Zwischen den Jahren

Abschalten und Ausruhen

Zoom
Die Weihnachts-Feiertage sind vorbei. Und der Betrieb macht erst im neuen Jahr wieder auf. Gönnen Sie sich jetzt etwas wirklich Seltenes: absolute Ruhe!

Ob sie es glauben oder nicht, Gott findet es gut, wenn wir uns ausruhen. In der Bibel gibt es eine Begebenheit, wo Jesus seine zwölf Jünger allein losschickt, um die frohe Botschaft zu verkünden und Kranke zu heilen. Als sie zurückkommen und ihm alles erzählen, ist so viel Trubel um sie, dass sie nicht einmal Zeit zum Essen finden. Da sagt Jesus: «Kommt jetzt mit, ihr allein! Wir suchen einen ruhigen Platz, damit ihr euch ausruhen könnt.» (Die Bibel, Markus, Kapitel 6, Vers 31)

Gott ist anders

Normalerweise ist es doch so: So lange ein Geschäftsmodell gut läuft, machen wir weiter, bis die Nachfrage nachlässt. Ganz anders reagiert Jesus. Ihm geht es nicht um Erfolg oder Leistung. Und auch nicht um die Massen, die jetzt gerade erreicht werden können. Er sieht seine Jünger und es ist ihm wichtig, wie es ihnen geht. Er bremst ihren Tatendrang und lädt sie ein, sich abzusondern und auszuruhen.

Die Einladung zur Ruhe

Manchmal glauben wir, dass wir nur dann wertvoll, brauchbar und liebenswert sind, wenn wir etwas leisten, erreichen und schaffen. Doch Gott sieht das ganz anders. Bei ihm sind wir gut genug, ohne dass wir irgendetwas tun.

Das Jahr ist fast vorbei und man hat viel bewegt, und geleistet. Und auch die letzten Tage waren voller Trubel. Doch so schön es ist, etwas zu erreichen oder zu feiern, man kann nicht immer nur in Aktion sein. Die Einladung von Jesus gilt heute genau so für uns: Jetzt ist die Zeit, abzuschalten, aufzuatmen und einfach mal Ruhe zu geben.

Zeit finden mit Gott

Jesus schickt die Jünger nicht weg und sagt: «Jeder von uns braucht jetzt mal seine Ruhe.» Oder: «Wenn ihr wieder bei Kräften seid, könnt ihr euch ja melden.» Er lädt sie ein, mit den Worten: «Kommt jetzt mit an einen Ort, wo wir allein sind.» Jesus schaut nicht weg, wenn man schwach, müde und ausgelaugt ist. Er lädt einen genau dann ein, mit ihm zu sein und sich bei ihm auszuruhen.

Nutzen Sie die Zeit zwischen den Jahren, um Orte der Ruhe zu finden und mit Jesus zu sein. Erzählen Sie ihm, was Sie bewegt, wie es in Ihnen aussieht. Und lassen Sie sich erfüllen von seinem Frieden, neuer Kraft und dem, was er für Sie bereit hält.

Zum Thema:
Lebenskünstler sein: Wie man geniessen lernt
Gute Vorsätze...: «Sich weniger stressen» – aber wie?
Die Zeit auskosten: Ruhe finden zwischen den Jahren
Gottes Luxus für uns: Sich einfach mal ausruhen
Zwischen den Jahren: «Kehraus und Neustart» – ein Lebensgefühl

Datum: 28.12.2014
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Prophetic Conference
Wir lieben Jesus und wir lieben unser Land. Wir träumen von einer Schweiz, in der prophetische Eindrücke, Wunder und Zeichen alltäglich sind.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Swissmem-Präsident
Die Wirtschaft brummt, die Börsenkurse steigen. Trotzdem profitieren nicht alle Gruppen von Menschen von diesem Aufschwung. Swissmem-Präsident Hans...
Bobfahrer Nic Taylor
Bob-Athlet Nic Taylor gehört zu den US-Medaillenhoffnungen. Der Ehemann der Bob-Pilotin Elana Meyer Taylor fand im Jahr 2005 zum christlichen Glauben...
Lauryn Williams
Lauryn Williams gehört zu den wenigen Athleten, denen es vergönnt ist, sowohl bei Sommer- wie auch bei Winterspielen anzutreten. Die Sprinterin ist...
Zur Fussball-WM 2018
In wenigen Monaten greift die deutsche Nationalelf erneut nach dem WM-Pokal. Bei einigen Fussballern und Trainern hat Autor David Kadel nun genauer...

Werbung

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Livenet Service