11x praktischer Glaube

Bruder Lorenz: Gott lässt sich überall erfahren

Zoom
Wenige kennen heute noch Bruder Lorenz von der Auferstehung oder Nicolas Herman, wie der Mönch aus dem 17. Jahrhundert mit bürgerlichem Namen hiess. Doch was er uns als Aussagen über das Gebet und die persönliche Beziehung zu Gott hinterlassen hat, ist ein Schatz, der seinen Wert nicht verloren hat.

Nicolas Herman wuchs im Herzogtum Lothringen auf. Im Dreissigjährigen Krieg kämpfte er als Lothringer Soldat gegen Franzosen und Schweden. Nach einer Verletzung am Bein lebte er eine Weile als Einsiedler, dann als Diener eines Adligen, bevor er sich 1640 den Unbeschuhten Karmeliten als Laienbruder anschloss. Unter dem Namen Laurent de la Résurrection (Lorenz von der Auferstehung) wollte er von nun an ganz für Gott leben. Er arbeitete fast ausschliesslich in der Küche und reparierte Schuhe. Doch während seiner jahrzehntelangen untergeordneten Arbeiten wurde es ihm wichtig: Die Gegenwart Gottes kann – und sollte man – überall erfahren.

Gott auch da dienen, wo ich nicht gerne bin

Zoom
Bruder Lorenz
Bruder Lorenz veröffentlichte zu seinen Lebzeiten nichts, er diente einfach anderen. Was wir heute von ihm wissen, stammt aus seinen Briefen und aus der Feder eines Mitbruders, der ein paar Jahre nach seinem Tod zwei Bücher über ihn schrieb. Bruder Lorenz war gern für Menschen da und wollte ihnen dienen. Doch seine Tätigkeiten in der Küche (Kochen für 100 Brüder) und in der Schusterei (Reparieren der kaputten Sandalen) lagen ihm nicht besonders. Trotzdem sah er diese Arbeiten als Chance, Gott näherzukommen, und machte sie regelmässig zum Gebetsanliegen.

11 Gedanken von Bruder Lorenz

Über Gottes Nähe

«Du brauchst nicht laut nach Gott zu rufen. Er ist dir näher als du denkst.»

Über Gebetshaltung

«Eine Möglichkeit, den Geist in der Zeit des Gebets wieder zu sammeln und in der Stille zu halten, ist es, wenn man ihn auch ansonsten nicht zu weit wandern lässt. Bleibe in Gottes Gegenwart, gewöhne dich daran, oft an ihn zu denken, und es fällt dir leicht, ruhig zu werden für die Zeit des Gebets, ohne dass deine Gedanken wandern.»

Über Motivation

«Wir sollten nicht müde werden, die kleinen Dinge aus Liebe zu Gott zu tun. Er achtet nicht auf die Grösse deiner Arbeit, sondern auf die Liebe, mit der du sie tust.»

Über Anbetung

«Wir sollten uns vornehmen, Gott schon in diesem Leben so vollkommen wie möglich anzubeten, denn wir werden es in alle Ewigkeit tun.»

Über unablässiges Gebet

«Es gibt auf der Welt kein süsseres und herrlicheres Leben als das des unablässigen Gesprächs mit Gott, doch nur wer es praktiziert und erlebt, kann dies verstehen.»

Über Hingabe

«Wir müssen lebendig glauben. Dazu sollten wir uns Gott völlig zur Verfügung stellen in zeitlichen wie in geistlichen Dingen. Zufriedenheit finden wir, wenn wir seinen Willen erfüllen, ob uns das durch Leid oder Trost führt.»

Über Mut

«Ich habe nicht um Erleichterung gebetet, sondern um Kraft, um im Leiden mutig, demütig und liebevoll zu bleiben.»

Über Geistlichkeit

«Man braucht weder Kunstfertigkeit noch Wissenschaft, um zu Gott zu kommen, nur ein Herz, das sich entschlossen für Gott und seine Sache einsetzt, und ihn allein liebt.»

Über Gotteserkenntnis

«Je mehr wir Gott kennenlernen, desto mehr sehnen wir uns danach, ihn zu erkennen. Wenn unsere Liebe mit unserer Erkenntnis wächst, dann werden wir Gott immer mehr lieben, je mehr wir von ihm wissen. Wir lernen, ihn gleichermassen in Zeiten der Not wie in Zeiten grosser Freude zu lieben.»

Über Gottes Sicht für uns

«Der König der Barmherzigkeit und Güte ist weit davon entfernt, mich zu züchtigen. Er umarmt mich in seiner Liebe, lässt mich an seinem Tisch essen, bedient mich mit eigenen Händen, gibt mir den Schlüssel zu seinen Schätzen. Er unterhält sich immerzu mit mir und freut sich an mir auf tausend verschiedene Weisen. Er behandelt mich in jeder Hinsicht als seinen Liebling. Genau daran erinnere ich mich von Zeit zu Zeit in seiner heiligen Gegenwart.»

Über Taten der Liebe

«Durch das Aufstehen nach meinem Fallen und durch regelmässige Taten des Glaubens und der Liebe, bin ich in einem Zustand, in dem es mir so schwer fällt, nicht an Gott zu denken, wie es früher für mich war, mich an Gott zu gewöhnen.»

Die Gegenwart Gottes kann man überall erfahren.

Innerhalb der katholischen Kirche in Frankreich geriet Bruder Lorenz schnell in Vergessenheit. Seine Botschaft und die Bücher über ihn enthielten zu wenig an Liturgie und zu viel an eigener Gotteserfahrung. Doch im angelsächsischen Raum wurde er unter Protestanten recht bekannt. Auch der reformierte Mystiker und Liederdichter Gerhard Tersteegen hielt grosse Stücke auf ihn. Bei aller Zeitgebundenheit dieses Mönchs hat dieser Praktiker des Glaubens immer noch eine Botschaft für uns: «Die Gegenwart Gottes kann man überall erfahren.»

Zum Thema:
Pfarrer Dr. Heini Schmid: Freudig auf der Kanzel – mit 90
7 Aussagen von Bono: «Ich gehe dorthin, wo Leben ist, wo ich den Heiligen Geist spüre»
Fussballprofi Piotrowski: Kloster statt Stadion
Ehemaliger Kamikaze-Pilot erzählt: Er lebt, weil Flugzeuge und Torpedos ausgingen
Franz von Assisi: Sonnengesang

Datum: 16.02.2015
Autor: Hauke Burgarth
Quelle: Livenet / Relevant Magazine

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Heiko Herrlich
Heiko Herrlich, Trainer von Bayer 04 Leverkusen, steht immer wieder öffentlich zum christlichen Glauben. Da erwartet man nicht, dass er sich eine...
Dakar-Rally im Exil
Die 30 ersten Ausgaben der Dakar-Rally führten noch durch Westafrika. Doch aufgrund einer islamischen Droh- und Terror-Kulisse ist die Weltsportmarke...
Hoffnungsbarometer von «swissfuture»
Jahrelang wurde mit dem Sorgenbarometer der Gefühlspuls der Schweizer Bevölkerung gemessen, doch fürs Jahr 2018 ist bereits zum siebten Mal der...
Gute Vorsätze ...
Mehr als jeder Zweite möchte im neuen Jahr mehr Zeit für die Familie haben. Doch wie wird aus diesem Vorsatz Realität?

Werbung

RATGEBER

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service