Lobpreis mit Kindern

Tipps für den Lobpreisleiter

Zoom
In manchen Kirchen gehört der Kinderdienst zu den Hauptsäulen der Gemeinde.
Seit 13 Jahren arbeitet Sam Luce als Kinderpastor in seiner Gemeinde in den USA. Dabei liegt ihm das Thema Kinderlobpreis besonders am Herzen. Hier sind fünf Empfehlungen für Leute, die Kinder-Lobpreis leiten.

Keiner von uns möchte Kindern vermitteln, dass Lobpreis etwas Unangenehmes ist – im Gegenteil. Ich kenne trotzdem Leute, die Lobpreis als Strafe einsetzen, nach dem Motto: «Wenn ihr nicht aufhört rumzualbern, machen wir heute 5 Minuten länger Lobpreis...»

Stattdessen sollten wir den Kleinen selbst vorleben, was für ein grosses Vorrecht Lobpreis bedeutet. Dass es eine unglaubliche Gelegenheit ist, Gott zu begegnen. Und dass das so viel Spass macht und spannend ist, wie ein grosses Geschenk.

Sing laut

Auch wenn du nicht die tollste Stimme hast, singe laut. Es hilft den Kindern, sich selbst zu beteiligen und mitzusingen, wenn sie eine feste Stimme vor sich haben, an der sie sich orientieren können.

Halte Blickkontakt

Egal ob man eine grosse oder kleine Gruppe vor sich hat, Blickkontakt ist sehr wichtig. Erstens fühlen sich Kinder miteinbezogen, wenn sie direkt angeschaut und wahrgenommen werden. Und ausserdem kann ein Blick Wunder bewirken, wenn ein Kind anfängt herumzuflegeln – da könnt Ihr jede Mutter fragen!

Werde persönlich

Erzähle den Kindern von deinem Leben mit Jesus und wie Gott durch sein Wort zu dir gesprochen hat. Kinder lernen am besten durch Beispiele, sei selbst ein gutes Beispiel.

Bring den Kids was bei

Im Gottesdienst für Erwachsene gehen Kinder immer etwas unter. Deswegen ist es so besonders, extra einen Kindergottesdienst für die Kleinen zu haben. Dort kann man ihnen kindgerecht und Schritt für Schritt genau erklären um was es bei Gott geht. Das ist die Gelegenheit, ihnen nahezubringen, was Lobpreis und Anbetung wirklich ist.

Sei selbst ein Anbeter

Die beste Möglichkeit den Kindern etwas zum Thema Lobpreis beizubringen, ist ihnen zu zeigen, wie selbstverständlich das für dich selbst ist. Sei selbst ein Anbeter. Verinnerliche wie herrlich und gross und wunderbar Gott ist, der es verdient, jede Sekunde dafür angebetet zu werden.

Webseite:
Sam Luce

Datum: 19.02.2012
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: samluce.com

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Professor Jürgen Moltmann:
Einer der profiliertesten Theologen Deutschlands hat sich in einem Interview mit der Deutschen Welle (DW) zur Zukunft der Kirche in unseren...
Wegen Christenverfolgung
Am 24. Februar um 18 Uhr wird das Kolosseum in Rom rot beleuchtet. Mit dieser Aktion wird auf das Leiden der verfolgten Christen weltweit hingewiesen...
Billy Grahams Tod in den Medien
Der Tod des US-Evangelisten Billy Graham von gestern Mittwoch, 21.02.2018, hat es in alle Medien geschafft – und wird durchaus mit unterschiedlichen...
Interkultureller Dienst
Seit 55 Jahren gibt es den interkulturellen Dienst von MEOS in der Schweiz. In diesen Tagen geht der Leiter Martin Saegesser in Pension.

Werbung

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service