goldenen Kompass des Christlichen Medienverbundes KEP...

Werbung

RATGEBER

Trauer an Weihnachten Wie wir Menschen unterstützen, denen nicht nach Feiern zumute ist
Weihnachten ist nicht für alle eine fröhliche Zeit. Viele Menschen sind besonders in diesen Tagen...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service