Weltweit

Proteste gegen japanischen Walfang

Tokio. In drei Wochen wird das zukünftige Schicksal der Wale von der Internationalen Walfang Kommission IWC entschieden. Die internationale Umweltorganisation Greenpeace läutet den Countdown zur IWC-Tagung, die vom 20. bis 24. Mai in Shimonoseki stattfindet, mit weltweiten Protesten gegen Japans Walfang ein.

In 15 Ländern von Argentinien über Neuseeland bis Österreich haben sich Menschen an den japanischen Botschaften versammelt, um Proteste in Form von Walfleischkisten, Petitionen und Postkarten zu überbringen.

Die japanische Fischereiagentur FAJ hat eine Reihe von Staaten mit Entwicklungshilfegeldern gekauft. Sollte es die FAJ schaffen, eine Stimmenmehrheit in der IWC zu erzielen, ist diese in der Lage, den Weg für die Abschaffung des Walfangmoratoriums zu ebnen. Japan könne dafür sorgen, dass der industrielle Walfang wieder zugelassen wird. Das Walschutzgebiet im Indischen Ozean kann abgeschafft werden, der Handel mit Walprodukten wieder aufgenommen werden. Auch Länder wie Norwegen oder Russland könnten sich entschliessen, den industriellen Walfang wieder aufzunehmen, befürchten die Umweltschützer.

Als Teil ihrer Propaganda-Arbeit für die Wiederaufnahme des kommerziellen Walfangs führt die FAJ eine intensive Kampagne mit unhaltbaren Behauptungen, wie der Tatsache, dass es zu viele Wale gebe, die zuviel Fisch essen. Letztes Wochenende ist die japanische Walfangflotte offiziell in ihren Heimathafen Shimonoseki zurückgekehrt, nachdem sie 440 im antarktischen Walschutzgebiet erlegte Minkewale abgeladen hat.

Die Wale, die im Namen der Wissenschaft gejagt werden, landen als Delikatessen in Gourmetrestaurants und Supermarktregalen. Bereits in den vergangenen Jahren gab es immer wieder Untersuchungen über die Gefährlichkeit des Genusses von Walfleisch: dieses ist ein Giftcocktail aus verschiedensten Schwermetallen und anderen Umweltgiften.

Datum: 27.04.2002
Quelle: pte online

Publireportage

Bühne frei für Gott
39 Frei- und Landeskirchen haben sich zusammengeschlossen, um Gott professionell und zeitgemäß auf die große Bühne zu bringen. Drei Lebensgeschichten, verpackt in faszinierende Musicals, kombiniert mit Inputs von Life on Stage Redner Gabriel Häsler.

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Livenet-Kurzseminar am Samstag 21. Oktober
Im Rahmen der Tage der offenen Tür bietet Livenet ein Kurzseminar über «lösungsorientierte Beratung» an. Dipl. Coach und Lebensberater Harry...
Lobpreis in der Mangel
Immer wieder wird Lobpreismusik kritisiert: Die Texte seinen zu flach, die Melodien zu emotional, die Theologie dahinter zu unausgewogen. Doch echter...
StopArmut-Konferenz
Am Samstag, 28. Oktober, findet in Zürich die StopArmut-Konferenz statt. Geld FAIRstehen, Geld FAIRteilen und Geld FAIRmehren sind 2017 die drei...
Historische Schriften bestätigt
Kürzlich wurden in Jerusalems acht Steinschichten der Klagemauer, die unter einer acht Meter tiefen Schicht Erde begraben waren, und eine Theater-...

Werbung

Kommentar

Zwischen Schock und Chance: Deutschland hat gewählt
In Deutschland wurde gewählt. Dabei geschah das, was die Prognosen vorher andeuteten: Die CDU blieb...

Adressen

CGS ECS ICS

Werbung

VERANSTALTUNGEN

27.-29.10.2017 | Eulachhallen, Winterthur
Samstag, 28.10.2017 in Zofingen

Livenet Service