Zuerst Identität klären

Professor ermutigt zum Gemeindeaufbau in der Landeskirche

Mit einem handlichen Büchlein in der Reihe Theologische Studien regt der Zürcher Professor für Praktische Theologie, Ralph Kunz, zum «Aufbau der Gemeinde im Umbau der Kirche» ein.

Zoom
Prof. Ralph Kunz in seinem Büro
Ralph Kunz beschreitet ganz neue Wege, die eingefleischte traditionelle Landeskirchler herausfordern. Er verwirft insbesondere die Haltung, dass sich die Kirchgemeinde als Dienstleister für die vielen Steuerzahler verstehen müsse. In seiner Studie ermutigt er hingegen, sich gut zu überlegen, was eine Kirchgemeinde im Licht der Bibel ist. Er stellt dazu fest: «Die Gemeinde muss immer wieder – fröhlich und ernst, beharrlich und kreativ – daran erinnert werden, wer sie ist. Gemeindeaufbau ist Identitätsarbeit.»

Die Freiheit der Christen

Für das Erarbeiten der eigenen Identität gibt er dann auch die nötigen Hinweise und baut dabei besonders auf die Paulusbriefe auf. Paulus habe zum Beispiel recht harte Worte gebraucht, wo er die Gemeinde in Gefahr sah, aus der Freiheit der Christen in ein sklavisches Bewusstsein zurückzufallen.

Kerngemeinde mit aktiven Mitgliedern

Zoom
Buch von Professor für Praktische Theologie, Ralph Kunz: Aufbau der Gemeinde im Umbau der Kirche
Kunz plädiert dafür, dass Gemeindeglieder sich als aktive Mitarbeitende verstehen, die im Sinne einer allgemeinen Priesterschaft der Gläubigen Verantwortung übernehmen, und dass die Pfarrpersonen ihnen diese Verantwortung auch überlassen. Er spricht von einer «Kerngemeinde», welche aktiv am Aufbau der Gemeinde beteiligt ist. Die Kritik an diesem Gemeindebild weist er zurück. Das Argument, dass die «Kerngemeinde» nur für eine bestimmte Sorte des «homo religiosus» erträglich sei, bezeichnet er als Bankrotterklärung.

Kunz erläutert dazu: «Es ist jedenfalls nicht das Kerngeschäft der Kirche, den kirchenfernen Mitgliedern in einer gemeindefreien Zone Angebote zu machen. Denn wo nur Leistungen geboten oder konsumiert werden, entsteht keine Gemeinde.» Er ruft auch die distanzierten, aber steuerzahlenden Mitglieder zur Verantwortung auf und vergleicht mit den Pflichten der Staatsbürger, die auch zur Mitverantwortung aufgerufen seien.

Theologen und Pfarrerinnen lassen sich anstecken

Die Aargauer Landeskirche thematisierte die Ausführungen von Kunz an ihrem ersten «Salon théologique», an dem am 13. Januar in Aarau vor allem Theologinnen und Theologen teilnahmen, die sich von den Anregungen angesprochen fühlen. In einem engagierten Gespräch wurden diese aufgenommen und mit eigenen Erfahrungen verglichen. Die Betonung von Kunz auf der Feststellung, dass Gemeinde in erster Linie eine Sache von Jesus Christus sein, finde sie im aktuellen Leistungsdruck sehr entlastend, sagte eine Pfarrerin. Und ein Kollege von ihr stellte fest, sein einziger Verdienst an der gut laufenden Jugendarbeit in seiner Gemeinde liege wohl darin, dass er die Jugendlichen machen lasse.

Der Hintergrund der Studie von Kunz ist die Neuorganisation und der Umbau der Kirche in Kanton und Stadt Zürich. Er zeigt mit seiner Studie auf, dass der Fokus dabei nicht auf einem Rückbau liegen müsse, sondern ein Anstoss zur Neuorientierung und zum Neuaufbau sein sollte. 

Zum Buch:
Aufbau der Gemeinde im Umbau der Kirche

Zum Thema:
Theologieprofessor Ralph Kunz: Staunen über die Geheimnisse Gottes
Interview mit Prof. Ralph Kunz: Was sagt ein Theologe den Wirtschaftsleuten?
SBT-Studientage in Beatenberg: Eine gesunde Theologie für gesunde Gemeinden

Datum: 23.01.2017
Autor: Fritz Imhof
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Plötzlich allein
Das Schweizer Werk «Mission Biblique» ist nicht auf dem Reissbrett entstanden. «Gott kann auch mit einem Missverständnis arbeiten», sagt Werksleiter...
«Up to Faith» unter Beschuss
Zum siebten Mal geht an diesem Wochenende der christliche Tanzanlass «Up to Faith» auf dem Berner Bundesplatz über die Bühne. Doch erneut formiert...
Deutsche Evangelische Allianz
Die Deutsche Evangelische Allianz hat ihre Glaubensbasis überarbeitet, damit jugendliche und säkular geprägte Menschen sie besser verstehen. Doch...
Qualität statt Quantität
Viele halten Bless2n für ein Vorzeigemodell christlicher Jugendarbeit in der Schweiz. Nach organisatorischen Herausforderungen begannen die...

Werbung

RATGEBER

Die Kunst des Aufstehens Mit Widrigkeiten umzugehen, ist lernbar
Gesellschaftlich engagierte Christen werden immer wieder in Auseinandersetzungen verwickelt und...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service