Pioniere der Hilfsbereitschaft

Stiftung sbe feiert 25-jähriges Bestehen

Immer mehr junge Menschen brauchen Hilfe für ihren Weg ins Leben. Paul Mori, Leiter der Stiftung sbe, wird angefragt, ob er 16-jährigen eine Therapie bieten kann.

Die drei Buchstaben sbe stehen für „soziale und berufliche Eingliederung“. An der Feier zum 25-Jahr-Jubiläum der Stiftung sbe am 16. August, ging es auch um die 5. IV-Gesetzesrevision. Ihr Prinzip „Eingliederung vor Rente“ sei ein grosser Schritt in die richtige Richtung, sagte Gründer und Geschäftsführer Paul Mori. Das Umdenken habe bewirkt, dass Betroffene nicht mehr jahrelang warten müssten, bis sie wirksame Hilfe erhielten. „Für uns hat sich die gute Zusammenarbeit mit der IV bewährt, und gemeinsam haben wir überzeugende Fakten geschaffen“, sagte Mori.

Hoher Aufwand – und Erfolgserlebnisse

Diese ist umso wichtiger, als junge Leute mit Problemen heute vor höheren Anforderungen vonseiten der Berufswelt stehen. Paul Mori sagt es so: „Eine besondere Herausforderung ist, dass die jungen Menschen oft nicht mehr sehr viele verwertbare Erfahrungen aus dem Bereich der Arbeitswelt mitbringen.“ Hier sei die frühe Intervention entscheidend.

Weil aber die Hürden für die Integration in die Arbeitswelt für viele Betroffene unendlich hoch scheinen, sind nach Mori auch hohe Personalressourcen erforderlich, „um ihnen aus dieser Sackgasse heraus zu helfen“. Dabei gebe es Stolpersteine wie Motivationsverlust und Resignation. Andererseits erlebe man sehr ermutigend, wie die vorhandenen Ressourcen der jungen Leute aktiviert und die angestrebten Ziele erreicht werden könnten.

Die Stiftung sbe bietet für 44 Klientinnen und Klienten drei Zentren mit unterschiedlichen Konzepten an, die spezifisch auf die Defizite und den Stand der Rehabilitation eingehen. Sie befinden sich in Wattenwil bei Thun, im Emmentaler Ort Trubschachen und in den Freibergen. Mut war erforderlich, um in Les Breuleux den Campingplatz Les Cerneux aufzubauen. Die Absolventen des Eingliederungsprogramms durchlaufen die letzte Phase der beruflichen Integration in einem Tourismusbetrieb, in dem erstklassige Dienstleistungen gefragt sind.

IV-Chef: Richtige Zielgruppe

An der Jubiläumsfeier würdigte Markus Gamper, Chef der IV-Stelle Bern, den Pioniergeist der Stiftung sbe. Bei der 5. IV-Revision liege der Hauptfokus genau auf dieser Zielgruppe. Gamper wies dabei auf Forschungsergenbisse hin, nach denen die Chancen für die Eingliederung am grössten sind, wenn die Eingliederungsmassnahmen möglichst wirtschaftsnah erfolgen.

Die SBE-Stiftung solle sich daher in den nächsten Jahren noch stärker um wirtschaftsnahe Massnahmen bemühen, empfahl Gamper. So könnten die Wohnheime kleiner werden und stattdessen mehr Leute in der freien Wirtschaft eingegliedert und begleitet werden. Patric Bhend, Thuner Stadtrat und SP-Grossrat, betonte, dass solche Massnahmen möglichst vor dem 30. Altersjahr erfolgen müssten, wenn sie erfolgversprechend sein sollen.

Paul Mori will sich weiterhin für das Prinzip „Eingliederung vor ‚Gnadenbrot des Staates’ (Rente)“ einsetzen. Ziel der Stiftung sei, möglichst viele junge Leute „mit psychischen und sozialen Einschränkungen“ in eine Lehre oder Anlehre zu führen.

Homepage

Bearbeitung Livenet

Datum: 29.08.2008
Autor: Fritz Imhof
Quelle: ideaSpektrum Schweiz

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Israel-Erklärung
Dass US-Präsident Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennt, ist den meisten deutschen Medien ein Dorn im Auge. Allerdings werden in der...
Zurück zur Neuzeit
«Zurück in die Zukunft» heisst eine Science-Fiction-Trilogie aus den 1980er-Jahren. «Voran in die Vergangenheit» könnte man die These des Historikers...
Notfallseelsorge
Beat Weber ist als gründlicher Theologe, insbesondere mit Büchern über die Psalmen, bekannt geworden. Weniger bekannt war seine Tätigkeit als...
Evangelium in den Medien
Der Journalist Daniel Böcking ist für sein offenes Bekenntnis zum christlichen Glauben mit dem Goldenen Kompass des Christlichen Medienverbundes KEP...

Werbung

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service