Osterumfrage

Mehrheit der Deutschen sieht im Glauben Sinnstiftung

Zoom
Die Deutschen sehen laut einer Umfrage viele positive Aspekte im Glauben. Er stiftet dem Leben einen Sinn und spendet in schwierigen Zeiten Trost. Die Deutschen verbinden aber auch zunehmend negative Punkte damit.

Die Bild am Sonntag hat zu Ostern die Deutschen zum Thema Glauben befragt. Über die Hälfte aller Deutschen (53 Prozent) findet demnach, dass der Glaube dem Leben einen Sinn gibt. Durch den weltweiten Terror und die Gewalt werden Religionen aber auch zunehmend als Teil des Problems angesehen.

Fast 70 Prozent der Deutschen denken, dass der Glaube die Gesellschaft spalten kann. 46 Prozent sehen den Glauben als Ausgangspunkt für Terror an. Für noch 40 Prozent bewirkt der Glaube Intoleranz. Nur 29 Prozent sind der Überzeugung, dass die Welt durch den Glauben insgesamt friedlicher wird.

Für 67 Prozent der Befragten ist der Glaube aber auch Trostspender in schwierigen Lebenslagen. Dass Glaube Berge versetzen kann, denken 36 Prozent der Deutschen. Wenn es darum geht, ob der eigene Glaube durch Terrorangriffe erschüttert wird, verneinen das 50 Prozent der Katholiken. Bei den Protestanten sind es 37 Prozent. Laut der Umfrage gaben 25 Prozent an, keinen Glauben zu haben, 17 Prozent enthielten sich einer eindeutigen Aussage.

Dieser Artikel stammt vom Christlichen Medienmagazin PRO. Hier gehts zum Originalartikel.

Zum Thema:
Studie «Generation What?»: Auch ohne Glauben glücklich
Glücksfaktor Religion: Macht der Glaube glücklicher?
WELT-Leitartikel: Christlicher Glaube tut Menschen gut

Datum: 18.04.2017
Autor: Michael Müller
Quelle: Christliches Medienmagazin pro | www.pro-medienmagazin.de

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Zurück zur Neuzeit
«Zurück in die Zukunft» heisst eine Science-Fiction-Trilogie aus den 1980er-Jahren. «Voran in die Vergangenheit» könnte man die These des Historikers...
Dank dem Papst wissen wir
Papst Franziskus regt an, einen Satz im «Vater unser» anders zu übersetzen. Die Zeitung «20 Minuten» fragte die Leser, welche Version sie beten...
Der «Samichlaus»-Tag
Den «Samichlaus» kennt man heute als Mann mit weissem Bart und Geschenken im Gepäck. Doch der ursprüngliche Nikolaus hatte mehr als Mandarine, Nuss...
Johnson und der Apple-Boss
Ron Johnson entwickelte den Apple Store. In einem längeren Telefongespräch wollte der erkrankte Steve Jobs mehr von Johnson über dessen christlichen...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service