Trotz Terror

Gemeindewachstum im Bürgerkriegs-Wirrwarr

In der Republik Zentralafrika (RCA) wachsen christliche Kirchen trotz anhaltender Unsicherheit. Die pfingstkirchliche Elim-Bewegung registriert seit dem Beginn des Bürgerkriegs rund 100 neue Gemeinden.

Zoom
Pfingstkirche in der Republik Zentralafrika
Aktuell besteht der Elim-Verband aus über 500 Kirchen und ist damit rund achtmal so gross wie die Schweizerische Pfingstmission, seine Mutterbewegung. Jedes Jahr entstehen durch Evangelisation neue Gemeinden, wie Missionsmitarbeiter Markus Ramseier in der Bewegungszeitschrift «SPMzoom» berichtet. Die Gemeindearbeit im ehemaligen Missionsland werde heute durch die lokalen Leiter und Pastoren der Elim-Bewegung geleitet.

Gottes Weg mit afrikanischen Christen?

«Manchmal ahnen wir, dass der aktuell auslaufende Bürgerkrieg im Land von Gott zugelassen wurde, um die Christen zu wecken und für kommende Umbrüche vorzubereiten», schreibt Markus Ramseier. Durch die verschiedenen Rebellionen und Gegenrebellionen in den letzten vier Jahren seien die Christen im Land näher zusammengerückt. «Über Denominationsgrenzen hinweg wurden Gebetsnächte organisiert, in denen lautstark für Frieden im Land gefleht wurde», so Ramseier. Pastoren aus den evangelikalen Kirchen träfen sich in der Hauptstadt seit vier Jahren jeden Sonntag zum Gebet. Trotz den schwierigen Sicherheits-, Transport- und Kommunikationsbedingungen sei der Elim-Verband in diesen Jahren um über 100 Gemeinden angewachsen.

Neuer Schwerpunkt

Die Aufgabe der SPM-Missionare in Zentralafrika konzentriert sich heute auf die Beratung und Schulung von einheimischen Leitern und die Begleitung und Unterstützung der Elimbewegung bei grösseren Projekten.

Zum Thema:
Republik Zentralafrika: Gemeindearbeit mit Risiko-Potenzial
Trotz Entführungen und Plünderungen: Republik Zentralafrika: «Hunger nach Gott nimmt zu»
Republik Zentralafrika: Missionarische Einsätze wieder bedingt möglich

Datum: 29.06.2017
Autor: Fritz Imhof
Quelle: Livenet / SPMzoom

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

52 liessen sich taufen
Unter den Roma in Bulgarien scheint ein Wind der Erweckung zu wehen. In den letzten Tagen wurden 52 Mitglieder einer Roma-Gemeinde in einem See nahe...
Revolution auf der Strasse
In Tel Aviv baut das israelische Unternehmen «ElectRoad» eine Spur für elektrisch angetriebene Busse. Die Akkus dieser öffentlichen Verkehrsmittel...
Global Outreach Day in Europa
Von Island bis Litauen und von Norwegen bis Italien. Der weltweite Evangelisationstag «Global Outreach Day» hat Christen in Bewegung gesetzt, um...
Knall in der Unesco
In etwas mehr als einem Jahr, auf den 31. Dezember 2018, treten die USA aus der Unesco aus. Nun hat auch Israel den Abgang angekündigt. Die UN- und...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

20.+21. Oktober | 8 - 18 Uhr | Livenet-Büro
27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service