Neue Anlaufstelle

Bund schafft Koordinationsstelle für Religionsfragen

Das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) hat beschlossen, im Bundesamt für Justiz (BJ) eine Koordinations- und Ansprechstelle für Religionsfragen zu schaffen. Das BJ soll damit bei Geschäften, die einen engen Bezug zu religiösen Themen haben, zu einer besseren verwaltungsinternen Koordination beitragen.

Zoom
Bundeshaus
Die Koordinationsstelle soll dabei insbesondere die Vernetzung und den Austausch der verschiedenen Stellen des Bundes sicherstellen, die aus unterschiedlicher Warte mit solchen Themen befasst sind. Dies teilte der Sicherheitsverbund Schweiz (SVS) am 10. April auf seiner Webseite mit.

Ansprechstelle für religiöse Gemeinschaften

Mit der Schaffung der Koordinations- und Ansprechstelle für Religionsfragen werde der Bundesverwaltung ein kohärenter Umgang mit Religionsfragen ermöglicht. Das Bundesamt für Justiz soll zudem Ansprechstelle für religiöse Gemeinschaften sein, die in Zusammenhang mit ihren Anliegen Kontakt mit Bundesbehörden aufnehmen wollen, heisst es in der Mitteilung.

Radikalisierung verhindern

Die Zuständigkeit bzw. Federführung bei der Bearbeitung der einzelnen Geschäfte und Anliegen ändere sich nicht. Die Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften sowie kantonale Behörden und andere interessierte Kreise erhielten eine klar bezeichnete Kontakt- und Anlaufstelle. Damit folge das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement einer Empfehlung des Berichtes des Sicherheitsverbunds Schweiz «Präventionsmassnahmen zur Verhinderung von Radikalisierung» vom Juli 2016.

Zum Thema:
Schutz vor Manipulation: SEA und VFG eröffnen Clearingstelle
Religion wird wichtiger: Bund fasst Anlaufstelle für Religionsfragen ins Auge

Datum: 11.04.2017
Quelle: APD

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Flashmob
Werner Woiwode hatte beim Joggen eine Vision: Tausende Menschen singen gleichzeitig den Schweizerpsalm. Was am Gebetstag in Aarau schon Realität...
Robert Rahm vergibt
Eingangs Woche wurde bekannt, dass der Bündner Weinhändler Andrea Davaz (52) die Kellerei Rahm – bekannt für den alkoholfreien Sekt «Rimuss» – im...
Auf den Strassen von Zürich
Die «Jesus Parade« in Zürich will an eine grosse Tradition aus den 1980er- und 1990er-Jahren anschliessen. 1987 gingen 15'000 Personen für Jesus...
Jesus Parade
Mit Bannern, Ballons und Steel Bands werden am Samstag, 7. Oktober, Christen aller Denominationen durch die Stadt Zürich marschieren, um ihren...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service