Erlebt

Schwanger mit Fünflingen

Als Susan Thompson 28 Jahre alt war, überraschte sie ihr Frauenarzt mit der Mitteilung, dass sie schwanger sei. Mit Fünflingen. Und er riet ihr direkt zu einer teilweisen Abtreibung.

Zoom
Ultraschallbild von den Fünflingen
Ihre Geschichte veröffentlichte die US-Amerikanerin im September im Internet. Unter dem Hashtag #ShoutYourAbortion (Erzähl von deiner Abtreibung) machten gerade Geschichten von Frauen die Runde, die sich erzählten, wie gut es ihnen nach ihrer Abtreibung ging. Als Antwort darauf erzählten andere Frauen unter #ShoutLife (Erzähl vom Leben) auf Facebook ihre Überlebensgeschichten. Eine davon war Susan Thompson.

Entscheidung fürs Leben

Zoom
Die jugendlichen Fünflinge von Susan Thompson
Direkt, nachdem der Arzt ihr eröffnet hatte, dass sie mit Fünflingen schwanger war, stellte er Susan die Möglichkeit einer sogenannten selektiven Reduktion vor. Dabei würden einzelne Ungeborene getötet, um die Überlebenschancen der anderen zu stärken. Sie lehnte ab. Der Arzt schickte sie daraufhin zu einem Spezialisten. Auch dieser empfahl eine selektive Reduktion auf Drillinge oder gar Zwillinge. Monatelang setzte sich das fort. Susan und ihr Mann Martin zogen solch eine Abtreibung aber zu keinem Zeitpunkt in Erwägung. Ihnen war klar: «Gott hat uns diese kleinen Kinder anvertraut. Er wird sich auch um sie kümmern.» Für europäische Ohren muss man dazusagen, dass solch ein Glaube in den USA der finanzielle Ruin sein kann. Wenn es bei den Fünflingen zu ernsthaften Komplikationen gekommen wäre, hätten die Thompsons das meiste selber zahlen müssen.

Eine neunköpfige Familie

Als sie mit den Fünflingen schwanger war, hatte Susan Thompson bereits zwei Kinder, Luke und Hannah. Doch ihre Entscheidung war klar: Sie sagten auch Ja zu den Fünflingen. Nach gut 29 Wochen kamen sie zur Welt – zwei Jungs und drei Mädchen – und die Familie durchlebte die ganzen Schwierigkeiten im Umgang mit Frühgeborenen. Das Grossziehen von sieben Kindern war eine echte Herausforderung, doch inzwischen sind die Kinder gross. Als Susan ihre Geschichte postete, hatten die Fünflinge ihren Highschoolabschluss bereits in der Tasche. «Sie sind alle verantwortungsvolle Erwachsene geworden, die Gott lieben und diese Welt zu einem besseren Ort machen. Ich entschied mich damals dafür, ihr Leben zu retten und heute retten sie die Leben anderer.» Susan Thompsons Geschichte ist mehr als eine Erzählung. Sie ermutigt und rührt ihre Leser. Auf Facebook wurde ihr Bericht bereits über 166'000 Mal geteilt.

Zum Thema:
Salomonischer Ratschlag: «Töten wir doch das Kind, das Sie bereits im Arm halten»  261629
«Ich lebe dank Priester»: Céline Dion stammt aus ungewollter Schwangerschaft  294095

Datum: 09.11.2016
Autor: Hauke Burgarth
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Teuerstes Kunstwerk aller Zeiten
Fast eine halbe Milliarde Dollar wurde für das von Leonardo da Vinci gemalte Jesus-Bild kürzlich bei einer Auktion geboten. Nun ist bekannt geworden...
«Der Ameisenhaufen»
Gott als schwaches Baby, geboren in einem Stall? Genau genommen klingt das, was wir an Weihnachten feiern, ziemlich surreal. Warum es trotzdem so...
Nestwärme wichtig
Erstmals wurde eine Studie durchgeführt, die untersucht, wie sich der simple Akt von Berührungen in der frühesten Lebensphase auswirkt. Diese wirken...
Advent kann anders sein
Mit der Adventszeit kommen auch die Klagen: Hetze, Konsumzwang, «alle Jahre wieder» und «muss-das-denn-alles-sein». Dabei kann Advent die spannendste...

Werbung

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service