Wunder der Schöpfung

Star der Lüfte: Fruchtfliege verblüfft vor Highspeed-Kamera

Da hält selbst die «Patrouille Suisse» nicht mehr mit. Die Fruchtfliege gehört zur «Creme de la Creme» der Flugkünstler. Angreifer hängt sie mit 90-Grad-Winkel-Manöver ab. Die Gehirnleistung verblüfft jetzt die Fachwelt und katapultiert das eigentlich unbeliebte Insekt zum Herr der Lüfte.

Zoom
Eine Fruchtfliege der Gattung «Drosophila melanogaster»
Keine Hundertstelsekunde braucht die Fruchtfliege, um einem Angreifer auszuweichen. Dies beinhaltet Schräglagen, bei denen das Tierchen kurzfristig nahezu auf dem Rücken fliegt. Gleichzeitig beschleunigt sie durch schnellers Flügelschlagen, berichtet die Zeitung «Die Welt».

Forscher werteten die Flugmanöver mit Hochgeschwindigkeitskameras aus. «Die Ausweichmanöver von Fliegen sind erheblich schneller als bislang gemessene Steuerungsmanöver», publizieren die Wissenschaftler um Michael Dickinson von der University of Washington in Seattle.

Erstaunliche Gehirnleistung

Wissenschaftler nahmen bisher an, dass sich die Fruchtfliegen bei diesem Manöver um die eigene Achse drehen. Nun bemerkten die Biologen, dass sich das Insekt wie ein Flugzeug in die Kurve legt. Dank einer Kamera mit 7'500 Bilder pro Sekunde konnte jeder Flügelschlag (knapp 200 pro Sekunde!) analysiert werden.

Auch stellte sich heraus: Grösser werdende Schatten empfinden die Tierchen als Bedrohung. Nahte der «Feind», drehten 80 Prozent der Fliegen in einem 90-Grad-Winkel seitwärts ab. Dickinson ist beeindruckt: «Eine Fliege mit einem Gehirn von der Grösse eines Salzkorns hat ein Verhaltensrepertoire, das fast so komplex ist, wie das eines viel grösseren Tiers, etwa einer Maus.» Jetzt wollen die Wissenschaftler entschlüsseln, wie Gehirn und Muskeln der Fliege die schnellen und genauen Ausweichmanöver orchestriert.

Weitere Artikel zur Serie «Wunder der Schöpfung»:
Geheimnis der Falkenjagd entschlüsselt
Anspruchsvolle Bienen-Flugmanöver enträtselt
Tauben finden Heimweg mit der Nase

Datum: 28.04.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Lobpreis in der Mangel
Immer wieder wird Lobpreismusik kritisiert: Die Texte seinen zu flach, die Melodien zu emotional, die Theologie dahinter zu unausgewogen. Doch echter...
StopArmut-Konferenz
Am Samstag, 28. Oktober, findet in Zürich die StopArmut-Konferenz statt. Geld FAIRstehen, Geld FAIRteilen und Geld FAIRmehren sind 2017 die drei...
Historische Schriften bestätigt
Kürzlich wurden in Jerusalems acht Steinschichten der Klagemauer, die unter einer acht Meter tiefen Schicht Erde begraben waren, und eine Theater-...
Fromme Skepsis?
Der Chefredaktor der NZZ am Sonntag hat sich bei seinem Abschied über die Werte geoutet, die ihn in seiner Karriere geleitet haben. Davon können sich...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service