«Jahrzehnt der doppelten Ernte»

Bonnke will 150 Millionen Menschen für Jesus gewinnen

Der abtretende deutsche Evangelist Reinhard Bonnke, vor allem in Afrika als «Mähdrescher Gottes» bekannt, will in den nächsten zehn Jahren «die Ernte verdoppeln» und auf 150 Millionen Bekehrungen durch seinen Dienst hinarbeiten. Das gab er am Eröffnungstag einer Grossevangelisation in Lagos, Nigeria, bekannt.

Zoom
Bei Grossevangelisationen von «Christ for all Nations», wie hier in Afrika, kommen jeweils Millionen von Leuten zusammen.
Die Aktion soll den Namen «Jahrzehnt der doppelten Ernte» tragen. «1987 haben wir angefangen, die Entscheidungskarten zu zählen, von denen jede individuell unterschrieben ist. Bis heute haben wir über 76 Millionen Menschen erreicht», heisst es auf einer neuen Website von Bonnkes Missionswerk «Christ for all Nations» (Christus für alle Nationen). «Das sind dreissig Jahre mit einem Durchschnitt von etwa 25 Millionen Menschen pro Jahrzehnt. Dafür loben wir Gott und geben ihm alle Ehre.»

Jetzt, mit 77, sagt Bonnke, Gott habe dem Werk ein neues Ziel gegeben: «Der Herr hat uns beauftragt, in den nächsten zehn Jahren eine doppelte Ernte einzufahren und auf das Ziel von 150 Millionen Erretteten hinzuarbeiten».

Abschiedsevangelisation

Bonnke ist zurück auf dem afrikanischen Kontinent zu seiner «Abschiedsevangelisation». Er erwartet, dass 30 Millionen Menschen den fünftägigen Anlass besuchen werden, der vom 8. bis zum 12. November in einem grossen Stadion in Lagos stattfindet. «Der Herr hat zu mir gesprochen, dass ich noch einmal nach Afrika gehen soll», erklärte Bonnke via Facebook. «Ich will nicht nur eine gigantische Seelenernte sehen, sondern die brennene Fackel an die nächste Generation weitergeben.» Und er fügt hinzu: «Ich glaube, dass Gott etwas tun wird, das ich noch nie gesehen habe. Die Stadt Lagos ist in Bewegung. Wir erwarten mächtige Manifestationen des Heiligen Geistes.»

Neue Wege suchen

Nach Angaben von John Darku, dem Direktor von CfaN Afrika, wird der Event live übertragen, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen. «Um viele Menschen zu erreichen, müssen wir über die bisherigen Methoden hinausgehen. Wir werden vor allem die Jugend, die Zukunft jeder Nation, über die sozialen Medien erreichen, wo sie zuhause sind.» Bonnke glaubt, dass «Gott mächtig wirken wird, wenn sein Wort den Massen gepredigt wird. Der Herr wird Gebete beantworten, Wunder werden geschehen, Menschen werden seinen Geist empfangen und durch die Evangelisation wird es positive Effekte auf der ganzen Welt geben.»

Zum Thema:
Abschieds-Evangelisation: «Mähdrescher Gottes» übergibt Stab an Daniel Kolenda
Bonnke vor Stabsübergabe: Der «Mähdrescher Gottes» fährt ein letztes Mal aufs Feld
Christus für alle Nationen: «Jetzt fängt die Arbeit erst richtig an!»

Datum: 10.11.2017
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / CBN News

Kommentare

Der Satz: «Der Herr hat uns beauftragt, in den nächsten zehn Jahren eine doppelte Ernte einzufahren und auf das Ziel von 150 Millionen Erretteten hinzuarbeiten». Ist in meinen Augen sehr fragwürdig ob Gott ihn einen Auftrag mit spezifischen Angaben gib um daran hinzuarbeiten. In den Paulusbriefen ist Paulus überzeugt das Gott derjenige ist, der die Herzen der Menschen berührt und nicht Paulus.

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

GB: Aufbruch via Internet
Durch eine Internet-Kampagne fanden im Vereinigten Königreich fast 4'000 Menschen über Weihnachten zu Jesus Christus. Dies zeigt eine Auswertung...
Nur besseres Leben?
Oft werden Flüchtlinge in der öffentliche Debatte als Menschen wahrgenommen, die «nur» ein besseres Leben wollen. Eine zum Christentum konvertierte...
In Medizin und Physik
Nicht weniger als 23 Prozent der Nobelpreisträger sind jüdischer Abstammung. Manchmal werde von «einem jüdischen Gen» gesprochen beim Versuch zu...
Äthiopien
Sieben einheimische Christen wurden in der äthiopischen Stadt Chagni verhaftet und eingesperrt. Ihnen wird vorgeworfen, gegen die Regierung des...

Werbung

Kommentar

Landes- und Freikirchen: Gleiche Wurzeln, gleiche Hoffnung
Das Bedürfnis von Repräsentanten der Landes und Freikirchen, sich voneinander abzugrenzen, hat...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service