Hitliste von Bibelstellen

Das sind die gefragtesten Bibelverse

Zoom
Die Internet-Konkordanz «BibleGateway» hat ermittelt, welche Bibelstellen im Jahr 2013 am häufigsten gesucht wurden. Auf Platz eins steht Johannes 3,16: «Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verloren geht.» Die Liebe war auch sonst ein beliebter Suchbegriff.

Für die Studie wertete «BibleGateway» 1,5 Milliarden Suchanfragen auf ihrer Seite aus. Die Bibelstellen wurden von Menschen aus aller Welt gesucht, unter anderem aus Australien, Israel, Südafrika, China, Indien, Pakistan, Mexiko, USA, Russland und Japan.

Die auf ihrer Seite am Häufigsten gesuchten Bibelstellen waren demnach:

  1. Platz: Johannes, Kapitel 3, Vers 16
  2. Platz: Jeremia, Kapitel 29, Vers 11
  3. Platz: Philipper, Kapitel 4, Vers 13
  4. Platz: Römer, Kapitel 8, Vers 28
  5. Platz: Psalm 23
  6. Platz: Sprüche, Kapitel 3, Verse 5-6
  7. Platz: 1. Korinther, Kapitel 13, Verse 4-7
  8. Platz: Römer, Kapitel 12, Vers 2
  9. Platz: Philipper, Kapitel 4, Vers 6
  10. Platz: Josua, Kapitel 1, Vers 9

Die Top Ten der am häufigsten gesuchten Begriffe in der Bibel waren in dieser Reihenfolge: «Liebe», «Frieden», «Glauben», «Kinder», «Herz», «Hoffnung», «Freude», «Gebet», «Stärke», «beten».

An letzter Stelle der Suchanfragen stand 1. Chronik, Kapitel 23-27. Dort wird die Organisation und die Aufgaben der Priester unter König David beschrieben.

Im Jahr 2013 wurde die Seite «BibleGateway.com» 456 Millionen Mal besucht. Dabei wurden 1,5 Milliarden Bibelstellen aufgerufen. Die User verbrachten 76 Millionen Stunden damit, Bibelstellen zu suchen und zu lesen.

Webseiten:
BibleGateway (englisch)
Bibel auf Deutsch: Bibelserver

Zum Thema:
Video: Ich bekomme das Leben gebacken ... Umgang mit schwierigen Bibelstellen
Telefonat mit Gott: Null Bock zum Bibellesen?
Umfrage: Was jungen Christen die Bibel bedeutet
Gang durch die Bibel: Der Christ und die Sprache

Datum: 06.03.2014
Autor: Miriam Hinrichs
Quelle: Livenet / BibleGateway.com

Publireportage

Noch nie wurden so viele Christen verfolgt wie heute. Die überkonfessionelle Menschenrechtsorganisation CSI (Christian Solidarity International) organisiert im fünften Jahr eine Mahnwache und weist hiermit auf die verfolgten Christen weltweit hin.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Auch im Netz ein Bestseller
Das Interesse bleibt ungebrochen. In diesen Tagen hat das Download-App «YouVersion» die 250-Millionen-Download-Grenze geknackt. Hinter jeder Zahl...
Ulrich Parzany nimmt Stellung
Bischof Martin Heins Gleichstellung des islamischen und christlichen Gottes stiess Ende November auf Kritik, u.a. vom ehemaligen ProChrist-Leiter...
Leben, das sich lohnt
Er war ein Mann, der sich für andere einsetzte. Der so gelebt hat, dass man heute noch davon spricht. Über seine Leidenschaft für Jesus kann man nur...
Bekannte Redensarten
Die Wendung «etwas in den Wind schlagen» ist gebräuchlich. Sie kommt im allgemeinen Wortschatz ebenso vor wie in den Medien. Bereits in der Bibel...

Werbung

RATGEBER

«Vergib deinem Mitmenschen» Und was, wenn es der Mörder meiner Tochter ist?
Vergebung ist wohl eine der schwierigsten, aber auch gesündesten Dinge der Welt. Die Mutter eines...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

Am 11. Dezember 2016 mit John Sagoe in Bern