Auffahrt / Himmelfahrt

Was steckt hinter diesem Feiertag?

Zoom
«Auffahrt» oder «Christi Himmelfahrt»: Was steckt hinter dem Tag, den Christen seit dem vierten Jahrhundert feiern?

Biblische Grundlage für den Feiertag ist neben dem Markus- und Lukas-Evangelium das erste Kapitel der Apostelgeschichte im Neuen Testament. Dort steht, dass der nach seiner Kreuzigung vom Tod auferstandene Jesus Christus vor den Augen seiner Jünger «aufgehoben» wurde: «Eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken» (Die Bibel, Apostelgeschichte, Kapitel 1, Vers 9).

Zu Gott gegangen

Kurz: Jesus war Gottes Sohn, der Mensch wurde und unter Menschen lebte. Wenige Wochen nach seiner Auferstehung von den Toten kehrte er zum Vater in den Himmel zurück. Am Ende des Markusevangeliums findet sich der zusammenfassende Satz: «Nachdem der Herr Jesus mit ihnen geredet hatte, wurde er aufgehoben zum Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes.» Das heisst: Jesus ist bei seiner Himmelfahrt nicht irgendwohin, in die unfassliche Weite der Geisterwelt, entschwunden, sondern zu Gott selbst gegangen. Und: Er ist von diesem Tag an der Herrscher im Himmel - dies meint der Ausdruck «zur Rechten (Seite) Gottes».

Weg vollendet

Der Himmel ist danach kein geographischer Ort, sondern der Herrschaftsbereich Gottes. Wenn es im Glaubensbekenntnis heisst »...aufgefahren in den Himmel», bedeutet dies nach christlichem Verständnis, dass der auferstandene Christus «bei Gott ist». Himmelfahrt wird so auch als Symbol der Wandlung und spirituellen Entwicklung der Persönlichkeit gedeutet. Theologen verweisen zur Erläuterung des Sachverhalts auf den englischen Sprachraum, wo es für das deutsche Wort Himmel zwei Begriffe gibt: «sky» (profan) und «heaven» (religiös).

In der Himmelfahrt von Jesus vollendet sich sein Weg: Der von den Toten Auferweckte ist der Anfang der neuen Schöpfung Gottes, welcher Tod und Verderben nichts mehr anhaben können.

Bücher zum Thema:
Denn so hat Gott die Welt geliebt. Impulse zu Passion, Ostern und Himmelfahrt
Der Himmel - Was uns dort wirklich erwartet

Datum: 17.05.2012
Quelle: Livenet.ch

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Erfolg vs. Versagen
Erfolg ist in unserer Gesellschaft ein wichtiger Faktor. Doch was, wenn dieser Erfolg nur auf Schein und Betrug gegründet ist? Und wenn mit einem Mal...
Realistische Erwartungen
Was bedeutet es, Christ zu werden? Sehr oft gleicht die Einladung hierzu einer Werbeveranstaltung. Und Evangelisten versprechen Freude, Friede, Liebe...
10 Mutmacher
«Es sind doch nur Worte», heisst es schnell, wenn jemand redet. Doch Worte haben Kraft. Mit seiner bekannten Rede «I have a dream» bewegte Martin...
Marcus Weiand
Sünde ist ein Reizwort geworden, das selbst unter Christen vermehrt gemieden wird. Auf der anderen Seite wurde der Begriff als Machtmittel...

Werbung

RATGEBER

In die Beziehung investieren Fünf einfache Tipps, die viel bewegen
«Ehe ist Arbeit» – das bekommen Paare oft zu hören. Doch die Floskel wirkt für manche entmutigend....

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service