Ein Mosaik enthüllt es

Bewohner südlich von Jerusalem waren wohlhabend

Zoom
Verschiedene Artefakte wurden in der Basilika ausgehoben.
Ein farbenfrohes Mosaik und verschiedene Artefakte wurden in diesen Tagen in einer grossen, einzigartigen byzantinischen Basilika in Gush Etzion, südlich von Jerusalem, ausgehoben.

Zwar war die Kirche ursprünglich bereits im Jahr 1977 entdeckt worden, doch die neusten Entdeckungen kamen erst jetzt zu Tage. Sie sind ein Indikator dafür, dass die Bewohner der Gegend wohlhabend waren. Das nun ausgehobene Mosaik schliesst auf, dass die Kirche im Laufe des vierten Jahrhunderts errichtet worden war – dies erläutert Hananya Hizmi, Chef-Archäologe der Behörden von Judäa und Samaria.

Zoom
An der Ausgrabungsstätte von Gush Etzion
«Wir begannen mit der Aushebung gegen Ende des Jahres 2015 um herauszufinden, woher der Wohlstand rührte, denn diese Gegend war wohl während der byzantinischen Ära isoliert», berichtet Haim Shkolnik, der die Arbeiten vor Ort leitete.

Reichhaltiger Fundort

Zu den Fundstücken gehören mehr als fünf Kilogramm Glasgegenstände, Tonfragmente, fünfzig Münzen und ein Siegel, das die Besucher aus dem Orient zeigt, welche Jesus bei der Krippe in Bethlehem besuchten. «Wir fanden viele verschiedene Arten von Marmor und Glas und es kamen Entwässerungskanale zum Vorschein, die damals rar waren. Die Kirche verfügte des Weiteren über eine Gruft mit zwei Treppen, was ebenfalls selten ist», gibt Shkolnik einen Überblick über diese Ausnahme-Kirche.

Sie sei anders, als die damaligen, kirchlichen Bauten. «Es ist möglich, dass sie von Mönchen errichtet wurden, die aus Syrien kamen. Das war im fünften Jahrhundert gewöhnlich.»

Zum Thema:
Das Comeback des Jahrtausends: Das biblische Gilgal wird in Israel wieder aufgebaut
Gath war gigantisch: Archäologen finden Eingang zu Goliaths Heimatstadt
Neuer Einblick in die Evangelien: Wohl ältestes Markus-Evangelium entdeckt
Wurde Jesus hier verurteilt?: Das bekannteste Urteil der Geschichte
Die Burg des Gewaltherrschers: Neuer Eingang zu Herodium entdeckt

Datum: 05.04.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch/Breaking Israel News

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Bitcoin und Co
Die Freikirche ICF Zürich akzeptiert ab sofort auch Spenden in Kryptowährungen wie Bitcoin. «Wir versuchen in allen Bereichen wie Musik und...
In Medizin und Physik
Nicht weniger als 23 Prozent der Nobelpreisträger sind jüdischer Abstammung. Manchmal werde von «einem jüdischen Gen» gesprochen beim Versuch zu...
Astrophysiker Norbert Pailer
Mit «Der vermessene Kosmos» liefern die beiden Astrophysiker Norbert Pailer und Alfred Krabbe einen faszinierenden Einblick in den Weltraum, gerade...
«Erstmaliger Fund»
Archäologen entdeckten in Israel ein Siegel aus der Zeit des ersten Tempels, das die biblische Aufzeichnung stützt. Das Stempel-Tonstück bestätigt,...

Werbung

RATGEBER

Gute Vorsätze ... «Mehr Zeit für die Familie» - Aber wie?
Mehr als jeder Zweite möchte im neuen Jahr mehr Zeit für die Familie haben. Doch wie wird aus...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service