WM-Angebot für Israel?

König Salomo besucht FIFA-Funktionär

Zoom
Salomo der Weise traf einen FIFA-Funktionär in dessen neuer Zwischenheimat im Flughafengefängnis von Kloten. «Livenet» gelang es, einen Auszug des Gesprächs mitzuhören. Als der Funktionär erfuhr, wie reich Salomo ist, bot er ihm zunächst eine WM an.

Salomo: Ein bisschen eng hier, doch wie man sich bettet, so liegt man…
FIFA-Funktionär (Name der Redaktion und der Weltöffentlichkeit bekannt): Ohne Anwalt werde ich ausser Ihnen niemandem etwas sagen. Unter uns: Es beherrscht der Obolus seit jeher unsern Globulus. Geld bedeutet Macht und Freiheit.
Salomo: Und darum sitzen Sie hier? Alles ist eitel. Das ist doch nur ein Haschen nach dem Wind.
FIFA-Funktionär: Nein, nein! Wahr ist vielmehr: Ohne Zaster beisst der Mensch ins Strassenpflaster.
Salomo: Weisheit besitzen ist aber besser als Geld und besser als Gold zu gewinnen. Sie ist viel kostbarer als Perlen, Ihr ganzer Schmuck kommt ihr nicht gleich.
FIFA-Funktionär: Weisheit in Ehren. Aber so reden nur arme Schlucker! Doch auch für Sie gibt es Hoffnung. Schreiben Sie mit: Dollar, Euro, Yen, Rubel, Franken oder Pfund, die Vermehrung unsrer Währung ist der wahre Lebensgrund.
Salomo: Vieles ist wichtiger als Geld. Meine Schatzkammern sind übervoll. Doch das gehört nicht an die erste Stelle…
FIFA-Funktionär
: Oh, Verzeihung, das wusste ich nicht. Hören Sie mal gut zu, wir könnten da ins Geschäft kommen. Ich bin sicher bald wieder draussen und für 2026 ist ja wieder eine WM zu vergeben. Der Iran ist ohnehin eine Traumdestination, ich könnte mal informell in Ihre Schatzkammern, ähhh… in Ihr Land reisen...
Salomo
: Ich wohne in Israel, nicht im Iran…
FIFA-Funktionär: Ach so, ja, nun, ehm… beide Länder leisten einen wichtigen Beitrag zum Weltfussball und Israel wäre geradezu prädestiniert für eine WM-Endrunde. Wenn Sie mir wirtschaftlich etwas entgegenkommen, wäre ich nicht abgeneigt, Ihnen meine Stimme zu geben und gegen eine kleine Zuwendung könnte ich da und dort diskret Ihren Namen fallen lassen.
Salomo: Wer auf sein Geld vertraut, kommt zu Fall; doch wer lebt, wie Gott es gefällt, wird sprossen wie das frische Grün.
FIFA-Funktionär:
So kann man es auch ausdrücken. Frisches Grün, auf dem die WM in Israel ausgetragen wird.
Salomo
: Ich wiederhole den ersten Teil des Satzes: Wer auf sein Geld vertraut, kommt zu Fall. Hier drin ist es grau, nicht grün. Zeit, ein bisschen nachzudenken. Geldbesitz ist nicht von Dauer; selbst eine Krone wird nicht immer vererbt.
FIFA-Funktionär:
Wie meinen Sie das?
Salomo
: Um es in Ihrer Sprache zu sagen: Hat der Svensson keine Öre, eilt von dannen seine Göre. Ihre Karriere könnte hier in dieser Zelle zu Ende sein.
FIFA-Funktionär
: Sie meinen, wenn Achmed keine Drachmen hat, lutscht traurig er am Dattelblatt?
Salomo
: So geht es jedem, der unehrlich reich werden will, sein Raub raubt dem Räuber das Leben.
FIFA-Funktionär
: Dann muss ich bald sterben?
Salomo
: Nein. Wer Bestechung hasst, wird leben.
FIFA-Funktionär:
Das würde aber ein Umdenken erfordern.
Salomo
: Ja, aber es lohnt sich, denn wer nach Gerechtigkeit und Güte strebt, findet Leben, Recht und Ehre.
FIFA-Funktionär:
Was muss ich dafür tun?
Salomo
: Weisheit ist heilsam für Ihr Leben. Haben Sie diese gefunden, dann haben Sie auch Zukunft, und Ihre Hoffnung schwindet nicht.

Die Zitate Salomos sind mehrheitlich aus dem biblischen Buch der Sprüche entlehnt, jene des FIFA-Funktionärs teilweise dem Lied «Geld oder Leben» der «Ersten Allgemeinen Verunsicherung».

Zum Thema:
König Salomo – Er würde am WEF mit Logik überzeugen
Es rettete einst ein Leben: So ist das «Salomonische Urteil» entstanden
Bekannte Redewendung: Woher stammt «Nichts Neues unter der Sonne»?
Nicht nur für Gläubige: Inspiration finden im Buch der Bücher
Geldgier: Warum wir immer mehr wollen

Datum: 29.05.2015
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Fromme Skepsis?
Der Chefredaktor der NZZ am Sonntag hat sich bei seinem Abschied über die Werte geoutet, die ihn in seiner Karriere geleitet haben. Davon können sich...
Spirituelle Schwarmintelligenz
Spätestens seit den Anschlägen in Paris im letzten Jahr wurde es Mode, zu «beten». Wir haben für London, für Marseille, für Brüssel, für Berlin...
Schülermedienprojekt
Martin Luthers Thesen haben die Welt verändert. Was käme dabei heraus, wenn Menschen heute diese Thesen schrieben? Ein Schulprojekt in Hessen testet...
«Zwischen Glaube und Zwang»
Die Redaktion des Regionalfernsehsenders «Telebärn» hat sich mit den Siebenten-Tags-Adventisten beschäftigt. Sie sprach mit ehemaligen Anhängern,...

Werbung

RATGEBER

In die Beziehung investieren Fünf einfache Tipps, die viel bewegen
«Ehe ist Arbeit» – das bekommen Paare oft zu hören. Doch die Floskel wirkt für manche entmutigend....

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service