Fastenaufrufe werden trendig

Kreative Aktionen zur Fastenzeit mischen uralte Tradition auf

Die Kampagne «40 Tage Gebet und Fasten» ist seit Jahren bekannt und beliebt. Als Ergänzung dazu - und vor allem für die junge Generation - erhält die alte Tradition des Fastens vor Ostern nun neue Impulse und kommt trendig daher. So wirbt zum Beispiel seit Anfang Februar der Kurzfilm eines Studenten in Interaction Media Design in Bussen der Ostschweiz für die Verzichtsaktion «40 Tage ohne».

Zoom
Kaffee, Rauchen und Smartphone gehören zu den Sachen, auf die am häufigsten verzichtet wird in der Fastenzeit.
Vor einem Jahr gewann die junge St. Gallerin Nadia Studer mit einem Kurzfilm den Wettbewerb der St. Galler Kirchen. In ihrem Clip erscheinen in zehn Sekunden ein Fast-Food-Burger, eine Zigarette und eine Kaffeetasse. Zum Schluss erscheint die Frage «Worauf verzichtest du?» Die Grafikerin machte dann bei der Fastenaktion gleich selber mit und versuchte, in dieser Zeitspanne auf Süsses zu verzichten. Tele Ostschweiz (TVO) bezeichnete die Verzichtsaktion als «Fastenzeit mit modernem Touch».

In 10 Sekunden für Fasten werben

Zoom
Florins Videoclip wurde zum besten Werbeclip für «40 Tage ohne» gewählt.
Dieses Jahr hatten drei Frauen und fünf Männer um die zwanzig die Aufgabe, in einer Animation von zehn Sekunden für die Teilnahme an der Verzichtsaktion «40 Tage ohne» zu werben. Die Jury entschied sich für die Animation von Florin Grunder. Der Zwanzigjährige absolviert die Ausbildung zum Interaction Media Designer. Er hat sich von MTV-Clips inspirieren lassen. Die Animation wirbt wie schon im Vorjahr ab Anfang Februar in Bussen der Ostschweiz für die Aktion.

Ökumenisches Projekt

Die Aktion ist ein ökumenisches Projekt des Netzwerks Junge Erwachsene der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen und der Fachstelle kirchliche Jugendarbeit des Bistums St. Gallen. Vom 10. Februar bis zu Ostern am 27. März bieten die Organisatoren analog und online einen Austausch an, weil gemeinsamer Verzicht einfacher ist. Dafür wurde die Webpage www.40-tage-ohne.ch geschaffen. Die Aktion läuft bereits zum neunten Mal. Seit 2008 haben über 1000 junge Erwachsene teilgenommen. Ob Cervelat, Misstrauen, Eile oder Make-Up, ob langes Duschen, Gruselromane, Selbstvorwürfe oder Lesen beim Essen – verzichtet wurde auf fast alles.

 

Zur Webseite:
Dienstagsmail
«40 Tage ohne»-Videoclips

Zum Thema:
Neue Wege gehen: Fasten mal ganz anders
Fastenzeit: 40 Tage und unzählige Möglichkeiten
30 Jahre «Time:out»: «Lass weg, was zuviel ist»

Datum: 10.02.2016
Autor: Fritz Imhof / Markus Baumgartner
Quelle: Livenet / Dienstagsmail

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Täglich inspirierend
Auf Livenet.ch können der Mann und die Frau von nebenan ebenso in einer News-Meldung vorkommen wie der Hollywoodstar. Dieser einzigartige Livenet-Mix ist es, der die Macher wie auch die Leser begeistert.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ganzheitliches Christsein
Viele Christen streben heute danach, ihrem Glauben beim Wohnen und Arbeiten Gestalt zu verleihen. Judith und Peter Staub geben Menschen in...
Nach vorzeitigem Rücktritt
Die Ältesten der Willow Creek-Gemeinde haben erklärt, dass sie die Untersuchungen gegen ihren Pastor Bill Hybels neu aufnehmen wollen. In der letzten...
Im Flüchtlingslager
Der Flüchtlingsstrom aus Syrien bricht nicht ab, ein Ende des Konflikts ist nicht in Sicht. Die Situation in den Flüchtlingslagern der Nachbarländer...
Schulung bei Rahab Olten
Viele Frauen bieten in der Schweiz ihre Dienste als Sexarbeiterinnen an. Sie arbeiten und leben unter prekären Verhältnissen und viele leiden unter...

Werbung

RATGEBER

Psychisch kranke Kinder Kay Warrens Rat für Eltern
Wie geht man mit einem Kind um, das psychisch krank ist, vielleicht an Abhängigkeiten leidet und...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service