Eigentümliche Auflage

Gemeinde darf wieder öffnen, wenn Moschee gebaut wird

Weil eine christliche Gemeinde in Indonesien vom Bürgermeister geschlossen worden war, hatten sich die Mitglieder vor dem Präsidenten-Palast zu ihren Gottesdiensten getroffen – mehr als hundert Mal. Nun wurde der Gemeinde mitgeteilt, sie könne sich wieder in ihrem Gebäude versammeln, wenn auf dem gleichen Gelände eine Moschee gebaut wird.

Zoom
Die Gemeinde «GKI Yasmin Church» in Bogor, 60 km südlich von Jakarta, wurde von der Regierung geschlossen.
Die GKI-Yasmin-Gemeinde in Bogor, rund sechzig Kilometer südlich der Hauptstadt Jakarta, hatte ihre Gottesdienste unter freiem Himmel vor dem Präsidenten-Palast gefeiert – aus Protest gegen die Schliessung ihres Gottesdienst-Gebäudes. Mehr als hundert Gottesdienste wurden so in aller Öffentlichkeit durchgeführt.

Geschlossen wurde die Gemeinde zunächst mit der Behauptung, die Kirche habe Probleme in der muslimischen Nachbarschaft verursacht. Später hiess es, sie könne nicht an einer Strasse mit islamischem Namen stehen.

Moschee auf Kirchengelände?

Zoom
Gottesdienstbesucher vor dem Präsidentenpalast im Februar 2012
Zwar bescheinigte das indonesische Obergericht das verfassungsmässige Recht der Gemeinde auf Kultusfreiheit, doch der Bürgermeister verweigerte die Wiedereröffnung. Zunächst wurden die Gottesdienste auf dem Gehsteig vor der versiegelten Kirche abgehalten.

Nun wurde der Gemeinde erklärt, dass sie wieder öffnen dürfe – mit einer eigentümlichen Auflage: Auf dem Gelände der Kirche müsse auch eine Moschee gebaut werden dürfen.

Wohl weiterhin vor dem Palast

Nach diesem aussergewöhnlichen Angebot dürften die Gottesdienste vor dem Palast weitergehen, denn es ist kaum anzunehmen, dass die christliche Gemeinde einwilligt. Allein schon deshalb, weil nach wenigen Jahren die Order kommen könnte, dass auf einem Gelände, auch welchem eine Moschee steht, kein kirchliches Gebäude stehen dürfe…

Indonesien ist das Land, das die grösste Anzahl muslimischer Bewohner zählt. Christen erleben die ganze Bandbreite der Gefühle. In manchen Gegenden ist der Druck auf sie gross, in anderen Gebieten, namentlich im Westen, gibt es Orte mit christlicher Mehrheit.

Zum Thema:
Wenn auch unfreiwillig…: 115 Gottesdienste vor Palast in Indonesien

Indonesien: Kein Gottesdienst in der eigenen Kirche
Nach Erscheinung von Jesus: Ex-Dschihadist gründet 1200 Jesus-Gemeinschaften
Indonesien: Ein Christ ist Bügermeister von Jakarta

Datum: 12.03.2017
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Open Doors

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Äthiopische Juden
In den letzten Jahren wanderten Zehntausende äthiopische Juden in Israel ein. Rabbis werten sie als ein Zeichen dafür, dass der Messias bald kommt....
Plötzlich allein
Das Schweizer Werk «Mission Biblique» ist nicht auf dem Reissbrett entstanden. «Gott kann auch mit einem Missverständnis arbeiten», sagt Werksleiter...
Gesichtserkennung in Kirchen
Der chinesische Präsident Xin Jinping hat eine «besondere Abneigung» gegen Christen; aber die Verfolgung werde das Wachstum der Gemeinden nur...
Nach Horror in Nordkorea-Haft
Emotionslos berichtet Hea Woo (Name aus Sicherheitsgründen geändert) in einem Londoner Restaurant über ihren Aufenthalt in nordkoreanischen...

Werbung

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service