UN-Versammlung

Ungeborene sind kein Thema bei Kinderrechten

Kein UN-Experte machte sich für das Recht der Kinder im Mutterbauch stark oder brachte es bei der Versammlung betreffend der Kinderrechte zur Sprache. Dies, obschon mehr als hundert Lebensrechts-Organisationen sowie Polen und die USA ersuchten, dass auch Kinder vor der Geburt ihre Rechte haben.

Zoom
Fötus im Mutterbauch
Das UN-Menschenrechtskomitee hat diese Woche in Genf darauf verzichtet, Rechte von ungeborenen Kindern in der Kinderrechtskonvention zu verankern. Im Gegenteil, die 18 Mitglieder des Komitees einigten sich einstimmig auf einen Text, der in mancherlei Hinsicht extremer ist als der vorangegangene.

Keiner stand für die Rechte der Ungeborenen ein

Im Übereinkommen wurden keine bindenden Verpflichtungen zum Schutz des ungeborenen Lebens getroffen. Eine Abtreibung sollte gemäss dem Tenor des Dokuments gar «erschwinglich» und «wirksam» sein. Die Argumente der Lebensschützer fanden entsprechend keinen Eingang ins Papier.

Kein Experte zeigte sich im UN-Menschenrechtskomitee besorgt um die Kinder im Mutterleib, zum Beispiel, dass diese Schmerzen verspüren könnten. Keiner brachte das Recht des Kindes zur Sprache, durch welches Staaten verpflichtet werden könnten, Kinder bereits vor der Geburt zu schützen.

Die zweite Lesung des Dokuments ist auf März 2018 vorgesehen.

Zum Thema:
Neue Forschung zeigt: Babyherz schlägt schon ab dem 16. Tag
Hörvermögen früh ausgebildet: Babys «singen» schon vor der Geburt
Neue Studie zeigt: Viele Babys überleben ab der 22. Woche

Datum: 15.11.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / BCN / LifeSiteNews

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Weltwirtschaftsforum
Der Ökonom Tomáš Sedláček stellte am Rande des Weltwirtschaftsforums WEF in Davos klar, dass die Weltwirtschaftskrise noch lange nicht überwunden ist...
Umfrage zeigt:
Christen kennen das Gebet als kraftvoll. Überraschend aber dürfte sein, dass sich in Krisen auch ungläubige Menschen an Gott wenden. Laut einer...
Sich vergessen
Wo man geht und steht, das gleiche Bild: Frauen, Männer oder kleine Gruppen starren in ihr Smartphone und drücken ab. Um dann auf Facebook möglichst...
In Menschen investieren
Das «Institut für christliche Psychologie, Therapie und Pädagogik» (ICP) bildet Menschen für die christliche soziale Arbeit aus. Livenet unterhielt...

Werbung

RATGEBER

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service