Völker dieser Erde

Das Volk der Abdul haut auf die Pauke

Das asiatische Volk der «Abdul» verteilt sich auf drei verschiedene Nationen. Die Angehörigen der Gruppe sind muslimisch. Die Abdul gelten als musikalisch. Über die Herkunft des Volkes ist wenig bekannt.

Zoom
Das asiatische Volk der «Abdul» ist sehr musikalisch.
Der Name des Volkes klingt in der westlichen Welt wie ein Vorname. In Asien existiert jedoch auch eine Gruppe die so heisst. Sie leben vorwiegend im Norden Indiens (32‘000 Personen), Bangladesch (26‘000) und Nepal (1'000).

Laut der Webseite «ethnopedia» könnten die Abdul von den muslimischen Abdal abstammen. Der Ausdruck Abdal bedeutet «Leutnant». Weiter hält der Bericht fest: «Es ist nur wenig Information über die Herkunft dieser Gruppe bekannt, die eine starke Tradition der Musik, des Singens und besonders des Spielens von Schlaginstrumenten hat. In vielen Teilen von Indien sind sie unter dem Namen Dafali bekannt.»

Niedriger Status

Der soziale Status ist niedrig, deshalb leben viele von Almosen. Manche singen und trommeln dabei oder verkaufen Parfüm. Manche sollen auch während dem Ramadan sehr früh aufstehen und von Dorf zu Dorf gehen und die Namen Allahs singen. Deshalb gelten sie in manchen Orten auch als «Wandersänger» oder «eine Klasse von umherziehenden muslimischen Heiligen». Fast alle Abdul sind sunnitische Muslime.

Die Völkerkenner des «Joshua Project» bezeichnen die Abdul als vom Christentum nahezu unerreicht.

Bibel in Muttersprache erhältlich

Zoom
Ein Mann des «Abdul»-Volkes
Laut der Webseite «ethnopedia» sprechen viele Abdul die Sprachen Bengali und Urdu. In diese Sprachen ist die komplette Bibel übersetzt und auch der Jesus-Film ist in diese beiden Sprachen zugänglich. Daneben sind unter den Abdul noch viele weitere Sprachen verbreitet.

Beten für die Abdul

«ethnopedia» bittet um Gebet für die Volksgruppe, zum Beispiel dass Menschen sie über den christlichen Glauben informieren.

Und dass die Bewohner für das Evangelium offen werden, und auch dass Gebetsteams gebildet und Gemeinden gegründet werden. Und die Webseite nennt noch einen weiteren Punkt: «Betet, dass Gott sich unter den Abdul nach Jesaja 65,1 direkt offenbart oder dass der Heilige Geist sie im Unbewussten so führt, dass sie das Evangelium des Lebens kennen lernen. Träume haben Menschen schon oft auf Jesus hingewiesen.»

Zum Thema:
Den kennenlernen, der alle Völker dieser Erde liebt
Das Volk der «
Abdul» bei Etnopedia 

Zur Serie «Völker dieser Erde»:
Die Yizi haben es nicht easy
Ja, es gibt ein Volk namens «Ya»
Es gibt sie wirklich, die Aragonesen
Berti ist nicht eine alte Frau, sondern ein Volk
Es gibt nur 180‘000 Amis!
Alu gibt es auch aus Fleisch und Blut
Tatsächlich: Es gibt ein Volk, das Bade heisst
Bei den Bei
Ob die A‘ou wehleidiger sind, als andere Ethnien?
Bei den Hela kann es hell werden

Datum: 28.06.2014
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Führe uns nicht in Versuchung
Papst Franziskus hat die Übersetzung der Vaterunser-Bitte «führe uns nicht in Versuchung» in einem Interview mit dem italienischen Sender TV2000...
Mahnwache 2017
Am Donnerstag, 14. Dezember wird Christian Solidarity International wieder in zwölf Schweizer Städten eine Mahnwache durchführen. «Gemeinsam stehen...
Co-Projektleiter Markus Giger
Das hat es so noch nie gegeben: Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund initiierte einen Grossanlass für Jugendliche mit einer noch nie da...
Moldawien
Dreieinhalb Flugstunden liegt die moldawische Hauptstadt Chisinau von uns entfernt. Doch das Leben in dem ehemals kommunistischen Land ist mit...

Werbung

RATGEBER

Trauer an Weihnachten Wie wir Menschen unterstützen, denen nicht nach Feiern zumute ist
Weihnachten ist nicht für alle eine fröhliche Zeit. Viele Menschen sind besonders in diesen Tagen...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service