Wunder im Mutterbauch

Embryos können anormale Zellen korrigieren

Diagnostiziere Anomalien können sich während der Schwangerschaft noch verändern. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler von der Universität von Cambridge und weiteren Bildungsstätten. Sie kommen zum Schluss, dass es einen natürlichen Prozess gibt, der bereits erkannte Anomalien noch verändert.

Zoom
Diagnostizierte Anomalien bei Embryos können sich während der Schwangerschaft noch verändern.
Der Fortschritt in der Forschung und immer frühere Tests bergen mitunter die Herausforderung, dass erkannte Anomalien sich im Laufe der Schwangerschaft noch verändern können. Das erkannten Forscher der belgischen Universitäten Löwen, der britischen Universität von Cambridge sowie dem Institut «Welcome Trust Sanger», ebenfalls Cambridge.

Dabei erkannten die Wissenschaftler, dass sich die Babys im Laufe der Schwangerschaft von anormalen Zellen befreien können – von Zellen, die manche Eltern in Versuchung bringen könnten, das Kind abzutreiben.

Professorin erlebte es selbst

Zoom
Magdalena Zernicka-Goetz ist Professorin an der Cambridge Universität.
Die Professorin Magdalena Zernicka-Goetz wurde im Alter von 44 Jahren schwanger. Sie erlebte bei ihrem eigenen Sohn Simon genau dies. Bei den genetischen Tests in der zwölften Woche wurden anormale Zellen festgestellt, der Junge kam dann aber gesund zur Welt.

«Embryos sind in der Lage, sich selber zu korrigieren», stellte sie fest. «Sogar wenn die Hälfte der Zellen zunächst anormal sind, kann sich das Embryo selber reparieren.» Wenn die Diagnose lautet, dass ein Kind einen Geburtsfehler haben könne, weil einige Zellen anormal sind, müsse das nicht unbedingt auch zutreffen.

Zum Thema:
Wunderwerk Embryo: Föten haben schon früh Schmerzempfinden
Neue Studie: Ungeborene erkennen Gesichter
Neue Forschung zeigt: Babyherz schlägt schon ab dem 16. Tag

Datum: 13.12.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / SHMK Nachrichten / Daily Mail

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Dichter hinter Gittern
Philipp Spitta war ein Theologe und Dichter des 19. Jahrhunderts. Viele seiner Lieder werden immer noch gesungen. Einer der Gründe ist sicher, dass...
SRF-Arena zu «Ehe für alle»
Ein lesbisches Glamour-Paar und zwei sympathische schwule Männer standen den christlichen Vertretern in der Politsendung «Arena» des Schweizer...
Mutter auf Umwegen
Rebecca Barrack hat nicht geplant, Mutter zu sein. Als sie es dann mit einem Mal doch möchte, gibt es Schwierigkeiten. Nichts läuft nach Plan. Und so...
Buch über Sterbebegleitung
Die Berliner Autorin Susann Pásztor hat den Deutschen Evangelischen Buchpreis erhalten. Sie gewann die Auszeichnung mit ihrem Roman «Und dann steht...

Werbung

Kommentar

Ein Grabenkampf: Kinder – nur kostspielige Nervensägen?
Öffnet sich tatsächlich ein Graben zwischen Eltern und Kinderlosen? Ein Artikel in der...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Livenet Service