Petition hatte Erfolg
Der Luzerner Kantonsrat hat am Montag bei seiner Beratung des Finanzplans 2015-2018 mit grossem Mehr entschieden, dass das Fach Religionskunde und Ethik an den Luzerner Obergymnasien und Kurzzeitgymnasien beibehalten werden soll.
Umstrittene Ehrung
Kürzlich verlieh die Universität Freiburg i.Üe (Schweiz) der Gender-Forscherin Judith Butler (University of California) den Ehrendoktoritel. Die Arbeitsgruppe «Jugend und Familie» ruft deswegen zum Boykott einer zweckbestimmten Kollekte auf.
Religion und Sex
Obwohl sich die Verfasser des Lehrplan 21 nach eigenen Worten bemüht haben, kritische Formulierungen abzuschwächen, sind die Kritiker aus den evangelischen Reihen nur bedingt zufrieden.
Sexualkundeunterricht
Immer häufiger wehren sich nicht nur aufmerksame Eltern, sondern auch anerkannte Fachkräfte gegen einen übertriebenen, grenzüberschreitenden oder stark ideologisierten Sexualkundeunterricht.
Prayday 2014
Jedes Jahr im November beten Jugendliche in verschiedenen Ländern für ihre Schulen, zum Beispiel für die Mitschüler und Lehrer. Der «Prayday 2014» wird am Dienstag, 18. November, durchgeführt. Der diesjährige Slogan: «Gebet verändert deine Schule.»
Lehrplan 21
Die Schweizerische Evangelische Allianz SEA anerkennt Verbesserungen im Lehrplan 21. Religion soll weiter ein fester Bestandteil des Unterrichts sein, fordert die SEA.
Religionskunde und Ethik
Die Luzerner Fachlehrpersonen für Religionskunde und Ethik kämpfen um ihr Fach am Obergymnasium, das aus Spargründen gestrichen werden soll. Nun luden Sie die Politiker zum Schulbesuch ein.
Nomen est omen
Und Namen haben doch eine Bedeutung! Diese Erfahrung machen gerade Schüler und Lehrer einer Berliner Schule. Seit kurzem heisst sie Refik-Veseli-Schule – und seitdem herrscht hier Aufbruchsstimmung. Was ist geschehen? Und wer bitte ist Refik Veseli?
Moderne Sexualpädagogik
Unter dem Titel «Schamlos im Klassenzimmer» mischt sich Bernd Saur, Vorsitzender des Philologenverbands in Baden-Württemberg, im Nachrichtenmagazin «Focus» in die aktuelle Diskussion um den neuen Bildungsplan ein. – Ein Kommentar von Hauke Burgarth
Wissenschaftliche Bestätigung
Jungen spielen am liebsten mit Autos und Mädchen mit Puppen. Dieses Klischee stellt die Theorie des Gender-Mainstreaming in Frage. Wissenschaftliche Experimente bestätigen allerdings angeborene Verhaltensunterschiede zwischen Mann und Frau.

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

HEUTE

Video-Input mit Sacha Ernst «Ich bin also frei und keinem Menschen gegenüber zu...

TOP

Livenet Service