Österreich: Kirche bleibt laut Umfrage eine "ganz wichtige moralische Instanz"

Die Worte von Kardinal Christoph Schönborn zum "Fall St. Pölten", aber auch beim Begräbnis von Bundespräsident Thomas Klestil stossen in der Bevölkerung auf grosse Zustimmung. 82 Prozent glauben, dass Schönborn mit seinen Worten einen "wesentlichen positiven Beitrag zur Imageverbesserung der katholischen Kirche" geleistet hat. Das geht aus einer "Oekonsult"-Umfrage hervor. Demnach ist die Kirche trotz des Skandals um St. Pölten für 92,3 Prozent "eine ganz wichtige moralische Instanz in Österreich".

Wie aus der Umfrage hervorgeht, sehen aber 83,2 Prozent von 1.131 Befragten die Art und Weise, wie die offizielle Kirche mit der jüngsten Krise in der St. Pöltner Diözese umgeht, als "letzte Chance", das Vertrauen des Kirchenvolks nicht zu verlieren. 81,3 Prozent glauben an ein Ende der kirchlichen Laufbahn von Bischof Kurt Krenn. Nur 24,9 Prozent meinen, dass die Kirchenführung alles unternehmen werde, um den Sexskandal im Priesterseminar St. Pölten zu vertuschen und zu verzögern. 72,3 Prozent glauben dies nicht.

Kirche ist den meisten ein Anliegen

Die Kirche - so das Ergebnis der Studie - ist den Österreichern ein Anliegen. Nur 33 Prozent meinten, dass sie die Skandale, Krisen und Affären der Kirche schon gar nicht mehr interessierten. Dagegen zeigen 66,5 Prozent sehr wohl Interesse. 65,2 Prozent der Befragten im Alter zwischen 17 und 73 Jahren vertrauen darauf, dass die Kirche ihre gegenwärtige Krise positiv bewältigt. 33,8 Prozent glauben dies nicht.

Allerdings hegen nur 50,3 Prozent die Hoffnung, dass die Kirche eine neue Ära von Offenheit, Transparenz und moralischer Kompetenz eingeleitet habe. Für 45,9 Prozent trifft dies nicht zu. 68,7 Prozent sind der Ansicht, dass der Trend zu Kirchenaustritten nicht zu stoppen sei. Hier sind nur 30,9 Prozent anderer Ansicht.

Datum: 10.08.2004
Quelle: Kipa

Publireportage

CVJM Zentrum Hasliberg
Im CVJM Zentrum Hasliberg werden Winterfreuden und Glaube ganz selbstverständlich verbunden - und dies erst noch zu äusserst fairen Preisen, die es auch Familien erlauben, ihre Winterferien im Berner Oberland zu verbringen.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Für neues Religionsgesetz
China weist rund 1000 südkoreanische Pastoren aus und schlossen manche ihrer Kirchen. Der Hintergrund dürfte sein, dass sie nordkoreanischen...
Zugunsten der Christen im Irak
Papst Franziskus bekam einen Lamborghini geschenkt – ein weisses Sondermodell. Statt neues Papamobil zu werden, wird die Luxus-Karosse aber zugunsten...
G.O.D. in Lateinamerika
Der Evangelisationstag «Dia de Evangelismo Global» (Deutsch: Global Outreach Day) hat Ende Mai in Lateinamerika Millionen von Christen mobilisiert....
Durch gegensätzlichen Ansatz
Es ist ein ehrgeiziges Ziel, dass sich «Vision 5:9» da gesetzt hat. Das Netzwerk, das aus 180 Missionsorganisationen weltweit besteht, möchte bis zum...

Werbung

Kommentar

Widersprüche in den Medien: Man darf «islamischer Terror» sagen
In einem Kommentar geht der islamische Buchautor Hamed Abdel-Samad auf die widersprüchliche...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Tagesticket ab sofort erhältlich 29. Dez 2017 – 1. Jan 2018, Messe Luzern
Tournée 2017 - Weinfelden vom 21. - 26.11.2017

Livenet Service