Irak-Solidaritätsaktion

200 Schweizer Gemeinden thematisieren Not im Irak

Am kommenden Sonntag 24. August werden rund 200 freikirchliche und landeskirchliche Gemeinden im Gottesdienst die Not im Irak thematisieren. Zur Solidaritätsaktion haben zwei Dachverbände der Christen in der Schweiz aufgerufen.

Zoom
Irakische Flüchtlinge
Dem Aufruf der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA und dem VFG Freikirchen Schweiz sind 200 Gemeinden gefolgt. Um 10.15 Uhr werden sie den gewohnten Gottesdienstverlauf unterbrechen und mit einer kleinen Aktion ihre Solidarität mit den von den IS-Terroristen verfolgten religiösen Minderheiten im Irak und in Syrien bekunden.

«Wir können nur Weniges tun»

Zoom
Auf Einladung der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA und des «VFG Freikirchen Schweiz» meldeten 200 Kirchgemeinden in der deutschen Schweiz ihre Teilnahme an der Aktion an. Matthias Spiess, Generalsekretär der SEA, zeigt sich sehr erfreut über diese grosse Solidarität: «Angesichts solcher unvorstellbarer Brutalität sind wir oft sprach- und machtlos. Wir können nur Weniges tun - aber vielleicht ist das Wenige schon wichtiger, als wir meinen. - Besonders weil wir mit Gottes Gegenwart und seinem Wirken rechnen können», sagt Spiess.

Ein Gebet von 20'000 Christen

Während der Solidaritätsaktion wird zuerst ein kurzes Video zur aktuellen Lage im Irak gedanklich und emotional auf eine Schweigeminute und eine anschliessende Gebetszeit einstimmen. Es dürften mindestens 20'000 Christinnen und Christen sein, die zur gleichen Zeit dafür beten, dass Gott in Irak und Syrien eingreift, den Terror stoppt und den verfolgten Christen und anderen religiösen Minderheiten beisteht.

Die SEA lädt dazu ein, auch in den kommenden Wochen weiter intensiv für den Irak und für Syrien zu beten. Beterinnen und Beter können sich für eine persönliche Gebets- und Fastenzeit auf einen Gebetskalender eintragen, der auf einem Doodle-Link aufgeschaltet ist. An weiteren Solidaritätskampagnen, wie einer geplanten Kundgebung zusammen mit anderen Organisationen, wird sich die SEA nach ihren Möglichkeiten beteiligen.

Webseite:
Schweizerische Evangelische Allianz SEA

Zum Thema:
Beten für Irak und Flüchtlinge: «Christus ist ihre einzige Hoffnung»
Demonstration in Zürich: Protest gegen Christenvertreibung in Mossul
IS in der Kritik: Muslime stehen gegen Christenverfolgung auf
Als Helferin im Irak: «Es war mir eine Ehre, diesen Menschen zur Seite zu stehen»
Christenfreie Zonen: Islamisten erobern letzte christliche Orte im Nordirak
Völkermord im Irak: Bitte hinschauen!

Datum: 22.08.2014
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Nach vorzeitigem Rücktritt
Die Ältesten der Willow Creek-Gemeinde haben erklärt, dass sie die Untersuchungen gegen ihren Pastor Bill Hybels neu aufnehmen wollen. In der letzten...
Im Flüchtlingslager
Der Flüchtlingsstrom aus Syrien bricht nicht ab, ein Ende des Konflikts ist nicht in Sicht. Die Situation in den Flüchtlingslagern der Nachbarländer...
Schulung bei Rahab Olten
Viele Frauen bieten in der Schweiz ihre Dienste als Sexarbeiterinnen an. Sie arbeiten und leben unter prekären Verhältnissen und viele leiden unter...
Plötzlich allein
Das Schweizer Werk «Mission Biblique» ist nicht auf dem Reissbrett entstanden. «Gott kann auch mit einem Missverständnis arbeiten», sagt Werksleiter...

Werbung

RATGEBER

Die Macht der Gefühle Mit Emotionen umgehen lernen
Wer Wut, Angst, Enttäuschung, Neid oder andere Emotionen ungebremst rauslässt, kann sich und...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service