Fastenaufrufe werden trendig

Kreative Aktionen zur Fastenzeit mischen uralte Tradition auf

Die Kampagne «40 Tage Gebet und Fasten» ist seit Jahren bekannt und beliebt. Als Ergänzung dazu - und vor allem für die junge Generation - erhält die alte Tradition des Fastens vor Ostern nun neue Impulse und kommt trendig daher. So wirbt zum Beispiel seit Anfang Februar der Kurzfilm eines Studenten in Interaction Media Design in Bussen der Ostschweiz für die Verzichtsaktion «40 Tage ohne».

Zoom
Kaffee, Rauchen und Smartphone gehören zu den Sachen, auf die am häufigsten verzichtet wird in der Fastenzeit.
Vor einem Jahr gewann die junge St. Gallerin Nadia Studer mit einem Kurzfilm den Wettbewerb der St. Galler Kirchen. In ihrem Clip erscheinen in zehn Sekunden ein Fast-Food-Burger, eine Zigarette und eine Kaffeetasse. Zum Schluss erscheint die Frage «Worauf verzichtest du?» Die Grafikerin machte dann bei der Fastenaktion gleich selber mit und versuchte, in dieser Zeitspanne auf Süsses zu verzichten. Tele Ostschweiz (TVO) bezeichnete die Verzichtsaktion als «Fastenzeit mit modernem Touch».

In 10 Sekunden für Fasten werben

Zoom
Florins Videoclip wurde zum besten Werbeclip für «40 Tage ohne» gewählt.
Dieses Jahr hatten drei Frauen und fünf Männer um die zwanzig die Aufgabe, in einer Animation von zehn Sekunden für die Teilnahme an der Verzichtsaktion «40 Tage ohne» zu werben. Die Jury entschied sich für die Animation von Florin Grunder. Der Zwanzigjährige absolviert die Ausbildung zum Interaction Media Designer. Er hat sich von MTV-Clips inspirieren lassen. Die Animation wirbt wie schon im Vorjahr ab Anfang Februar in Bussen der Ostschweiz für die Aktion.

Ökumenisches Projekt

Die Aktion ist ein ökumenisches Projekt des Netzwerks Junge Erwachsene der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen und der Fachstelle kirchliche Jugendarbeit des Bistums St. Gallen. Vom 10. Februar bis zu Ostern am 27. März bieten die Organisatoren analog und online einen Austausch an, weil gemeinsamer Verzicht einfacher ist. Dafür wurde die Webpage www.40-tage-ohne.ch geschaffen. Die Aktion läuft bereits zum neunten Mal. Seit 2008 haben über 1000 junge Erwachsene teilgenommen. Ob Cervelat, Misstrauen, Eile oder Make-Up, ob langes Duschen, Gruselromane, Selbstvorwürfe oder Lesen beim Essen – verzichtet wurde auf fast alles.

 

Zur Webseite:
Dienstagsmail
«40 Tage ohne»-Videoclips

Zum Thema:
Neue Wege gehen: Fasten mal ganz anders
Fastenzeit: 40 Tage und unzählige Möglichkeiten
30 Jahre «Time:out»: «Lass weg, was zuviel ist»

Datum: 10.02.2016
Autor: Fritz Imhof / Markus Baumgartner
Quelle: Livenet / Dienstagsmail

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Forum christlicher Führungskräfte
Beitrag Livenet Publireportage Sieger reden übers Verlieren Verantwortungsträger aus der ganzen Schweiz treffen sich am 9. und 10. März 2018 in Fribourg.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Deutlicher Anstieg»
In Europa, Israel und den USA setzen sich Missionare des britischen Werkes «Christian Witness to Israel» dafür ein, Juden zu begegnen und sie zum...
US-Studie zur Religion
Wieder einmal hat es eine Studie belegt: Gläubige Menschen haben eine höhere Lebenserwartung als Nichtgläubige. Und sie neigen zu gesünderen...
Thesen für eine jüngere Kirche
Vor 500 Jahren wurden 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg genagelt. Heutzutage ist es einfacher: Junge Kirchenmitglieder sandten eine Video-...
Applaus für den Täter?
In den USA wird derzeit über den sexuellen Missbrauch durch den Pastor Andy Savage berichtet. Durch #MeToo brachte das Opfer die Tat ans Licht. Am...

Werbung

RATGEBER

Runter vom Gas Können Sie sich noch erholen?
Am Ende eines Arbeitstages oder einer Woche voller Arbeit schnaufen viele erst einmal kräftig durch...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Kursbeginn im Februar 2018 in Zürich und Bern, jetzt anmelden!

Livenet Service