Neues Magazin «gehaltvoll»

Die Summe von Gehalten und Halt – künstlerisch aufbereitet

Der christliche Psychologe und Buchautor Werner May publiziert eine neue Internetzeitschrift namens «gehaltvoll». In diesem Magazin können die Leser selbst festlegen, wie tief sie in das jeweilige Thema eintauchen wollen. Livenet unterhielt sich mit Werner May über die neu lancierte Zeitschrift.

Zoom
Werner May
Livenet: Werner May, der Magazin-Titel «ge halt voll» ist grafisch mehrfach unterteilt, was verbirgt sich alles dahinter?
Werner May: Der Begriff «gehaltvoll» faszinierte uns, weil seine eigentliche Bedeutung als Summe von «Gehalten» und «Halt» verstanden werden kann. Gehalten im Sinne von sich sicher wissen; sich als angenommen und geliebt verstehen; offen sein können für den Augenblick und für den anderen. Und Halt als Halt geben; innerliche Stärke; sein Leben, Beziehungen und die Welt mitgestalten; lieben wollen; hoffen und glauben. Beides sind Herausforderungen, zu denen unser Magazin ermutigen möchte. Und das Ziel ist die Freude an einem gehaltvollen Leben, wie leicht und schwer es auch sein mag.

Welche Inhalte vermittelt diese neue Zeitschrift?
Wir nennen es ein christlich-psychologisches Magazin. Unsere Themen geben praktische Anregungen für unterschiedlichste Fragen eines gelebten Glaubens, für den eigenen Weg mit Gott, mit den Mitmenschen, für sich selbst. Christliche Psychologie meint hierfür zweierlei: Der dreieinige Gott ist lebendig in unserer Mitte. Die Antwortversuche der Psychologie können uns inspirieren. 

Zoom
gehaltvoll
Das Magazin ist ausschliesslich im Internet zugänglich, weshalb haben Sie diesen Weg gewählt?
Um ehrlich zu sein, waren die im Vergleich zu einer Printausgabe geringeren Kosten einer der Hauptgründe. So können wir es kostenlos anbieten. Und dann ist unsere grundsätzliche Idee, ein interaktives Magazin zu kreieren, nur so möglich. Das «gehaltvoll»-Magazin ist voller Linktipps, die die Texte vertiefen, Videos einbauen und zu Rückmeldungen anregen. Die Texte im Magazin lassen sich so stark reduzieren, für die künstlerische Gestaltung bleibt viel Raum und wir können die Themen in einer kreativen Breite darstellen. Der Leser kann selber entscheiden, wie tief er einsteigen will. Das wäre in einem Printmedium nicht möglich.

Was sind die Schwerpunkte in der ersten Ausgabe?
In der ersten Ausgabe haben wir passend zu gehalten, halten und gehaltvoll drei Themen vorgestellt: Urvertrauen, Kreativität und Vorfreude. Einige Rückmeldungen, dass die erste Ausgabe zu umfangreich sei, haben uns veranlasst, ab jetzt jede Ausgabe in drei Teilen zu veröffentlichen, mit je einem Thema. So kommt das Magazin auch schon alle zwei Monate heraus, was ein echter Vorteil ist. Im Juni erscheint Nummer 2.1 zum Thema «Befreit vom Sorgen». Und wir arbeiten an Nummer 2.2. «Ein Habender werden».

Für wen ist dieses neue Magazin?
Wir haben uns drei Leitlinien verpflichtet: Alltäglich – Verbindend – Aussergewöhnlich. Alltäglich, das meint: Verständlich, interessant und mit anwendbaren Impulsen für jedermann, der offen ist, auch aus christlicher Perspektive etwas zu lesen.
Verbindend, das bedeutet: Mehr Verständnis für sich und andere finden, sich immer als Beziehungswesen verstehen dürfen und wollen, ein gehaltvolles Leben im Geben finden und nicht nur im Empfangen, im Gehaltensein. Und aussergewöhnlich heisst: Neue Informationen, spannend zu lesen und vor allem kreativ umgesetzt.
Wenn ich es persönlich ausdrücken darf: Als meine Aufgabe begreife ich es, Wichtiges zu erkennen, in seiner wissenschaftlichen Dimension zu verstehen, mit einem gelebten Glauben wie Sauerteig zu «durchsäuern» und ins alltägliche Leben zu übersetzen. Humor als Würze sollte dabei nicht fehlen.

