470 Jahre altes Exemplar

«Cranach-Bibel» wieder aufgetaucht

Der erste Teil der so genannten Dessauer Cranach-Bibel ist nach Sachsen-Anhalt zurückgekehrt. Die Bibel besteht aus insgesamt drei Teilen und wurde vor 470 Jahren in der Werkstatt des Wittenberger Druckers Hans Lufft erstellt.

Zoom
Alte Bibeldrucke als Kulturgut. (Foto: Flickr / Peacay)

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges galt der erste Band als verschollen. Das Buch ist auf Pergament gedruckt und in Samt eingeschlagen. Es enthält farbige Holzschnitte von Lucas Cranach. Mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder konnte der fehlende Band zurückgekauft werden und wird ab Mitte Februar in Dessau präsentiert, wie das Kultusministerium in Magdeburg mitteilt.

Bereits 1996 war der ebenfalls verschollene zweite Band der dreibändigen Prachtausgabe gefunden worden. Von den drei Bänden galten die ersten beiden als Kriegsverlust. Der dritte Band war nicht verschwunden.

Nach 65 Jahren ist nun der dritte Teil der Bibel wieder nach Sachsen-Anhalt zurückgekehrt. Dieser Bibelteil war seit Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 verschollen. Als das Land Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr einen Hinweis auf dessen möglichen Verbleib erhielt, bat es die Kulturstiftung der Länder um Unterstützung bei der Recherche.

Erfolgreich verhandelt

Nach ersten Kontakten seitens der Kulturstiftung konnte durch intensive Prüfung festgestellt werden, dass es sich bei dem ausfindig gemachten Werk tatsächlich um den seit 1945 als Verlust gemeldeten Bibelteil handelt. Inzwischen konnten die Verhandlungen zum Rückerwerb erfolgreich abgeschlossen und die Bibel nach Sachsen-Anhalt zurückgeholt werden.

Der Künstler

Lucas Cranach der Ältere (1472 bis 1553) gehört zu den produktivsten deutschen Renaissancekünstlern. Viele Jahre lebte und arbeitete er in Wittenberg, dem Zentrum der Reformation, mit der sein Werk eng verknüpft ist. Ein grosser Teil seines Schaffens war biblischen Motiven gewidmet. Als Freund Martin Luthers hat Cranach den Reformator mehrmals in lebensnahen Portraits festgehalten: Sie prägen das Luther-Bild bis heute.

Die Cranach-Bibel entstand nach der Bibelübersetzung von Martin Luther. Die Werke Cranachs des Älteren waren meist biblischen Motiven gewidmet. Cranach wurde durch den Einfluss Luthers zum Schöpfer einer protestantischen Kunst.

Datum: 07.02.2011
Quelle: Kultusministerium Magdeburg / Kulturstiftung der Länder / WDR

Publireportage

STH Basel
Wie lassen sich diese drei Begriffe «bibelorientiert – universitär – für Kirche und Gemeinde» vereinen? Am besten, Du kommst vorbei und machst Dir selber ein Bild davon.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Mutige Frauen
Im Nahen Osten gibt es überall Untergrundgemeinden – doch wer sind ihre Leiter? Mehr und mehr Frauen leiten solche Hausgemeinden, trotz Verfolgung...
Von Noah bis Maria
So säkularisiert Europa auch ist: biblische Vornamen oder deren Kurzformen sind weiterhin sehr populär. Besonders Jungennamen mit hebräischem...
Innovative Schulbildung
Jede Schule bereitet die Kinder auf ihr Leben vor. Die Schulkooperative in Thun orientiert sich dabei am Glauben an Gott und arbeitet eng mit den...
J. Sacks und die Wir-Chance
Rabbi Jonathan Sacks malt das Bild einer Welt, die sich immer schneller verändert. Er referiert über Angst vor Spaltungen und Extremismus. Trotzdem...

Werbung

RATGEBER

Tipps, die Jahrtausende überdauert haben Wie wahre Liebe gelingen kann
Zeitschriften sind voll mit allen möglichen Ratgebern für eine glückliche Beziehung. Wir haben...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

7.9.2018 - 24.3.2019 in Biel/Bienne

Livenet Service