Fortgeschrittene Technik

Fossiler Vogel hat High-Tech unter den Federn

Ein fossiler Vogel aus den Schichten der Kreidezeit zeigt sich ausgesprochen modern. Er stammt aus Schichten, in denen eher primitiver und noch nicht so gut flugfähige Vögel erwartet wurden. Doch bei diesem Fund waren einige Weichteile erhalten geblieben – und sie deuten darauf hin, dass er heutigen Vögeln in nichts nachsteht.

Zoom
Iberomesornis aus der Kreide im Museo Nacional de Ciencias Naturales in Madrid.
Bislang wurde davon ausgegangen, dass die Vögel aus der frühen Kreidezeit primitiv waren und nur über eingeschränkte Flugfähigkeit verfügten. «Nun hat man einen besonderen Fund gemacht, bei dem die Weichteilerhaltung gegeben war. So wurden Details der Muskulatur entdeckt, die an den einzelnen Federn ansetzt und das ganze Geflecht, das sich darum herum befindet, um die Federn zu steuern und zu bewegen», erklärt Reinhard Junker, Biologe und Leiter der «Studiengemeinschaft Wort und Wissen».

«Dabei stellte sich heraus, dass der Aufbau ganz ähnlich ist wie bei heutigen Vögeln, so dass man hier sagen kann, dass diese frühen Vögel vom Flugvermögen mit den heutigen Vögeln vergleichbar sind.» Das war so nicht erwartet worden. «Nun muss man die alte Meinung revidieren, dass diese Vögel primitiver gewesen seien. Sie waren anders gebaut als heutige Vögel, aber was ihre Flugfähigkeit angeht, sind sie durchaus modern.» Der Fund gehört zur Gruppe der sogenannten Gegenvögel; bisher wurde noch kein Artname für ihn vergeben.

Primitive Vorstufen in Frage gestellt

Für das Thema «Schöpfung und Evolution» sei der Fund insofern interessant, als die vermuteten primitiven Vorstufen von Flugfähigkeit mit einem solchen Fund in Frage gestellt werden. Bislang hatte man primitive Formen vermutet, weil es relativ alte Vögel sind, die in tiefen Schichten gefunden wurden.

Reinhard Junker erklärt: «Aufgrund der jetzigen Befundlage muss man sagen, dass sie sehr gut fliegen konnten. Aus der Sicht der Schöpfung kann man sagen, dass man von Beginn der Überlieferung von fossilen Vögeln weg klare Hinweise findet, dass sie gut fliegen konnten. Sie waren richtig ausgebildete Vögel.»

Passend zum Schöpfungsbericht

Das Ergebnis passt gut zur Schöpfungssicht. «Weil man davon ausgeht, dass die Organismen als bestimmte Arten perfekt für ihre jeweiligen Lebensbedingungen ausgebildet waren. Schon diese alten Fossilienvögel zeigen Hinweise auf gut ausgebildetes Flugvermögen. Und mehr kann man von der Schöpfungslehre nicht erwarten, nämlich dass man fertig ausgebildete Formen findet.»

Buch zum Thema:
«Evolution - Ein kritisches Lehrbuch» bestellen

Zur Webseite:
Studiengemeinschaft Wort und Wissen
genesisnet

Zum Thema:
Dossier «Wunder der Schöpfung»
Spinne hat 3D-Blick – Spinnenaugen sind technische Meisterwerke
Sie sieht mit den Ohren
Wunderwerk Wasserläufer: Winzige Füsschen zeigen Gottes Spuren
Wüstentiere trinken Nebel
200-Gramm-Vogel bietet Evolution die Stirn

Datum: 27.10.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Bitcoin und Co
Die Freikirche ICF Zürich akzeptiert ab sofort auch Spenden in Kryptowährungen wie Bitcoin. «Wir versuchen in allen Bereichen wie Musik und...
In Medizin und Physik
Nicht weniger als 23 Prozent der Nobelpreisträger sind jüdischer Abstammung. Manchmal werde von «einem jüdischen Gen» gesprochen beim Versuch zu...
Astrophysiker Norbert Pailer
Mit «Der vermessene Kosmos» liefern die beiden Astrophysiker Norbert Pailer und Alfred Krabbe einen faszinierenden Einblick in den Weltraum, gerade...
«Erstmaliger Fund»
Archäologen entdeckten in Israel ein Siegel aus der Zeit des ersten Tempels, das die biblische Aufzeichnung stützt. Das Stempel-Tonstück bestätigt,...

Werbung

RATGEBER

Gute Vorsätze ... «Mehr Zeit für die Familie» - Aber wie?
Mehr als jeder Zweite möchte im neuen Jahr mehr Zeit für die Familie haben. Doch wie wird aus...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service