Schlüssel für Evangelisation?

Die junge Generation füllt Chinas Gemeinden

Immer mehr junge chinesische Erwachsene suchen christliche Kirchen auf, um Antworten auf die grossen Fragen des Lebens zu finden. Chinesische Gemeindeleiter sehen in ihnen den Schlüssel, um die Grossstädte des Landes mit dem Evangelium zu erreichen.

Zoom
Junge Erwachsene strömen in chinesische Gemeinden und finden dort Antworten auf die grossen Fragen des Lebens.
Chinas Bevölkerung wird immer jünger. Insbesondere die Städte füllen sich mit jungen Chinesen, die hier nach besseren Arbeitsmöglichkeiten suchen. Dreiviertel der Bevölkerung der 24-Millionen-Stadt Shanghai ist zwischen 20 und 33 Jahren alt.

Doch das Leben in der Grossstadt bringt neue Herausforderungen mit sich. Die jungen Leute suchen nach Antworten im Leben. Immer mehr finden sie diese in christlichen Gemeinden. «Ein Freund lud mich eines Tages nach der Arbeit zu seiner Kirche ein», berichtet beispielsweise Li Gang, ein junger Christ. «Das war neu für mich. Während ich der Musik zuhörte, fühlte ich plötzlich grossen inneren Frieden, es fühlte sich ganz besonders an!»

«Einige weinen und bitten um Hilfe…»

Zoom
Kate Gu, Gemeindeleiterin in Shanghai
Nach einer aktuellen Studie des Chinesischen Bildungsministeriums sind 62 Prozent der Gläubigen Chinas zwischen 19 und 39 Jahren alt. Laut den Gemeindeleitern des Landes sind die jungen Erwachsenen auf der Suche nach einem Ort, an dem sie sich «eine Pause gönnen» und «sich frei ausdrücken» können. Gemeindeleiterin Kate Gu erklärt: «Es ist nicht einfach für sie, in einer Grossstadt zu leben. Viele junge Leute erzählen mir, dass sie grosse Lasten tragen müssen. Einige weinen im Gespräch einfach und bitten mich um Hilfe…»

Diese Hilfe besteht meist aus Seelsorge, weiteren Gesprächen und dem Erzählen der eigenen Geschichte und wie Gott den Leitern in ähnlichen Situationen geholfen hat. Für viele der jungen Leute wird die Gemeinde auf diese Weise zur Familie – hier lernen sie, selbst zu beten und auch für ihre Familien, die oft weit entfernt leben, einzustehen.

Brücke zwischen Gott und Jugend bauen

Viele der Gemeindeleiter sehen die Jugend als Schlüssel, um die grossen Städte wie Shanghai für Jesus Christus zu erreichen. Aus diesem Grund sind auch viele Veranstaltungen für die junge Generation geplant. Kate Gu: «Wir wollen alle Ressourcen nutzen, um eine Brücke zwischen unserem Heiland und diesen jungen Menschen zu bauen. Sie könnten unglaubliche Dinge für Jesus tun!»

Zum Thema:
Zukunftsprognose: China wird «christlichste Nation der Welt»
Erweckung in Chinas Kirchen: «Jeden Sonntag werden hier 500 Menschen getauft»
Neues Missionsfeld entdeckt: Chinesische Gemeinden bieten Tagesprogramme für Senioren
Durch Studium in den USA: Tausende chinesische Studenten finden jedes Jahr zum Glauben

Datum: 14.08.2016
Autor: Rebekka Schmidt
Quelle: Livenet / CBN

Kommentar schreiben

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu, um diesen Artikel zu kommentieren.
Anmelden
Mit Facebook anmelden

Adventskalender

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Unstabiles Erdreich
Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sei es höchst wahrscheinlich, dass das Grab Jesu Christi in der Kirche vom Heiligen Grab in Jerusalem...
Teuerstes Kunstwerk aller Zeiten
Fast eine halbe Milliarde Dollar wurde für das von Leonardo da Vinci gemalte Jesus-Bild kürzlich bei einer Auktion geboten. Nun ist bekannt geworden...
Ein Festival auf Abwegen
Künstler zeigen in Berlin Bilder von islamistischen Attentäter und nennen sie «Märtyrer». Die französische Botschaft protestiert: Christentum und...
Israel-Erklärung
Dass US-Präsident Trump Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennt, ist den meisten deutschen Medien ein Dorn im Auge. Allerdings werden in der...

Werbung

Kommentar

Widersprüche in den Medien: Man darf «islamischer Terror» sagen
In einem Kommentar geht der islamische Buchautor Hamed Abdel-Samad auf die widersprüchliche...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

Livenet Service