Zwischen den Jahren

Abschalten und Ausruhen

Zoom
Die Weihnachts-Feiertage sind vorbei. Und der Betrieb macht erst im neuen Jahr wieder auf. Gönnen Sie sich jetzt etwas wirklich Seltenes: absolute Ruhe!

Ob sie es glauben oder nicht, Gott findet es gut, wenn wir uns ausruhen. In der Bibel gibt es eine Begebenheit, wo Jesus seine zwölf Jünger allein losschickt, um die frohe Botschaft zu verkünden und Kranke zu heilen. Als sie zurückkommen und ihm alles erzählen, ist so viel Trubel um sie, dass sie nicht einmal Zeit zum Essen finden. Da sagt Jesus: «Kommt jetzt mit, ihr allein! Wir suchen einen ruhigen Platz, damit ihr euch ausruhen könnt.» (Die Bibel, Markus, Kapitel 6, Vers 31)

Gott ist anders

Normalerweise ist es doch so: So lange ein Geschäftsmodell gut läuft, machen wir weiter, bis die Nachfrage nachlässt. Ganz anders reagiert Jesus. Ihm geht es nicht um Erfolg oder Leistung. Und auch nicht um die Massen, die jetzt gerade erreicht werden können. Er sieht seine Jünger und es ist ihm wichtig, wie es ihnen geht. Er bremst ihren Tatendrang und lädt sie ein, sich abzusondern und auszuruhen.

Die Einladung zur Ruhe

Manchmal glauben wir, dass wir nur dann wertvoll, brauchbar und liebenswert sind, wenn wir etwas leisten, erreichen und schaffen. Doch Gott sieht das ganz anders. Bei ihm sind wir gut genug, ohne dass wir irgendetwas tun.

Das Jahr ist fast vorbei und man hat viel bewegt, und geleistet. Und auch die letzten Tage waren voller Trubel. Doch so schön es ist, etwas zu erreichen oder zu feiern, man kann nicht immer nur in Aktion sein. Die Einladung von Jesus gilt heute genau so für uns: Jetzt ist die Zeit, abzuschalten, aufzuatmen und einfach mal Ruhe zu geben.

Zeit finden mit Gott

Jesus schickt die Jünger nicht weg und sagt: «Jeder von uns braucht jetzt mal seine Ruhe.» Oder: «Wenn ihr wieder bei Kräften seid, könnt ihr euch ja melden.» Er lädt sie ein, mit den Worten: «Kommt jetzt mit an einen Ort, wo wir allein sind.» Jesus schaut nicht weg, wenn man schwach, müde und ausgelaugt ist. Er lädt einen genau dann ein, mit ihm zu sein und sich bei ihm auszuruhen.

Nutzen Sie die Zeit zwischen den Jahren, um Orte der Ruhe zu finden und mit Jesus zu sein. Erzählen Sie ihm, was Sie bewegt, wie es in Ihnen aussieht. Und lassen Sie sich erfüllen von seinem Frieden, neuer Kraft und dem, was er für Sie bereit hält.

Zum Thema:
Lebenskünstler sein: Wie man geniessen lernt
Gute Vorsätze...: «Sich weniger stressen» – aber wie?
Die Zeit auskosten: Ruhe finden zwischen den Jahren
Gottes Luxus für uns: Sich einfach mal ausruhen
Zwischen den Jahren: «Kehraus und Neustart» – ein Lebensgefühl

Datum: 28.12.2014
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Jesus.ch

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Guter Abschluss
Adonia ist bekannt für Musical-Camps. Das zweite Standbein von Adonia ist ein Verlag. Er gibt Musicals, Hörspiele, Lieder und Bücher heraus. Ziel ist...
Nationaler Aktionstag
Manche Menschen greifen zu Alkohol, um psychische oder körperliche Leiden zu lindern. Damit steigt das Suchtrisiko. Dies schreibt die Stiftung «Sucht...
Bundesliga-Kicker Jonathan Schmid:
Aussenverteidiger Jonathan Schmid ist beim Bundesligisten FC Augsburg nicht mehr wegzudenken. Doch neben dem sportlichen Erfolg hat sein Leben noch...
Pfingsten
Keine Frage: Pfingsten ist das unbekannteste christliche Fest. Es ist am schwersten greifbar. Weihnachten mit der Geburt von Jesus und Karfreitag und...

Werbung

RATGEBER

Verlorene Zeit? Im Wartezimmer des Glaubens
In einer Zeit, wo Bewegung alles ist, klingt Warten schrecklich unpassend. Trotzdem durchlebt jeder...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 2. Juni 2018, ab 10.00 Uhr, Zürich

Livenet Service