Gebetskalender 25. - 30. März

Frieden durch Gottes Herrschaft

Zoom
Wenn wir beten, halten wir uns an die Verheissungen Gottes und werden offen für seine Impulse. Ein Heft mit Gebetsanstössen für jeden Tag stellt die 40 Tage vor Ostern unter die Zusage, die Jesus Friedensstiftern gibt: Sie werden Söhne und Töchter Gottes heissen. – Livenet bringt die Anstösse des Hefts von Peter Höhn für die Karwoche.

35.Tag, Montag, 25. März
Jesaja, Kapitel 9, Verse 5-6: «Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens... Der Eifer des Herrn der Heerscharen wird dies tun.»

Danken – Eine der grossartigsten, alles umfassenden Verheissungen, wer der dreieinige Gott für uns ist und sein will! Danken wir ihm für seine Eigenschaften und für seine Herrschaft des Friedens, die er allem zum Trotz aufrichten wird!

36.Tag, Dienstag, 26. März
Epheser, Kapitel 2, Verse 14-22: «Denn er ist unser Friede. Er (Christus) hat aus beiden eins gemacht und die Zwischenwand der Umzäunung, die Feindschaft, in seinem Fleisch abgebrochen... und hat Frieden verkündigt euch, den Fernen, und Frieden den Nahen...»

Mit Gottes Augen sehen – Wir beten, dass Jesus unseren Horizont erweitert und den Blick für sein Reich schärft. Dass wir ihn sehen, in welchem alles «zusammengefasst» wird (Epheser, Kapitel 1, Vers 10), dass dieses Einswerden von Christen aus dem jüdischen Volk und den vielen Nationen immer sichtbarer wird.

37.Tag, Mittwoch, 27. März
2. Korinther, Kapitel 5, Vers 16: «Daher kennen wir von nun an niemand nach dem Fleisch; wenn wir Christus auch nach dem Fleisch gekannt haben, so kennen wir ihn doch jetzt nicht mehr so.»

Den Weg des Friedens suchen – Wir beten und wollen es im Alltag üben, Menschen nicht zu beurteilen und zu behandeln nach ihrer äusseren Erscheinung, ihrer gesellschaftlichen Stellung, ihrer Art zu denken und zu glauben, sondern sie mit Gottes Augen zu sehen (vgl. Apostelgeschichte, Kapitel 10, Verse 34-37) und uns einzulassen auf «geistgewirkte» Begegnungen, damit Gottes Reich zum Durchbruch kommt.

38.Tag, Donnerstag, 28. März
2. Korinther, Kapitel 5, Verse 18-20: «Alles aber von Gott, der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Christus und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat... So sind wir nun Gesandte (Botschafter) an Christi statt...»

Göttliche Impulse umsetzen – Nehmen wir diesen Dienst der Versöhnung und unsere Stellung als Botschafter an Christi statt an! Beten wir um Freimütigkeit, offene Türen und die rechten Worte, um Menschen das Geheimnis des Evangeliums zu erschliessen (Epheser, Kapitel 6, Verse 18-20).

39.Tag, Karfreitag, 29. März
Jesaja, Kapitel 53, Vers 5: «Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.» – Kolosser, Kapitel 1, Verse 19-20: «Denn es hat Gott wohlgefallen, dass in ihm alle Fülle wohnen sollte und er durch ihn alles mit sich versöhnte, es sei auf Erden oder im Himmel, indem er Frieden machte durch sein Blut am Kreuz.»

Unsere Verantwortung wahrnehmen – Wir lesen Jesaja, Kapitel 53 und Kolosser, Kapitel 1, Verse 15-23 und beten unseren Gott an (denn das gehört auch zu unserer Verantwortung) über seinem gewaltigen Werk der Versöhnung und Erlösung!

40.Tag, Karsamstag, 30. März
1. Thessalonicher, Kapitel 5, Vers 23: «Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!»

Segnen – Wir wollen einander als Glaubensgeschwister mit diesem Wort segnen und uns vergegenwärtigen, dass wir in einer Zeit der Vorbereitung stehen – auf ein neues Dasein in einer neuen Welt und in einer neuen Aufgabe. Wir wollen uns danach ausstrecken, dass der Gott des Friedens uns nach Geist, Seele und Leib heilige (für seine Ziele zubereite, vgl. Hebräer, Kapitel 12, Vers 14).

Ostersonntag – Auferstehung Jesu, 31. März
Römer, Kapitel 14, Verse 17-19: «Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude im Heiligen Geist.» – Jesus ist auferstanden und lebt! Lasst uns auf die 40 Tage zurückschauen und festhalten, was Jesus uns persönlich und als Gemeinschaft gesagt hat. Und alle Tage, die noch kommen «dem nachstreben, was zum Frieden und zur Erbauung untereinander dient» (Römer, Kapitel 14, Vers 19)!

Originalbroschüre zu «40 Tage Gebet und Fasten».pdf

Zum Thema:
40 Tage Gebet und Fasten
18.-24. März: Frieden für die Gemeinschaft
Weitere Artikel zu 40 Tage Fasten & Gebet

Datum: 25.03.2013
Quelle: Livenet / Campus für Christus

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

ISTL-Studientag
Die ISTL-Studientage 2018 bieten einen Einblick in die Evangelien und das Wirken von Jesus. Dabei wird den Besuchern ein überraschender Blick in die...
Professor Jürgen Moltmann:
Einer der profiliertesten Theologen Deutschlands hat sich in einem Interview mit der Deutschen Welle (DW) zur Zukunft der Kirche in unseren...
Wegen Christenverfolgung
Am 24. Februar um 18 Uhr wird das Kolosseum in Rom rot beleuchtet. Mit dieser Aktion wird auf das Leiden der verfolgten Christen weltweit hingewiesen...
Billy Grahams Tod in den Medien
Der Tod des US-Evangelisten Billy Graham hat es in alle Medien geschafft und wird durchaus mit unterschiedlichen Schwerpunkten dargestellt. Eine...

Werbung

RATGEBER

Die Angst, etwas zu verpassen Wenn andere meine Träume leben
Manchmal wirkt es so, als hätten alle um einen herum ein aufregendes Leben. Den Traumjob, den...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service