Parlamentarier in Berlin

«Antisemitismus hat bei uns keinen Platz»

Vor dem Hintergrund der Einwanderung von Flüchtlingen aus muslimischen Ländern warnten deutsche Spitzenpolitiker, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, eindringlich vor der Gefahr des Antisemitismus in Deutschland.

Zoom
Angela Merkel
«Wer nach Deutschland kommt«, so der Bundestagspräsident Norbert Lammert, «wandert ins Grundgesetz ein». Lammert wies darauf hin, dass unter den Flüchtlingen, die aus dem Irak und Syrien nach Deutschland kommen, viele sind, die in dem Glauben gross geworden seien, das Übel ihrer Heimratregion gehe von Israel aus. «Mit dieser Tatsache müssen wir uns auseinandersetzen.»

Bundeskanzlerin Merkel: Sorgen sind legitim

Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte Verständnis für die Sorgen des Zentralrats der Juden, dass mit den Menschen, die vor Krieg und Verfolgung aus dem Nahen Osten nach Deutschland fliehen, auch israel- und judenfeindliche Bilder nach Deutschland transportiert werden könnten. Diese Sorgen seien «völlig legitim».

«Jedem, der in Deutschland lebt, ob als Alteingesessener oder neu Hinzugekommener, muss klar sein, dass Antisemitismus und Vorurteile gegenüber anderen Menschen bei uns keinen Platz haben dürfen.» Der genaue Wortlaut von Merkels Rede ist hier zu finden.

Auf der Konferenz einigte man sich darauf, drei Arbeitskreise zu den Themen Hass im Internet, Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft und Antisemitismus im Sport (vor allem im Fussball) einzurichten.

Zum Thema:
Auszug aus Westeuropa: Die «Jewish Agency» spricht von einem Allzeithoch
Künstlicher Gegensatz: Haben die Christen den Antisemitismus verursacht?
«Deutlich aggressiverer Ton»: Antisemitismus in der Schweiz: mehr gravierende Vorfälle

Datum: 17.03.2016
Autor: Norbert Abt
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Trotz Verfolgung in Somalia
Christ zu sein, kann in Somalia den Tod bedeuten. Das wissen die Christen. Und dennoch sind sie so von der Hoffnung und Freude Jesu erfüllt, dass sie...
Zankapfel Jerusalem
Jerusalem ist im Koran nirgends erwähnt und erhielt erst im Laufe der Geschichte eine Bedeutung für den Islam. Für Christen und Juden ist sie viel...
Erstes Mal mit Erlaubnis
Der amerikanische Evangelist Franklin Graham hat in der letzten Woche in Hanoi eine Gebetsveranstaltung abgehalten, zu der 10'000 Teilnehmer...
Am Himmel gezeichnet
In diesen Tagen flog ein neuer Airbus bei seinem Testflug die Umrisse eines Tannenbaumes, was umgehend mit Weihnachten in Verbindung gebracht wurde....

Werbung

Kommentar

Missbrauch in Kirchen: Heikles Thema prominent behandeln!
Der Weinstein-Skandal im Oktober 2017 hat zur Folge, dass sich viele Opfer von sexuellem Missbrauch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service