Irak-Solidaritätsaktion

200 Schweizer Gemeinden thematisieren Not im Irak

Am kommenden Sonntag 24. August werden rund 200 freikirchliche und landeskirchliche Gemeinden im Gottesdienst die Not im Irak thematisieren. Zur Solidaritätsaktion haben zwei Dachverbände der Christen in der Schweiz aufgerufen.

Zoom
Irakische Flüchtlinge
Dem Aufruf der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA und dem VFG Freikirchen Schweiz sind 200 Gemeinden gefolgt. Um 10.15 Uhr werden sie den gewohnten Gottesdienstverlauf unterbrechen und mit einer kleinen Aktion ihre Solidarität mit den von den IS-Terroristen verfolgten religiösen Minderheiten im Irak und in Syrien bekunden.

«Wir können nur Weniges tun»

Zoom
Auf Einladung der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA und des «VFG Freikirchen Schweiz» meldeten 200 Kirchgemeinden in der deutschen Schweiz ihre Teilnahme an der Aktion an. Matthias Spiess, Generalsekretär der SEA, zeigt sich sehr erfreut über diese grosse Solidarität: «Angesichts solcher unvorstellbarer Brutalität sind wir oft sprach- und machtlos. Wir können nur Weniges tun - aber vielleicht ist das Wenige schon wichtiger, als wir meinen. - Besonders weil wir mit Gottes Gegenwart und seinem Wirken rechnen können», sagt Spiess.

Ein Gebet von 20'000 Christen

Während der Solidaritätsaktion wird zuerst ein kurzes Video zur aktuellen Lage im Irak gedanklich und emotional auf eine Schweigeminute und eine anschliessende Gebetszeit einstimmen. Es dürften mindestens 20'000 Christinnen und Christen sein, die zur gleichen Zeit dafür beten, dass Gott in Irak und Syrien eingreift, den Terror stoppt und den verfolgten Christen und anderen religiösen Minderheiten beisteht.

Die SEA lädt dazu ein, auch in den kommenden Wochen weiter intensiv für den Irak und für Syrien zu beten. Beterinnen und Beter können sich für eine persönliche Gebets- und Fastenzeit auf einen Gebetskalender eintragen, der auf einem Doodle-Link aufgeschaltet ist. An weiteren Solidaritätskampagnen, wie einer geplanten Kundgebung zusammen mit anderen Organisationen, wird sich die SEA nach ihren Möglichkeiten beteiligen.

Webseite:
Schweizerische Evangelische Allianz SEA

Zum Thema:
Beten für Irak und Flüchtlinge: «Christus ist ihre einzige Hoffnung»
Demonstration in Zürich: Protest gegen Christenvertreibung in Mossul
IS in der Kritik: Muslime stehen gegen Christenverfolgung auf
Als Helferin im Irak: «Es war mir eine Ehre, diesen Menschen zur Seite zu stehen»
Christenfreie Zonen: Islamisten erobern letzte christliche Orte im Nordirak
Völkermord im Irak: Bitte hinschauen!

Datum: 22.08.2014
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Deutlicher Anstieg»
In Europa, Israel und den USA setzen sich Missionare des britischen Werkes «Christian Witness to Israel» dafür ein, Juden zu begegnen und sie zum...
US-Studie zur Religion
Wieder einmal hat es eine Studie belegt: Gläubige Menschen haben eine höhere Lebenserwartung als Nichtgläubige. Und sie neigen zu gesünderen...
Thesen für eine jüngere Kirche
Vor 500 Jahren wurden 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg genagelt. Heutzutage ist es einfacher: Junge Kirchenmitglieder sandten eine Video-...
Applaus für den Täter?
In den USA wird derzeit über den sexuellen Missbrauch durch den Pastor Andy Savage berichtet. Durch #MeToo brachte das Opfer die Tat ans Licht. Am...

Werbung

RATGEBER

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service