Vandalenakt

Erstmals im Wallis: Gipfelkreuz zerstört

Zwei Bergsteiger stellten Ende Juli fest, dass auf dem Dent d’Hérens das Gipfelkreuz fehlte. Es war offenbar mutwillig entfernt worden. Am 2. August wurde es am Fuss der Nordwand gefunden und soll nun wieder aufgestellt werden, wie der «Walliser Bote» berichtete.

Zoom
Diese Gipfelkreuz auf dem Dent d'Hérens wurde entfernt.
Den Spuren nach zu schliessen, habe eine bislang unbekannte Täterschaft das Gipfelkreuz mit einer Trennscheibe von seinem Sockel geholt, so die Zeitung. Das Metallkreuz mit Steinplatten aus dem Nikolai- und Aostatal war vor vier Jahren aufgestellt worden, mit Zustimmung der Gemeinden Zermatt sowie der benachbarten italienischen Gemeinden Valtournanche und Valpelline. Die drei Gemeindepräsidenten werden sich laut Zeitung demnächst treffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Es sei das erste Mal, dass ein Gipfelkreuz im Wallis Opfer eines Vandalenaktes wurde, so der «Walliser Bote». Im Kanton Freiburg waren allein im Winter 2010 drei Gipfelkreuze mutwillig entfernt worde.

Zum Thema:
Politische Entscheidung: Kein neues Kreuz auf dem Urner Bristen
Die Kopftuch-Debatte: Wie gehen Christen mit religiösen Symbolen um?
Schweizer Freidenker: Kreuze auf Berggipfeln verbieten?
Verletzung der Religionsfreiheit: Gipfelkreuze zerstört – Bergführer gebüsst
Gipfelkreuze und Nahost: «Ich schäme mich des Evangeliums…»

Datum: 10.08.2017
Quelle: kath.ch

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

«Mahabba» in 40 Städten
Um Muslimen vom christlichen Glauben zu erzählen, muss man kein Experte sein. Dennoch haben viele Menschen Angst davor. Die Organisation «Mahabba»...
Populärer als Jesus?
Rund fünfzig Jahre liegt die Kontroverse zurück. Damals sagte John Lennon: «Das Christentum wird verschwinden» und zur Krönung: «Wir sind gerade...
Explo-Referenten im Porträt
Es dauert keine 100 Tage mehr bis zur Eröffnung der Explo 2017 in der Messe Luzern zum Thema «Neuland». Livenet stellt in einer Interview-Serie die...
Ägypten
Die Kopten – die christliche Minderheit Ägyptens – hatten ihre Hoffnungen in Präsident Al-Sisi gesetzt. Doch diese verblasst mehr und mehr. Livenet...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service