Gemischte Gesellschaft (Offenbarung 2,12-17)

In Pergamon war Einiges los. Die Gemeinde war eine ausgesprochen gemischte Gesellschaft. Ein "bunter Blumenstrauß" mit verschiedensten Blüten. Aber Gottes Geist sieht darin nicht einen schönen und phantastisch-vielfarbigen Reichtum, sondern eine enorme Gefährdung. - Dass wir alle Originale Gottes sind und dass jeder und jede mit den je eigenen Gaben und Grenzen zur Gemeinde gehören soll, steht nicht im Widerspruch zu diesem Wort. Sondern es geht in den scharfen Ermahnungen darum, dass Menschen, die einen ganz anderen Geist hatten, sich für Christen ausgaben! Glaube und Unglaube zusammen, fatale Vermischung - und Verwischung der gebotenen Grenze. Was empfiehlt Gottes Geist? Die Ohren aufmachen und Gottes Wort hören. Und umkehren. - Das sind die "Rezepte" bis heute, wenn die Gemeinde wirklich Gemeinde von Jesus Christus bleiben soll.

"Niemand kann zwei Herren dienen ..." (Matthäus 6,24a)

Datum: 24.06.2010
Autor: Termine mit Gott
Quelle: Brunnen Verlag

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Bibel lesen? Na klar!
Wer regelmässig eine Kirche oder Gemeinde besucht, der kommt um die Bibel nicht herum. Doch obwohl die Bibel das am weitesten verbreitete Buch der...
Hope to the World
Jeder Mensch hat ein Gottesbild, das begrenzt ist. Niemand kennt das Wesen Gottes vollständig. «Was mach ich damit, dass ich nur so einen Schatten...
Wahrheit oder Mythos
Alles bereitet sich auf Weihnachten vor. Doch wie viel Mythos steckt hinter der Figur von Jesus Christus und wie viel davon ist wahr? Wir haben...
Hope to the World
Die Gemeinde «Prisma» in Rapperswil hat nach einer Neuausrichtung eine regelrechte Auferstehung und Wachstum erlebt; so stark, dass heutzutage viele...

Werbung

RATGEBER

Trauer an Weihnachten Wie wir Menschen unterstützen, denen nicht nach Feiern zumute ist
Weihnachten ist nicht für alle eine fröhliche Zeit. Viele Menschen sind besonders in diesen Tagen...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service