Schriftsteller und Mathematiker Eugen Ruge

«Nicht an Gott zu glauben, ist sinnlos»

Wer genau hinschaut, kann Gott erkennen. So steht das in der Bibel und so sieht das auch der Mathematiker und Bestseller-Autor Eugen Ruge. Er sagt sogar, es mache keinen Sinn, nicht an Gott zu glauben - auch wenn sein eigener Glaube gar nicht so klar definiert ist...

Zoom
Eugen Ruge
«Ich bin von Hause aus Naturwissenschaftler», erklärte Eugen Ruge in einem Interview gegenüber dem Onlinemagazin Chrismon. «Folgt man der Wissenschaft, so gilt in der Welt das Gesetz der Entropie, der zunehmenden Unordnung, des Zerfalls. Andererseits erzählt die Geschichte des Universums das Gegenteil. Aus einem heissen Brei wurden immer komplexere Gebilde: Atome, Moleküle, das Nervensystem. Mit anderen Worten, Wunder ereignen sich. Es bleibt einem gar nichts anderes übrig, als an Gott zu glauben. Nicht an Gott zu glauben, ist sinnlos.»

Wer oder wie Gott ist, da ist sich Eugen Ruge allerdings nicht sicher. Er habe zwar schon mal ein spirituelles Erlebnis gehabt, aber es falle ihm schwer, dafür Worte zu finden.

Vielleicht braucht er das auch gar nicht. Fakt ist: Wenn es einen Gott gibt, der möchte, dass man von ihm weiss, dann muss er sich auch finden lassen.

Die Natur – ein Zeichen für die Existenz Gottes

In der Bibel, gibt es immer wieder Hinweise darauf, dass Gott sich unter anderem auch durch seine Schöpfung offenbart. Zum Beispiel in Römer, Kapitel 1, Vers 20: «Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Grösse sehen und erfahren können.»

Zoom
Sonnenblume mit mathematisch angeordneten Kernen.
Wer wissen möchte, ob es Gott gibt, kann sich mit der Natur beschäftigen. Ist das da draussen wirklich alles einfach so zufällig entstanden? Oder gibt es doch einen Schöpfer?

Wie man anfangen kann zu glauben

Tatsächlich beginnt Glaube mit der Frage nach Gott. Mit einem Suchen, ob da noch mehr ist. Vielleicht auch mit der Entscheidung, das mit dem Glauben einfach mal auszuprobieren. Und sich für die Idee eines höheren Wesens zu öffnen.

Wer mutig ist, fragt einfach mal nach: «Hallo Gott? Zeig mir, ob es dich gibt, und zeig mir, wer du bist.»

Sinn finden

Eugen Ruge sagt, es ist sinnlos, nicht an Gott zu glauben. Genau so sinnlos ist es aber, zu glauben, dass es Gott gibt und trotzdem nicht in Beziehung zu ihm zu treten.

Jesus hat gesagt, dass er die Tür zu Gott ist - also sogar noch mehr als nur ein Schlüssel zu Gott. Viele Menschen, die sich auf Jesus eingelassen haben, erzählen, dass sie tatsächlich Gott begegnet sind. Was hält Sie davon ab, es auszuprobieren?

Zum Thema:
Den Glauben an den Schöpfergott entdecken

Atheist wird Christ: Gott hat mich überzeugt
Mathematikprofessor Lennox: «Auch Atheisten glauben»
Wissenschaftler überzeugt: «In der Bibel fand ich keinen Widerspruch»

Datum: 02.06.2017
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch / chrismon.de

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Neue Antibiotika dank Israelin
Einst wurde sie belächelt. Doch die israelische Forscherin Ada Yonath vertiefte sich in die kristallografischen Strukturen der Ribosomen – sie war...
Wunder im Mutterbauch
Diagnostiziere Anomalien können sich während der Schwangerschaft noch verändern. Wissenschaftler von Cambridge und weiteren Bildungsstätten kommen...
Von Archäologen gefunden
Israelische Archäologen entdeckten 1'300 Jahre alte Münzen aus der Epoche der islamischen Umayyaden-Dynastie. Eingeprägt war das Bild einer...
Nestwärme wichtig
Erstmals wurde eine Studie durchgeführt, die untersucht, wie sich der simple Akt von Berührungen in der frühesten Lebensphase auswirkt. Diese wirken...

Werbung

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service