Tsunami in Chile

Israelisches Warnsystem hat Leben gerettet

Zoom
«eVigilo» ermöglicht, dass Informationen in wenigen Sekunden über verschiedene soziale Plattformen und Netzwerke verbreitet werden können.
Sechs Menschen starben letzte Woche bei einem Erdbeben in Chile. Es hätten noch viel mehr sein können. Mit ein Grund, warum womöglich mehrere Tausend Menschen überlebten, ist ein in Israel entwickeltes Frühwarnsystem.

Vor Chile bebte die Erde letzte Woche in der Stärke von 8,2. Umgehend reagierte die Regierung mit einer Tsunami-Warnung. Einige Minuten später kam eine drei Meter hohe Welle. Sechs Menschen starben; einer davon an einem Herzinfarkt.

Ausgelöst wurde die Warnung über ein in Israel entwickeltes Frühwarnsystem des Unternehmens «eVigilo». Über dieses System wurden Millionen Menschen, die in Küstennähe leben, gewarnt, berichtet die Zeitschrift «Israel heute». Durch diese Geräte wurden somit womöglich die Leben von Tausenden von Chilenen gerettet. Rechtzeitig konnten sie in höher gelegene Gebiete eilen.

«eVigilo» ermöglicht, dass Informationen in wenigen Sekunden über verschiedene soziale Plattformen und Netzwerke verbreitet werden können. Gleichzeitig erscheinen sie auf Smartphones, im Internet, auf Grossbildschirmen, im Radio und Fernsehen. Zudem werden Sirenen ausgelöst. Laut «Tages-Anzeiger» funktionierten manchenorts die Sirenen nicht. An solchen Orten kann «eVigilo» den Unterschied ausgemacht haben.

Auch in Israel kommen die Geräte zum Einsatz, zum Beispiel wenn das Land mit Raketen angegriffen wird.

In Chile sind die Baunormen aufgrund der erhöhten Erdbebengefahr strenger, als zum Beispiel in der Schweiz. Laut «Tages-Anzeiger» werden in Chile auch bei Einfamilienhäusern die oberen Stockwerke betoniert, während in der Schweiz «nur» gemauert werden muss.

Webseite:
eVigilo

Zum Thema:
Technik aus dem Land der Bibel: Erfindung aus Kibbuz in neuer Corvette
Der etwas andere Biodiesel: Israeli erfinden Kraftstoff aus Abwasser
Aus dem Land der Bibel: Fahrrad aus Karton

Datum: 08.04.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Umfrage zu Stresssituation
Terrorismus und die politische Stimmung empfinden viele Menschen als bedrohlich, insbesondere in den USA – dies bestätigte eine Studie. Doch laut...
Wende im Grand-Canyon-Fall?
Lange war dem Geologen Andrew Snelling verweigert worden, im Grand Canyon in den USA zu forschen. Die Verwaltung des Nationalparks wollte in seiner...
Älteste je gefundene Bienen
In der Bibel wird Israel als Land bezeichnet, in dem Milch und Honig fliessen. Antike, nun zutage gekommene Bienenhäuser zeigen, dass es damals...
Evolution und Glaube
Junge Christen aus Basel liessen sich von einem Uniprofessor die Evolutionstheorie «aus erster Hand» erklären. Walter Salzburger tat das sehr...

Werbung

RATGEBER

In die Beziehung investieren Fünf einfache Tipps, die viel bewegen
«Ehe ist Arbeit» – das bekommen Paare oft zu hören. Doch die Floskel wirkt für manche entmutigend....

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service