Welche Reaktionen haben Sie auf die erste Ausgabe hin erhalten?
Die Reaktionen auf das «gehaltvoll»-Magazin 1 waren mehr als ermutigend. Das zeigt sich auch darin, dass jeden Tag ohne unser Zutun mindestens zehn neue Leser hinzukommen.
Gelobt wurde vor allem die grafische Gestaltung, auch, dass die Texte nicht so lang sind. Die kreative Breite der Darstellung der einzelnen Themen war neu, das Thema Vorfreude in seiner lebenspraktischen Bedeutung vielen unbekannt. Die Zusammenarbeit mit dem Künstler und Grafiker Hennry Wirth schafft eine einzigartige Synergie.

Was ist Ihr Kernanliegen über das Magazin hinaus?
Mit den meisten der Magazin-Themen, den aktuellen wie den geplanten, habe ich mich in den letzten Jahrzehnten umfassend auseinandergesetzt. Es sind meine Themen. Aber auch das, was mir für das e-Journal «Christian Psychology Around The World», einem akademischen Magazin, am Herzen liegt, trifft für «gehaltvoll» zu. Die Autoren dort kommen wirklich aus aller Welt und diese internationalen Verbindungen tauchen auch immer wieder einmal in «gehaltvoll» auf. «Christian Psychology Around The World» möchte die diversen Kulturen und Sprachen achten, deshalb erscheint es neben Englisch immer auch in der jeweiligen Sprache des Fokuslandes der Ausgabe. Zudem ist auch unsere deutschsprachige Welt von «gehaltvoll» ja nicht einheitlich und benötigt Achtung vor jedem Leser. Und dann ist mir das Künstlerisch-Kreative ein Kernanliegen, das auch das Fachmagazin prägt, es stellt meistens einen Künstler mit seinen Werken vor. Ich sehe Schönheit als Abglanz der Herrlichkeit Gottes.

Zur Webseite:
Gehaltvoll

Zum Thema:
Bibel- und Jüngerschaftsschulen: EGW-Zeitschrift bringt eine Übersicht
Campus für Christus: Zeitschrift «Christliches Zeugnis» heisst neu «Amen» 
Gewöhnungsbedürftig: Die Startnummer von «bref»

Datum: 14.06.2016
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Menschsein bedeutet, sich von Zeit zu Zeit auf Neues einlassen zu müssen. Für die einen ist das spannend, sie lieben das Abenteuer, das Entdecken und Auskundschaften. Für andere ist es eher anstrengend, sich auf Unbekanntes einzustellen.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Eine Stadt auf dem Hügel
Die Aufforderung Jesu an seine Nachfolger, Licht der Welt zu sein, kann den einen oder anderen unter Druck setzen. Wie kann ich in meiner Umgebung...
Kirche als Innovationsträgerin?
Simon Egli ist Leiter IT/Web Development beim ICF Zürich und verantwortlich für «Digital Transformation». Für ihn hat die Kirche im digitalen...
«Woran glaubst du?»
«Glaube hat viele Gesichter», meinen die ARD-Verantwortlichen. In ihrer diesjährigen Themenwoche «Woran glaubst du?» vom 11. bis zum 17. Juni gehen...
Fehlender Rückhalt
Die Verbundenheit und der Rückhalt, den religiöse Gemeinschaften vermitteln, ist unheimlich wichtig für junge Menschen, laut einer Studie. Demnach...

Werbung

RATGEBER

Schuldenfalle lauert überall Das Beste aus dem Lehrlingslohn machen
Online-Shopping und bargeldloses Zahlen sind praktischen Einrichtungen. Es macht Spass, vom Bett...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

SEA-Medientag - 1.9.2017 in Dübendorf