Second Chance

Laufschuhe aus der Schweiz für Burundi

Das Hilfsprojekt «Second Chance» von Athletes in Action Schweiz gibt Laufschuhen ein zweites Leben auf einem anderen Kontinent: In Burundi werden die gebrauchten, aber noch intakten Schuhe, mit Freude angenommen. Neue Laufschuhe sind in Afrika fast unbezahlbar.

Zoom
In Burundi war die Freude über die Occasion-Laufschuhe im November 2014 gross.
Jedes Jahr landen in der Schweiz tausende von gebrauchten, aber noch intakten Laufschuhen im Abfall. In Afrika kosten ein Paar neue Laufschuhe rund einen Monatslohn. Für eine Familie mit durchschnittlich fünf bis acht Kinder ein Ding der Unmöglichkeit. So bleibt Kindern und Jugendlichen der Spass am Sport oft verwehrt und sogar talentierte Läufer unterbrechen ihre Trainings wegen defekten oder fehlenden Schuhen.

Gib deinen Schuhen eine zweite Chance!

Die christliche Sportlerorganisation Athletes in Action hat als Reaktion auf diese Not das gemeinnützige Hilfsprojekt «Second Chance» lanciert. So können Läuferinnen und Läufer in der Schweiz ihren ausgemusterten Laufschuhen einen zweiten Frühling ermöglichen. Second Chance sammelt die Schuhe an Laufevents wie beispielsweise dem Swissalpine Davos (25. Juli 2015) ein, transportiert sie nach Burundi und leistet damit einen Beitrag für die Freizeit- und Zukunftsgestaltung vieler Jugendlicher in Afrika.

UNICEF sieht die Situation der Kinder in Burundi als beunruhigend an. Rund 25 Prozent der Kinder zwischen 10 und 14 Jahren verrichten Kinderarbeit. Die Ausbeutung und der Missbrauch von Strassenkindern, Waisen und behinderten Kindern zur Prostitution stellen eine grosse Herausforderung dar. Aufgrund des HIV wachsen rund 200‘000 Kinder als Waisen auf. Rund ein Drittel der Fünfjährigen leidet an Untergewicht aufgrund mangelnder Ernährung.

Erste Schuhlieferung im November 2014

Zoom
Dieses Kind wurde mit Schuhen vom Hilfsprojekt «Second Chance» beschenkt.

Letzten November führte Athletes in Action erstmals den Transport und die Verteilung von 300 Paaren in einem der kleinsten und ärmsten Länder Afrikas durch. In enger Zusammenarbeit mit Burundis Ministerium für Sport & Jugend wurden in vier Provinzen 300 Paare an Leichtathletik-Trainingsgruppen verteilt, unter anderem in Mwaro, der kleinsten Provinz Burundis. Viele dieser Sportlerinnen und Sportler trainieren dank Second Chance zum ersten Mal mit Laufschuhen. «Die Schuhe sind für uns alle eine riesige Motivation und eine enorme Qualitätssteigerung des Trainings», freut sich der Trainer der Gruppe.

Auch Vinci Carrillo, der als Leiter der christlichen Sportlerorganisation «Athletes in Action» (AiA) Schweiz die Laufschuhe selbst nach Burundi brachte, ist begeistert von Second Chance: «Mit diesem Engagement sorgen wir in den ärmsten Regionen für Hoffnung und Begeisterung mit und durch den Sport.» Die Schuhe seien dabei nur ein Teil der Entwicklungshilfe; Mit strukturierten Workshops und Ausbildungslehrgängen sollen die jungen Menschen in Burundi ganzheitlich ausgebildet werden, damit sie auch ausserhalb des Sports einen positiven Einfluss auf die Entwicklung ihres Landes haben können.

«Endlich nicht mehr barfuss»

In sein Tagebuch zum Burundi-Einsatz schrieb Carrillo im November letzten Jahres als abschliessendes Fazit: «Meine Gedanken sind bei den Athleten, die nun endlich nicht mehr barfuss trainieren müssen und noch besser ihr Potential entwickeln können. Eine Chance, die vielleicht ihre Sportlerkarriere beflügeln wird. Wegen den Schuhen. Weil aber auch Menschen von weit weg sie nicht vergessen und ihnen dieses eine Paar an ihren Füssen geschenkt haben.»

Zoom
Kinder in Burundi mit Vinci Carrillo in der Mitte, Leiter von Athletes in Action Schweiz.

Second Chance am Swissalpine und am Engadiner Sommerlauf

In diesem Sommer ist Second Chance an zwei Laufevents vertreten: am 25. Juli in Davos und am 23. August am Engadiner Sommerlauf. Athletinnen und Athleten, die gebrauchte Laufschuhe haben, die eine zweite Chance verdienen, können diese an diesem Laufevent abgeben.
Weitere Informationen unter secondchance.ch

SecondChance - Laufschuhe für Burundi from SecondChance on Vimeo.

30 Jahre AiA in der Schweiz

Die Sportlerorganisation Athletes in Action feiert in diesem Jahr ihr 30-Jahr-Jubiläum. Dieses wird im Rahmen eines Fest-Gottesdienstes gefeiert.

Hier die Facts:
30 Jahre Athletes in Action in der Schweiz
Samstag, 22. August 2015, ab 15:00 Uhr
Stami St. Gallen (Wegbeschrieb)
Gottesdienst zum Thema «Take off»

Zu den Webseiten
Athletes in Action Schweiz
Second Chance
30 Jahre Athletes in Action

Zum Thema
Aufbruch in Burundi - Rund 100'000 fanden in den letzten acht Jahren Christus
Kinder lachen wieder - Zahnbürsten für Kinder in Kambodscha
Interview mit Athletes in Action-Leiter - Sport - für Kirchen eine Randerscheinung, für die Gesellschaft relevant
SRS-Team top - 4. Rang am Gigathlon

Datum: 15.07.2015
Autor: Florian Wüthrich
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Israel-Erklärung
Dass US-Präsident Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennt, ist den meisten deutschen Medien ein Dorn im Auge. Allerdings werden in der...
Zurück zur Neuzeit
«Zurück in die Zukunft» heisst eine Science-Fiction-Trilogie aus den 1980er-Jahren. «Voran in die Vergangenheit» könnte man die These des Historikers...
Notfallseelsorge
Beat Weber ist als gründlicher Theologe, insbesondere mit Büchern über die Psalmen, bekannt geworden. Weniger bekannt war seine Tätigkeit als...
Evangelium in den Medien
Der Journalist Daniel Böcking ist für sein offenes Bekenntnis zum christlichen Glauben mit dem Goldenen Kompass des Christlichen Medienverbundes KEP...

Werbung

RATGEBER

Für eine besondere Adventszeit Neue Weihnachts-Traditionen einführen
Plätzchen backen, Geschenke basteln, auf den Weihnachtsmarkt gehen – das sind sicher nette Rituale...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service